Hemhofen
Konzert

Besinnliches Konzert in Hemhofen

Mit der "Alpenländischen Mess'" stimmten der Gesangverein Waldeslust Zeckern und das Zupfensemble Musica a corda schon ein wenig auf die stille Zeit ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
María José Loza (l.) hatte die Gesamtleitung des Konzerts. Foto: Johanna Blum
María José Loza (l.) hatte die Gesamtleitung des Konzerts. Foto: Johanna Blum
+7 Bilder
Zu einem besinnlichen Konzert hatte der Gesangverein Waldeslust Zeckern zusammen mit dem Zupforchester Musica a corda am Sonntagabend in die Kirche Maria Königin in Hemhofen eingeladen. Im Mittelpunkt stand die "Alpenländische Mess'" von Lorenz Maierhofer, eine volksliedhafte Mess-Komposition, die bereits einen festen Platz im Repertoire vieler Chöre hat. Die immer wieder berührende Musik sowie die zeitlose Glaubensbotschaft der Liedtexte, die nur leicht in alpenländischer Mundart gefärbt sind, sind nicht nur im alpenländischen Raum beliebt.


Jubel und Besinnlichkeit

Der Chor und das Zupforchester harmonierten in dieser Messe wunderbar. Die Gesamtleitung hatte María José Loza. Die Sänger agierten begeistert, engagiert, stimmig, immer im Kontakt mit ihrer Dirigentin, ernsthaft und ebenso stimmig das Zupforchester.
Jubel und Besinnlichkeit wechselten einander ab und die Zuhörer spürten die Innigkeit, wenn der Chor sang "Der Herrgott ist mit uns!" oder "A guates Wort zu jeder Zeit".
Doch zu Beginn, nach einer kurzen Begrüßung durch Josefine Wersal als Vertreterin des Vorstands des Chores stellten sich beide Ensembles erst einzeln musikalisch vor. Das "Concerto all unisono" und das "Echo concerto für Mandoline, zwei Violinen und Basso continuo" machten den Anfang. Iris Hammer leitete ihr Ensemble souverän und meisterlich und es erklang besinnliche, nicht alltägliche Musik, die Ruhe und Frieden ausstrahlte und genau in den Rahmen des Abends passte. Das zeitgenössische "Wiegenlied für Zupforchester" von Malte Vief beendete den instrumentalen Teil. Die fünf Gitarren und die fünf Mandolinen zusammen mit dem Bass ergaben einen harmonischen Wohlklang und erinnerten den Zuhörer wirklich ein wenig an die alpenländische Stubenmusik.
Nach einem großen verdienten Applaus übernahm María José Loza die Leitung und der Chor betrat den Altarraum. Der "Abendfrieden", "Das Ave Maria der Berge", "Meine Seele ist stille in Dir" und "Herr segne mich" waren wunderschön interpretiert und sie stimmten nicht nur auf die folgende Mess' ein, sondern auch auf die kommende, die stille Zeit.


Messe für den Gottesdienst

Nach einem großen Dank an die Mitwirkenden und die Leiterinnen der Ensembles erklang noch einmal der Schlussgesang der Mess', "Wir dank'n für das Mahl". "Diese Messe könnte man doch wirklich einmal im richtigen Gottesdienst singen", fanden begeisterte Besucher am Ende des Konzerts.
Die "Alpenländische Mess'" und das gesamte Programm erklingen noch einmal am Sonntag, 6. November, um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg in Höchstadt. Der Eintritt ist frei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren