Höchstadt a. d. Aisch
Fasching

600 junge Narren toben sich in Höchstadt aus

Die Party des ESC Höchstadt in der Aischtalhalle war wieder ein voller Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder hatten ihren Spaß, Eltern und Großeltern konnten sich unterhalten.  Fotos: Johanna Blum
Die Kinder hatten ihren Spaß, Eltern und Großeltern konnten sich unterhalten. Fotos: Johanna Blum
+27 Bilder

Zum zweiten Mal hatte der Eis- und Schwimmsportclub Höchstadt (ESC) zum Kinderfasching in die Aischtalhalle eingeladen und mehr als 600 junge Narren waren mit Eltern oder auch Großeltern in bunten Verkleidungen gekommen.

Axel Geier von der Sparkasse Erlangen-Höchstadt stellte die Jugendgarde vor, die Nachwuchsgarde der sechs- bis zehnjährigen Tänzerinnen der Röttenbacher Besenbinder, amtierende mittelfränkische Vizemeister, nebst dem neunjährigen Tanzmariechen Lara Maria, eines der besten Tanzmariechen Mittelfrankens. Sie sorgten zwischendurch für kurzweilige, perfekte Unterhaltung.

Junge Mitarbeiter der Sparkasse boten Glitzertatoos an und Denise und Andre vom ESC kamen mit dem Herstellen von Ballonfiguren - Schwerter waren der Renner - kaum nach. Eine Tombola mit schönen Preisen vervollständigte das bunte Angebot.

Nicht mehr nach Lonnerstadt

Der Kinderfasching hat sich nun in Höchstadt etabliert. "Jetzt müssen die Eltern und Großeltern nicht mehr nach Lonnerstadt", sagte die Vorsitzende des ESC Höchstadt, Nadja Müller, die total glücklich über den hervorragenden Besuch war.

Alle Abteilungen hatten wieder zusammengearbeitet. Es wurden Kuchen gebacken, Brotzeiten gerichtet, Getränke besorgt, die Halle bestuhlt und, und, und. Ab 10 Uhr morgens wurde gearbeitet - alles ehrenamtlich. "Nur bei viel Mithilfe kann so ein Event gelingen", erklärte Müller noch einmal stolz am Nachmittag.

DJ Matze stand wieder am Mischpult, führte durchs Programm und führte die Polonaise an. Da konnte wirklich gar nichts schief gehen. So war die Stimmung in der Halle einfach super und es gab auch genug Platz zum Tanzen, zum Toben, zum Kämpfen und Schießen für die energiegeladenen kleinen Faschingsnarren. "Heut' ist ein schöner Tag", schallte es aus den Lautsprechern. Auch wenn es draußen grau und trüb war, in der Halle schien die Faschingssonne.

"Wir haben bewusst nicht so viele Programmpunkte eingebaut, denn die Kinder sollen sich ausgiebig bewegen", sagte die Vorsitzende. Axel Geier stellte noch den ESC mit seinen vielen Angeboten im Eis- und Schwimmsport vor und lud alle zur Eisgala "Zirkus on Ice" am 18. März um 18.30 Uhr ins Eisstadion ein. Am Ende des lustigen, bunten Nachmittags waren alle kleinen, aber auch großen Narren zufrieden - aber auch etwas erschöpft.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren