Höchstadt a. d. Aisch
Volksfest

Altstadtfest in Höchstadt: die Bilanz der Polizei

Das Höchstadter Altstadtfest 2015 verlief aus Sicht der Polizei etwas unruhiger, als die beiden vorhergehenden. Bei herrlichem Wetter war das Fest an allen Tagen sehr gut besucht. Bereits in der Nacht zum Freitag hatten die Beamten insbesondere ab Mitternacht eine Menge zu tun.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Seeger
Symbolfoto: Seeger
Verantwortlich hierfür war eine Gruppe von jungen Männern, die Freitagmitternacht grölend und randalierend durch die Badgasse in Höchstadt zogen und wahllos Mülltonnen umkippten, Blumenkästen herausrissen und Gartenmöbel zerstörten. Auch eine junge Frau, die versuchte die Männer von ihrem Tun abzuhalten, wurde angegriffen und verletzt, als sie mit einer Mülltonne und einem Holzstuhl beworfen wurde.

Bereits vorher beschädigte in der Großen Bauerngasse ein angetrunkener Autofahrer ein abgestelltes Fahrzeug und flüchtete, berichtet die Polizei. Wie ein späterer Alkotest ergab, stand dieser mit über zwei Promille unter deutlicher Alkoholeinwirkung.

Daneben wurden in dieser ersten Nacht noch zwei Fahrräder am Schillerplatz sowie in der Eichendorffstraße entwendet sowie ein in der Hirtengasse abgestellter Pkw verkratzt.


Außerdem wurden mehrere Jugendliche festgestellt, die sich nicht an das angeordnete Mitbringverbot von alkoholischen Getränken hielten. Eine Gruppe von ihnen wurde laut Polizeimeldung zum Beispiel im Engelgarten mit einem Kasten Bier angetroffen, der vorübergehend sichergestellt wurde. Außerdem mussten mehrere Belehrungen ausgesprochen werden.

Altstadtfest 2015 in Höchstadt - der Samstag

In der Nacht zum Sonntag wurde zunächst nur ein Zwischenfall registriert, der sich im Innenstadtbereich vor einem Lokal ereignete. Demnach soll es gegen 2.00 Uhr zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem angetrunkenen Gast und einem Türsteher gekommen sein, nachdem ihm der Eintritt verwehrt wurde und dabei geschlagen worden sei.

Nachträglich wurde am Sonntag dann noch eine weitere tätliche Auseinandersetzung angezeigt, die sich in der vorangegangenen Nacht im Engelgarten zugetragen hatte. Hier wurde ein 18-Jähriger ebenfalls von einer Gruppe junger Männer angegangen und schließlich am Boden liegend mit dem Fuß und den Fäusten geschlagen. Der Haupttäter konnte in diesem Fall von dem Geschädigten namentlich benannt werden.

Ansonsten wurden am Sonntag keine weiteren Vorfälle registriert, heißt es im Polizeibericht abschließend.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren