Herzogenaurach
Weihnachtszeit

18 Christbäume in der Stadt und ihren Ortsteilen

Es ist ein schön gewachsener, stattlicher Christbaum, der am zentralsten Platz Herzogenaurachs die weihnachtliche Zeit stimmungsvoll verschönern wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Christbaum am Alten Rathaus steht bereits.  Foto: Richard Sänger
Der Christbaum am Alten Rathaus steht bereits. Foto: Richard Sänger

Am Montag haben Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs den Baum vor dem Alten Rathaus aufgestellt. Es ist ein untrügliches Zeichen, dass der Herbst sich seinem Ende entgegen neigt und die Adventszeit bevorsteht. Der Weihnachtsschmuck über den Straßen ist schon vor einiger Zeit angebracht worden.

Aufgestellt wurde eine Nordmanntanne, wie Fritz Bayer, der Leiter der Stadtgärtnerei, erläutert. Zehn bis elf Meter ist sie hoch und wohl gewachsen. Entnommen wurde sie einer Christbaumkultur aus dem Erlanger Ortsteil Häusling. Von dort aus werden auch viele Weihnachtsbäume für die Großstadt Nürnberg geliefert, weiß Bayer.

In früheren Jahren hat die Stadt ihre Bäume zumeist aus privaten Gärten geholt. Doch zum einen wird dieser Aufwand größer und teurer - für einen Riesen bräuchte es schon einen Autokran - und zum anderen werden die Exemplare aus den Gärten auch einfach weniger. So behilft man sich aus entsprechenden Kulturen.

Aus einem Privatgarten entstammt nichtsdestotrotz der Baum, der in den nächsten Tagen auf dem Polizei-Kreisverkehr aufgestellt wird. Auch das ist eine Nordmanntanne. Sie ist acht bis zehn Meter hoch und kommt aus einem privaten Garten in Hammerbach.

Insgesamt werden in Herzogenaurach und seinen Ortsteilen dieses Jahr 18 Christbäume aufgestellt. Ein großer Teil steht bereits. Am ersten Advent erfolgt in der Innenstadt dann der Akt, der die Vorweihnachtszeit feierlich eröffnet - die Weihnachtsbeleuchtung wird offiziell in Betrieb genommen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren