Coburg
Leichtathletik

Wodajo siegt schon zum 6. Mal

Der Lokalmatador stellt den Rekord von Kurt Herbicht beim Lauf "Rund um die Veste Coburg" ein..
Artikel drucken Artikel einbetten
Start des Hauptlaufes: Addisu Wodajo Tulu (Nummer 1) siegte vor DominiK Arnold (Nr. 5). Vierter wurde Alexander Finsel (Nr. 7/alle vom TV 48 Coburg).  Fotos: Ulrich Zetzmann
Start des Hauptlaufes: Addisu Wodajo Tulu (Nummer 1) siegte vor DominiK Arnold (Nr. 5). Vierter wurde Alexander Finsel (Nr. 7/alle vom TV 48 Coburg). Fotos: Ulrich Zetzmann
+6 Bilder

Der 39. Coburger VR-Bank-Lauf "Rund um die Veste Coburg" war für 835 Teilnehmer aus ganz Deutschland ein Lauferlebnis der besonderen Güte. Auch wenn es leicht regnete und die Temperaturen nur bei zirka 15 Grad lagen, waren es für die Aktiven ideale Bedingungen.

Punkt neun Uhr schickte Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer am Rande des "Dr. Stocke-Stadion" 650 Läufer/innen des Hauptlaufes auf die anspruchsvolle Strecke über zehn Kilometer, die über den Hofgarten, zur Veste Coburg, hinauf zum Flugplatz führt.

Von da führt die Laufstrecke über den Bausenberg durch Cortendorf zurück zum Ziel auf dem Sportplatz des TV 48 Coburg. Lokalmatador Addisu Wodajo Tulu vom Gastgeber setzte seine Erfolgserie der letzten fünf Jahre eindrucksvoll fort. So hat er mit Kurt Herbicht, der in den 80er Jahren sechs Mal dieses Rennen gewann, gleichgezogen.

Auch wenn Addisu Tulu seinen Streckenrekord klar verfehlte, ließ er seinen Vereinskameraden Dominik Arnold keine Chance. Mit 34:59 Minuten lag er zwölf Sekunden vor Arnold, Sieger der M30. Mit sieben Sekunden Rückstand kam dahinter der Erfurter Christoph Weigel, ein Dauergast in der Coburger Laufszene, ins Ziel.

"Auch wenn ich derzeit maximal nur viermal pro Woche trainieren kann, freut es mich sehr, dass ich wieder gewinnen konnte", so Addisu Wodajo Tulu.

Stark lief auch Alexander Finzel (TV 48 Coburg) als Gesamtfünfter und hoch überlegener Sieger der M40. Zufrieden durfte auch Valentin Herrmann vom TSV Mönchröden sein, als Sieger seiner MU20. Hoch überlegen entschied der TV 48 Coburg die Teamwertung der Männer mit Tulu, Arnold, Finsel, Sebastian Heinz und Hauke Lenz.

Überragend war die Frauensiegerin Sandra Haderlein vom SC Kemmern, die als W35-Athletin mit 39:46 Minuten ihren Vorjahressieg wiederholte und Eleisa Haag vom TV 48 Coburg - Siegerin in der W20 - keinerlei Chancen ließ. Dahinter als Gesamtdritte und Erste der W30 erreichte Kathrin Byczok vom Run and Bike-Team Coburg das Ziel.

Das Trio des TV 48 Coburg - Eleisa Haag, Ina Hartlieb (3. W35) und Anja von Imhoff (3. W50) - holte sich den Mannschaftssieg der Frauen.

Als heimische Klassensieger der Frauen stehen in der Ergebnisliste auch noch Sophia Hartlieb (WU18/TV 48 Coburg), Petra Kurpanik (W40/TSV Staffelstein) und Verena Brückner (W45/SG Rödental).

Nachdem der Hauptlauf gestartet war, schickte Hauptorganisator Wolfgang Gieck die Läufer der Jugend-und Schülerklassen, genau 100 an der Zahl, auf ihre 1600 Meter lange Strecke. Wie nicht anders zu erwarten war, hieß der Gesamtsieger Jakob Häfner vom TV 48 Coburg vor Hendrik Herrmann (TSV Mönchröden). Beide starten noch in der U16.

Stark lief auch Noah Möller vom TSV Staffelstein, der Ben Ruckdeschl vom TV 48 Coburg in der Altersklasse U 12 keine Chance ließ. Ebenfalls überragend war die schnellste Jugendliche Katrin Schäfer vom TSV Mönchröden als Siegerin der WU14. Sie ließ sogar noch den Gewinner der U14 David Wölfel, vom Gastgeber TV 48, hinter sich ließ. Auch Roman Martin, der die MU 10 knapp vor Florin Röseler vom TV 48 gewann, kommt aus der Talentschmiede des TSV Mönchröden. Überzeugend rannte auch Hannah Sagasser vom gastgebenden Verein. Sie wurde Zweite der U12.

Spannung beim Bambini-Lauf

Groß war die Aufregung und Spannung beim Bambinilauf über 400 Meter. 90 Kinder bis sechs Jahre wetteiferten mit viel Einsatz, um im Ziel mit einer Medaille, einer Urkunde und kleinen Geschenken belohnt zu werden. Einige noch sehr junge Kids wurden von Eltern bis ins Ziel begleitet und freuten sich ebenfalls über ihre Auszeichnungen.

Über 100 Helfer im Einsatz

Bei der Siegehrung, die von Leichtathletik-Abteilungsleiter Wolfgang Gieck und Norbert Tessmer durchgeführt wurde, durften sich Sieger und Platzierte über großzügige Preise freuen. Und freuen durfte sich auch der TV 48 Coburg über die vollauf gelungene Laufveranstaltung, bei der rund 100 Helfer des Vereins, die Polizei, die Verkehrskadetten und der Arbeiter-Samariter-Bund mit viel Herzblut im Einsatz waren. Alle Ergebnisse gibt es im Internet. www.vestelauf.de

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren