Coburg
Auftritt

Zwischen Horror und Klamauk: Die Neuen stellen sich in Coburg vor

Die neu engagierten Schauspieler des Landestheaters gestalten in der Reithalle den ersten Abend in der Reihe "Freistaat Coburg".
Artikel drucken Artikel einbetten
"Freistaat Coburg": Benjamin Hübner (rechts) als Moderator stellt neu engagierte Schauspieler vor (von links): Thomasc Kaschel, Valentin Kleinschmidt und Solvejg Schomers.Jochen Berger
"Freistaat Coburg": Benjamin Hübner (rechts) als Moderator stellt neu engagierte Schauspieler vor (von links): Thomasc Kaschel, Valentin Kleinschmidt und Solvejg Schomers.Jochen Berger
+15 Bilder
Dieser Abend bietet Unterhaltung der experimentierfreudigen Art. Zwischen ironisch serviertem Horror und hemmungslos alberner Freude an der Improvisation erlebt das sich bestens unterhalten fühlende Publikum in der Reithalle eine Talk- und Spielrunde mit schrägem Humor und überraschenden Talentproben.


Die erste Folge der Reihe "Freistaat Coburg" - sie wird zur ganz speziellen Vorstellungsrunde für die neu engagierten Mitglieder des Schauspielensembles.


Benjamin Hübner gibt den Talkmaster mit ausgeprägter Vorliebe für Phrasen und Floskeln, der diese skurrile Vorstellungsrunde moderiert.


Fakten und Fiktion

Im munteren Wechselspiel zwischen Fakten und Fiktion stellen sich die neuen Schauspieler vor: Solvejg Schomers, Valentin Kleinschmidt und Thomas Kaschel sitzen leibhaftig auf der Bühne der Reithalle, Alexandra Weis flimmert dann mit einem fiktiven YouTube-Video über die Leinwand.


Ihr Tutorial serviert in herrlich überdrehter Art Tipps für junge Schauspieler in allen Lebenslagen - vom hemmungslosen Kampf um attraktive Rollen bis zum ultimativen Ratschlag zum Stimmtraining.


Solvejg Schomers, Valentin Kleinschmidt und Thomas Kaschel unterhalten derweil live auf der Bühne ihre Kollegen im Auditorium und das "Freistaat"-Publikum mit ungebremster Freude an schrägen Improvisationen.
Thomas Kaschel nimmt die Zuhörer mit einer Lesung mit auf einen schaurig-schönen Horrortrip, zu dem Valentin Kleinschmidt am elektronischen Keyboard den überaus effektvoll improvisierten Soundtrack liefert.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren