Laden...
Etzelskirchen
Corona

Neuer Corona-Hotspot: 40 Infektionen in fränkischem Altenheim

Ein fränkisches Altenheim wird zum neuen Corona-Hotspot: 29 Bewohner und 11 Mitarbeiter sind in der Einrichtung im mittelfränkischen Höchstadt betroffen. Für Angehörige sind derzeit keine Besuche möglich.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Einrichtung in Etzelskirchen leben rund 160 ältere Menschen.  Foto: Andreas Dorsch
In der Einrichtung in Etzelskirchen leben rund 160 ältere Menschen. Foto: Andreas Dorsch

Die Senioreneinrichtung "BRK Wohnen und Leben" im Höchstadter Ortsteil Etzelskirchen ist nun auch vom Coronavirus "Sars-CoV-2" betroffen. Wie das "BRK" am Sonntagnachmittag (17. Mai 2020) mitteilte, wurde das Altenheim in Etzelskirchen "trotz der Umsetzung und Einhaltung aller bisher geltenden Maßnahmen zum Schutz vor Coronainfektionen von Bewohnern" von der Infektion erfasst.

Das Staatliche Gesundheitsamt des Landkreises Erlangen-Höchstadt hat in einem Reihentest alle Bewohner und die Beschäftigten auf das Coronavirus getestet. In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt habe man alle erforderlichen Hygienemaßnahmen zur Unterbrechung von Infektionsketten und zur Eindämmung der Infektion getroffen und umgesetzt.

Coronavirus-Infektionen in Altenheim: Kontaktpersonen in Etzelskirchen werden ermittelt

Eingerichtet wurden Versorgungsbereiche für "Covid-19"- positive Bewohner, für Bewohner, die als sogenannte Kontaktpersonen 1 gelten und für alle anderen, die nicht Corona positiv sind und nicht zur Gruppe der Kontaktpersonen 1 zählen. Zudem werden strenge Hygienemaßnahmen beim Personaleinsatz und der Organisation der Versorgung im Hause umgesetzt.

Wie das "BRK" mitteilt, handelt es sich um insgesamt 29 Bewohner und 11 Mitarbeiter, die positiv getestet wurden. Fünf Bewohner wurden in ein Krankenhaus verlegt, da sie leichte Symptome einer Erkrankung gezeigt haben.

Alle Angehörigen der Bewohner bittet das BRK um Verständnis, dass momentan kein Besuch in der Etzelskirchener Einrichtung möglich ist.