Herzogenaurach
Hobby

122 Tiere bei Herzogenauracher Geflügelschau

Herzogenauracher Geflügelzüchter stellten aus und hoben den Wert ihrer Tätigkeit hervor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das schönste Tier der Lokalschau, die Taube "Deutsches Modeneser Schietti" von Georg Wluka  Fotos: Richard Sänger
Das schönste Tier der Lokalschau, die Taube "Deutsches Modeneser Schietti" von Georg Wluka Fotos: Richard Sänger
+17 Bilder

Zwei Tage lang war die Lokalschau des Geflügelzuchtvereins 1891 der Nabel der Geflügelzucht in Herzogenaurach. Am Samstag und Sonntag präsentierten die Züchter des Vereins 122 Tiere um Saal des Kaninchenzuchtvereins B455 auf der Nutzung.

Als schönstes Tier der 96. Lokalschau wurde die Taube "Deutsches Modeneser Schietti" von Georg Wluka gekürt und sicherte sich damit den Stadtpokal. Vor der Lokalschau hatten die Preisrichter Bernd Lösing (Oberasbach) und Jürgen Rezac (Fürth) sowie Robert Finkenauer (Cadolzburg) die 122 Tiere der Ausstellung bewertet und die Punkte vergeben. Darunter befanden sich verschiedene Taubenrassen, Großhühner und Zwerghühner ebenso wie Mexiko-Wachteln, die außer Konkurrenz ausgestellt waren.

Viele Preise

Die Preise wurden im Vereinsheim des Kaninchenzuchtvereins B 455 vom Schirmherrn und Bürgermeister German Hacker (SPD) überreicht. Neben dem Stadtpokal konnte Georg Wluka auch einen Preis vom LVP (Verband Bayerischer Rassegeflügelzüchter) für züchterische Leistungen ebenso entgegennehmen wie Jan-Oliver Hücking und Jan-Tobias Dach.

Bei den Rassesiegern sicherten sich Werner Pöhlmann (Amrocks Zwerghühner) und Jan-Oliver Hücking (Zwerg-Barnefelder) sowie Werner Hohenberger für seine Texaner-Tauben einen ersten Platz. Die Landesehrenpreise gingen an Jan-Oliver Hücking und Jan-Tobias Dach und Georg Wluka.

Die Tiere von Jan-Tobias Dach namens "Shamo", auch japanische Kämpfer genannt, also eine urtümliche Kampfhuhn-Rasse, und von Werner Pöhlmann (Amrocks Zwerghühner) sowie Jan-Oliver Hücking (Zwerg-Barnefelder) wurden mit dem Prädikat "hervorragend" bewertet. Diese Bewertung erhielten auch Werner Hohenberger für seine Texaner-Tauben, Matthias Geinzer (Luchstauben) und Georg Wluka (Deutsche Modeneser Schietti) sowie Felix Kreiner für seine Fränkische Feldtauben.

Dank an die Helfer

Die Besucher der Ausstellung konnten nicht nur die prachtvollen Tiere bewundern, sondern sich auch die züchterische Arbeit der Mitglieder informieren. "Durch diese hingebungsvolle Tätigkeit der Rassezucht wird nicht nur optisch was hergemacht. Dadurch wird auch ein Kulturgut erhalten, welches es für die kommenden Generationen zu bewahren gibt", erklärte der Vorsitzende Jan-Dobias Dach, der sich bei den zahlreichen Helfern bedankte, die zu der gelungenen Ausstellung beigetragen haben.

Wie Dach eingangs erklärte, werden zur Weihnachtsfeier weitere Pokale und Preise übergeben, denn die Punkte der überörtlichen Bewertungen seien noch nicht bekannt, deswegen wurde jetzt nur die Lokalschau bewertet.

Neben dem Stadtpokal und einem Geldgeschenk gab es vom Bürgermeister auch viel Lob. Denn zur Zucht und Pflege der Tiere brauche es neben der Liebe zum Tier auch viel Fingerspitzengefühl und Verantwortungsbewusstsein. Das sei wichtig, um den Menschen ein Stück Natur näherzubringen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren