Normalerweise spricht Dietmar Schaffer nicht über Finanzielles, wenn er vor dem Kultur- und Schulsenat seinen Jahresbericht vorlegt. Diesmal macht er eine Ausnahme, denn ihn drückt eine große Sorge: Weil Coburg sparen muss, geriet auch die Musikschule in den Fokus der Haushaltsdebatte. 54 000 Euro Zuschuss zahlt die Stadt für den laufenden Betrieb, noch einmal rund 40 000 Euro für die Kaltmiete kommen dazu. Und dort soll der Rotstift angesetzt werden. Im laufenden Jahr ist vorgesehen, 8000 Euro, 2013 gar 12 000 Euro weniger zu zahlen. "Das hängt mir wie ein Schwert im Nacken", sagt Dietmar Schaffer. Denn die Musikschule sei jetzt schon sehr knapp budgetiert.
Was könnte im schlimmsten Fall passieren, wenn ihm das Geld ausgeht? "Vielleicht muss ich dann Lehrer entlassen." Die Folge könnte dann aber sein, dass dem Haus der Titel "Musikschule" aberkannt wird. Der ist in Bayern geschützt. Eine Voraussetzung dafür ist, dass mindestens 51 Prozent des Unterrichts von professionellen Lehrkräften gegeben werden. Bisher sind es 60 Prozent. Und in Zukunft?
Außerdem müssten die Ermäßigungen, etwa für Besitzer des Coburg-Passes, gestrichen werden. "Auch den kostenlosen Ensemble-Unterricht könnten wir nicht mehr anbieten", gibt der Schulleiter zu bedenken.
Dass die Musikschule im 9. Jahr ihres Bestehens derart an ihre Grenzen kommen würde - damit hatten wohl auch die Mitglieder des Kultur- und Schulsenats nicht gerechnet. Betretenes Schweigen nach der Ankündigung von Dietmar Schaffer.
Dabei hatte sich seine Bilanz davor gut angehört. 420 Schüler hat die Musikschule - eine Zahl, die sich seit Jahren eingependelt hat. 19 Lehrerinnen und Lehrer geben 246 Wochenstunden. Schon anderhalb- bis dreijährige Kinder werden im Musikgarten unterrichtet, vier- bis sechsjährige können die musikalische Früherziehung nutzen, Sechs- bis Achtjährige bekommen eine musikalische Grundausbildung, bevor sie in die breite Palette des instrumentalen Unterrichts einsteigen. Eine Musikschulband wird zurzeit aufgebaut, und es gibt Förderklassen für besonders Begabte, um sie auf das Studium an einer Musikhochschule vorzubereiten. Übrigens, auch Erwachsene werden an der Musikschule Coburg unterrichtet.
Kooperationen mit dem Awo-Kindergarten und dem Kindergarten Tausendfüßler, Ganztagsangebote an der Melchior-Franck-Schule, die Zusammenarbeit mit den Grundschulen in Ketschendorf und Creidlitz sowie eine geplante Kooperation mit der Jean-Paul-Schule sind weitere Punkte auf der Liste der Aktivitäten. Darüber hinaus richtet die Musikschule Coburg am Wochenende den Regionalausscheid "Jugend musiziert" aus (siehe auch Seite 16). Auf dem Programm stehen außerdem die Teilnahme am Tag der Musikschulen am 17. Juni im Rahmen der Landesgartenschau in Bamberg und der bayerische Musikschultag vom 18. bis 20. Oktober in Coburg. Für all das braucht die Musikschule Coburg auch planerische Sicherheit.