In der Nähe des Jugendtreffs "Schlupfwinkel" in Ahorn brach ein Ast in der Baumkrone und drohte herunterzubrechen. Da die Jugendlichen befürchteten, dass Schlimmeres passieren könnte, riefen sie die Feuerwehr. Diese entfernte mithilfe einer Drehleiter den Ast. Deshalb war die untere Einfahrt von Ahorn für die Dauer der Aufräumungsarbeiten gesperrt.


Telefonleitung und -mast beschädigt


Wesentlich schlimmer traf mit den Windböen den kleinen Ort Finkenau, nur gut einen Kilometer von Ahorn entfernt. In der Nähe der Finkenmühle kippte ein Baum in die Itz und traf beim Umstürzen die Telefonleitung. Auch der nur wenige Meter entfernte Mast hielt der Belastung nicht stand und geriet dabei in Schräglage. Die Feuerwehren aus Creidlitz und Ahorn, die mit 14 Einsatzkräften vor Ort waren, stürzten den Mast um und beseitigten die Äste mit schwerem Gerät und der Kettensäge.