Weisendorf

Adrian Geiler spricht mitreißende Fußball-Reportagen

Adrian Geiler kommentiert Fußballspiele live fürs Radio. Das macht er so gut, dass er für den Deutschen Radiopreis nominiert war.
Artikel drucken Artikel einbetten
Adrian Geiler kommentiert das Spiel des FC Bayern gegen den FC Porto  Foto: privat
Adrian Geiler kommentiert das Spiel des FC Bayern gegen den FC Porto Foto: privat
+6 Bilder
Der deutsche Radiopreis wurde in diesem Jahr erstmals in elf Kategorien verliehen. Am Donnerstagabend wurden bei einer festlichen Gala die besten Radiomacher und Hörfunkproduktionen des Jahres 2015 ausgezeichnet. 137 Programme hatten in diesem Jahr ihre besten Produktionen und Protagonisten ins Rennen geschickt und sich mit insgesamt 366 Einreichungen am Wettbewerb beteiligt - ein neuer Rekord.


Julia Bamberg hat gewonnen

Auch das Internetradio SPORT1.fm stand mit Reporter Adrian Geiler im Finale des Deutschen Radiopreises. Die Jury des Grimme-Instituts hat den Sender in der Kategorie "Bester Newcomer" nominiert. Auf diesen Titel hofften auch noch Julia Bamberg von radio ffn und Sophie Passmann von Hitradio Ohr. Leider reichte es nicht für Adrian Geiler, Julia Bamberg vom radio ffn überzeugte die Jury als beste Newcomerin uns als souveräne Gastgeberin ihrer Sendung.
"Ein Talent, das seinen Weg gehen wird", hieß es bei der Preisverleihung.
Aber wer ist Adrian Geiler? In Weisendorf und insbesondere beim ASV Weisendorf müsste man sich an ihn erinnern. Schließlich begann der Weisendorfer als Sechsjähriger beim ASV mit dem Fußballspielen und spielte über 13 Jahre in Weisendorf. Adrian Geiler machte am Gymnasium Höchstadt das Abitur und studierte Betriebswirtschaftslehre an der TU Bergakademie Freiberg. "Während des Studiums probierte ich auch wieder das Fußballspielen, aber lief nicht mehr so, wie die Jahre zuvor", erzählte der nach wie vor am Sport interessierte Geiler im Gespräch. Die IFA 2011 war schließlich für Adrian Geiler der Start für seine Reporter Laufbahn. Das Jahr 2011 war in Deutschland auch der Start für das neue Digitalradio und eines der Hauptthemen auf der weltweit größten Messe für Consumer Electronics, der IFA 2011.
Sowohl öffentlich-rechtliche als auch private Programmanbieter rückten das Thema Digitalradio bewusst in den Fokus ihrer Messepräsentationen. Geiler nahm an einem Reporter-Casting teil und erregte die Aufmerksamkeit der Sender. Er ging natürlich nicht unvorbereitet nach Berlin, dem ging ein Praktikum bei Radio afk Max in Nürnberg voraus und nach dem Casting gab es ein weiteres Praktikum bei eff3, dem Regionalfernsehen Freiberg.
Bei weiteren mehrmonatigen Praktikumseinsätzen bei 90elf (Deutschlands Fußballradio) und beim Online-Radio detektor.fm sowie bei "SPORT1.fm - Das Sportradio" stand das Ziel fest. Seit Jahresbeginn 2014 arbeitet Adrian Geiler als freier Journalist bei SPORT1.fm und SPORT1.de und ist seitdem auch Leiter der Bundesliga- und DFB-Pokal-Übertragungen bei Sport1.fm sowie Redakteur bei SPORT1.de.
Schon vorher, nämlich 2009, war Geiler auch Stadionsprecher im Easy-Credit-Station bei den Pflichtspielen des 1. FC Nürnberg und moderierte zwei Jahre die wöchentliche Radiosendung "Adrians kleine Sportwelt" mit über 60 Sendungen.


Spielerstudium

Wenn Adrian Geiler im Stadion seinen Arbeitsplatz einnimmt, ist er nicht unvorbereitet. Denn bei einer Live-Übertragung darf nichts schief gehen, keine Namen verwechselt werden und das Geschehen auf dem Spielfeld muss unmittelbar und eins zu eins wiedergegeben werden. Der Reporter studiert die Spieler bei Videosequenzen, prägt sich die deren Vita ein. "Von oben ähneln sich viele Spieler, aber jeder läuft anders und schließlich gibt es auch noch die Rückenummern" erzählt Adrian Geiler.
Mit seiner Livereportage beim 6:1 Rückspiel des FC Bayern im Viertelfinale der Champions League gegen FC Porto kommentierte der 24-jährige Adrian Geiler, Sendungsleiter und Reporter beim Internetradio SPORT1.fm die spektakuläre Nacht aus München - und lieferte eine mitreißende Radio-Reportage - und bekam damit die Chance auf den begehrten Preis.
"Es hat mich unglaublich überrascht. Meine Bewerbung lag schon zwei Monate zurück und ich hatte gar nicht mehr damit gerechnet", erinnert sich Geiler an den Tag, als ihm die freudige Botschaft von seinem Chef Alexander Ibenhain überbracht wurde.
Und er erinnert sich noch sehr genau an den denkwürdigen Abend: "Es herrschte eine besondere Atmosphäre in der Allianz Arena, das hat man schon vor dem Anpfiff gemerkt. Man hat gespürt, dass das ein unheimlich wichtiges Spiel für den Verein und für die Fans ist." Die Atmosphäre trieb Geiler zur Höchstleistung, so dass die Hörer eine mitreißende Reportage erlebten. "Es war so laut, dass ich mich selbst nicht verstanden habe, so dass ich an die Grenzen meiner Stimmgewalt kam. Dazu kam das Offensivspektakel des FC Bayern, das alles hat mich richtig begeistert, blickt er zurück."
Dass der begehrte Preis an eine Kollegin ging, ist für Adrian Geiler keine Enttäuschung, schließlich sei schon die Nominierung eine besondere Auszeichnung seiner jungen Karriere und er gratulierte Julia Bamberg sehr herzlich zum New comer-Preis. "Over and out. Ein denkwürdiger Abend geht zu Ende. Glückwunsch an Julia Bamberg - eine tolle Preisträgerin", sagte Geiler am Ende eines langen Abends.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren