Adelsdorf

Adelsdorfer Schule feiert 50. Geburtstag

Die Grund- und Mittelschule Adelsdorf feierte am Samstag ihren 50. Geburtstag.---"Freude und Feier stehen im Mittelpunkt dieses Nachmittags", sagte Landrat Alexander Tritthart (CSU...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf alten Schulbänken sitzt man nicht so bequem, finden Magdalena und Emi (vorne), Clara und Sebastian (hinten).Fotos: Johanna Blum
Auf alten Schulbänken sitzt man nicht so bequem, finden Magdalena und Emi (vorne), Clara und Sebastian (hinten).Fotos: Johanna Blum
+34 Bilder
Die Grund- und Mittelschule Adelsdorf feierte am Samstag ihren 50. Geburtstag.---"Freude und Feier stehen im Mittelpunkt dieses Nachmittags", sagte Landrat Alexander Tritthart (CSU) in seinen Grußworten. "Heute feiern wir auch noch 20 Jahre Aischgrundhalle", erinnerte der Adelsdorfer Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) die große Gästeschar.

Zum Geburtstag bringt man natürlich Geschenke mit. Zwei große Kisten Spielzeug hatte Fischkal im Gepäck und die Kinder jubelten vor Freude. Der örtliche Pfarrer Thomas Ringer, der Landrat, der Schulrat Siegfried David und die Schulleiterin Sieglinde Gröger selbst durften zur Freude der Gäste gleich die Hula-Reifen ausprobieren.
Rektorin Gröger ließ die Geschichte der Schule Revue passieren.
"Auch wenn wir im kommenden Schuljahr nur noch eine Mittelschulklasse haben, die Grundschule wächst!" Sie ist stolz auf das reich gefächerte Angebot ihrer Schule: die Regelklassen, die Ganztagsklassen, zwei Mensen, ein Computerraum, die Lernwerkstatt, das Lehrschwimmbecken, die Turnhalle und die Mehrzweckhalle, das Bücher- und Lesezimmer, das grüne Klassenzimmer und die gute Mittagsbetreuung im Haus. "Die Schule ist ein lebendiger fröhlicher Ort, an dem Kinder und Erwachsene sich wohlfühlen, miteinander leben und lernen!"

Die Elternbeiratsvorsitzende Siglinde Pörner dankte für 50 Jahre Dienst an den Kindern. Auch Vertreter der Schüler kamen zu Wort. Die Festbeauftragte und Konrektorin Rosi Wagner stellte Lisa Elitzer (9. Klasse) und Linus Löffler (4. Klasse) vor. Beide sprachen im Wechsel für ihre restlichen 265 Kollegen. "Wir sind stolz darauf, hier miteinander zu leben und zu lernen und wir fühlen uns hier wohl."

Der Grundschulchor unter Leitung von Gudrun Mohnkorn und Ina Liebschner entführte die Gäste in einer Schulzeitreise zurück ins Jahr 1965, voraus ins Jahr 2065 und wieder in die Jetztzeit. Das Lied "Grüß Gott, du schöner Maien" und das Spiel "Machet auf das Tor", kennt heute fast kein Kind mehr. Im Jahr 2015 wird die Klassenzimmertür mit einem Code geöffnet. "Robi kann alles", ist das Roboterlied und man hört: "Ro-bo-ter-piep". Das gemeinsame Lied "Schule ist mehr" beendete den offiziellen Teil in der Aischgrundhalle. Lehrerin Regine Rempe hatte den Song mit allen Klassen eingeübt.

Die Adelsdorfer Musikanten geleiteten alle Klassen und Gäste hinüber zum Pausenhof der Grundschule, wo die Aktionen im und um das Schulhaus begannen. Jede Klasse hatte zum Thema Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Grundschule etwas vorbereitet. Ausstellungen von Klassenfotos, der Entwicklung und Chronik der Schule, von Poesiealben und mehr fanden großes Interesse. Kulinarische Köstlichkeiten, vom Elternbeirat organisiert, verwöhnten die Geburtstagsgäste. Die Musikschule lud zum Schnuppern an den Instrumenten ein, die Tanz-AG zeigte ihr Können.

Erinnerungen:
Ehemalige Lehrer und Schüler und das Hausmeisterehepaar berichteten dem FT aus ihrer Schul- und Arbeitszeit: Michaela Philipp wurde 1977 eingeschult und erinnert sich gerne an Schulzeit und Lehrer. Auch ihre Kinder haben mit Freude die Grundschule besucht.

Gemeinderat Andreas Maier (CSU) erzählt: "Meine Erstklasslehrerin 1954 war die heute über 90-jährige Gertraud Fröhlich und mein letzter Lehrer war Karl Petersilka - alles noch im Rathaus. Wir waren so zwischen 40 und 50 Schüler in einer Klasse und es war schön", schwärmt er.

Armin Goß, ehemaliger Bürgermeister, wurde 1952 im Rathaus eingeschult. Auch seine Erstklasslehrerin war Frau Fröhlich. Alle Ehemaligen freuten sich, die bekannte und beliebte Lehrerin zu sehen. Sie unterrichtete seit 1945. "Damals waren die Schüler noch brav und haben alles gemacht, was man gesagt hat", findet sie. "Man konnte sehr gut arbeiten!"

Susanne Heidingsfelder hat 1975 noch als Susanne Gattinger in der Schule Adelsdorf angefangen. Sie freute sich sehr, wieder einmal alte Kollegen zu treffen. Das Ehepaar Lydia und Gerd Eibert versah von 1965 bis 2000 die Hausmeisterstelle. Die beiden waren die Seele der Schule. "Es war eine schöne Zeit und damals kannten wir fast alle Kinder", erzählt Lydia Eibert lächelnd

Die Chronik der Schule:
Erste Belege über ein Schulhaus in Adelsdorf gibt es aus dem Jahr 1589. Es war damals Eigentum der Kirchenstiftung und stand am Eingang des Friedhofs. Ein Lehrer und sein Gehilfe unterrichteten 1828 in einem einzigen Raum 187 Kinder.

1885 Bau eines neuen Schulhauses - das heutige Rathaus
1963 Bau des heutigen Grundschultrakts mit Turnhalle, Lehrschwimmhalle und Schulküche
1965 Einweihung - Rektor Karl Petersilka, Bürgermeister Alfons Trapp (SPD), Pfarrer Leo Friedrich
1968 unter Rektor Hans Handwerger und Bürgermeister Alfons Trapp Gründung des Schulverbandes Adelsdorf, dem alle Ortsteile angehörten
1970 Erweiterungsbau - heutiger Hauptschul-Trakt - mit einem Fachtrakt für Physik, Handarbeit, Sprach-, Musik- und Fotounterricht

1989 Erweiterungsbau für die Grundschule
Seit dem Schuljahr 2008/09 kooperieren Röttenbach und Adelsdorf im Bereich der gebundenen (in Röttenbach) und offenen (in Adelsdorf) Ganztagsschule. Für den Fachunterricht fährt ein Teil der Schüler von Adelsdorf nach Röttenbach und umgekehrt.
2010 wurden im Rahmen des Konjunkturpaketes energetische und brandschutztechnische Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Die Klassenzimmer der Hauptschule, die Turnhalle und das schuleigene Schwimmbad wurden komplett saniert.

Seit dem Schuljahr 2010/11 besteht ein Mittelschulverbund mit Höchstadt, Mühlhausen, Röttenbach und Uehlfeld. Die Volksschule Adelsdorf besteht seitdem aus einer Grund- und einer Mittelschule.
Im Schuljahr 2011/12 wurde mit dem Aufbau eines Ganztagszuges begonnen. Die Grundschule startete mit einer 3. Klasse und ergänzt pro Jahr eine weitere Ganztagsklasse.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren