Wachenroth
Modernisierung

Bekleidungshaus Murk baut Abteilung für Brautkleider und Festanzüge um

Das Bekleidungshaus Murk aus Wachenroth erlebte dieses Jahr einen Kundenansturm, der laut Geschäftsführer Reinhold Murk an die Leistungsgrenze des Personals ging.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für 25 und 40 Jahre Treue zum Unternehmen wurden diese Mitarbeiter des Hauses Murk geehrt. Im Bild sind auch die in den Ruhestand verabschiedeten Beschäftigten.  Foto: Evi Seeger
Für 25 und 40 Jahre Treue zum Unternehmen wurden diese Mitarbeiter des Hauses Murk geehrt. Im Bild sind auch die in den Ruhestand verabschiedeten Beschäftigten. Foto: Evi Seeger
+2 Bilder
Die Auszeichnung der Firmenjubilare des Unternehmens Murk ist alljährlich eine festliche Angelegenheit. In diesem Jahr bot der weihnachtlich geschmückte Stolzenrother Schlossbauernhof der "Murk-Family" ein stilvolles Ambiente. Die Firmenleitung nimmt diesen Termin auch jeweils zum Anlass, Rückblick zu halten. Geschäftsführer Reinhold Murk resümierte, das Jahr 2015 werde wie kaum ein anderes aufgrund von Krisen, Kriegen, Terror und Katastrophen in die Geschichtsbücher eingehen. Besser als in der Weltpolitik stelle sich 2015 für das Wachenrother Unternehmen dar, das in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen feierte. Das Bekleidungshaus habe durch unzählige Sonderaktionen einen Kundenansturm erlebt, der teilweise an die Leistungsgrenze des Personals gegangen sei.
"Es wäre gelogen, zu sagen, dass uns, der Familie Murk, das Jubiläumsjahr nicht Freude und Spaß an unserem Job gebracht hat."

Zum Ausklang des Jahres sei es noch gelungen, den Coca Cola Truck nach Wachenroth zu holen. Dieser Event hat rund 4000 Besucher angezogen und werde als besonderes Ereignis in die Firmengeschichte eingehen. Derzeit befinde sich das Bekleidungshaus im Umbau: die Abteilung für Brautkleider und Festanzüge werde "entzerrt", um den Kunden beim Einkaufen mehr Raum und größeren Komfort zu bieten. Weitere Modernisierungen sollen 2016 auch in anderen Abteilungen für Auflockerung sorgen.

In den Mens Fashion Bekleidungsfabriken laufe es durch die schwierige Konjunkturlage, das momentan politisch unruhige Umfeld und zu milde Temperaturen nicht ganz so rasant. Dennoch sei man zufrieden, denn die Auslandsmärkte hätten die Inlands-Konjunktur ausgleichen können. Als wichtigste Exportmärkte für das Unternehmen nannte Reinhold Murk Österreich, Frankreich und Italien. Ziel für 2016 sei es, weitere Exportmärkte zu erobern und die bestehenden Kunden noch stärker an das Unternehmen zu binden.

25 Jahre Sonja Faatz, Ströhlein Helga (Mens Fashion), Ute Dresel, Doris Schmidt, Martina Bauernfeind, Monika Ehrbar, Betti Holzberger, Klaudia Nagel, Cornelia Kneitz, Ilse Weid, Marianne Röckelein, Loni Kleinlein und Hildegund Raber (Bekleidungshaus)

40 Jahre Angela Händel, Gerhard Wurdack, Reinhold Murk (Mens Fashion) Irene Stumpf, Rita Weiss, Hedwig Gleitsmann, Ingrid Degen, Leni Schmidt und Renate Schäfer (Bekleidungshaus)

Ruhestand In den Ruhestand verabschiedete die Firma Murk: Sebastian Kratzer, Amona Dollinger, Hildegund Litz, Lisa Stich, Peter Schmitt sowie Betti Koch
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren