Sonnefeld
Fußball-Landesliga

Wieder Derby - wieviele Fans kommen nach Sonnefeld?

Am Mittwochabend treffen mit dem TSV Sonnefeld und dem FC Coburg die beiden höchstklassig spielenden Teams der Region aufeinander.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Wetter sollte morgen Abend deutlich besser sein, als beim Heimspiel des TSV Sonnefeld gegen den VfL Frohnlach. In der letzten Saison gewannen die Platzherren das Derby gegen die "Blau-Weißen" zu Hause mit 5:0 - morgen Abend gastiert mit dem FC Coburg ein starker Aufsteiger bei der neu formierten TSV-Elf. Foto: CT-Archiv
Das Wetter sollte morgen Abend deutlich besser sein, als beim Heimspiel des TSV Sonnefeld gegen den VfL Frohnlach. In der letzten Saison gewannen die Platzherren das Derby gegen die "Blau-Weißen" zu Hause mit 5:0 - morgen Abend gastiert mit dem FC Coburg ein starker Aufsteiger bei der neu formierten TSV-Elf. Foto: CT-Archiv
+2 Bilder
Derby Teil 2. Nachdem sich am Freitag der VfL Frohnlach und der SC Sylvia Ebersdorf in der Bezirksliga einen tollen Kampf lieferten, treffen morgen Abend ab 18.30 Uhr der TSV Sonnefeld und der FC Coburg in einem Nachholspiel der Landesliga Nordost vom 2. Spieltag aufeinander.
Wir wollten von den beiden Trainern - Heiko Schröder (TSV) und Lars Scheler (FCC) - wissen, was ab sofort besser werden muss, schließlich reichte es bisher noch zu keinem Dreier. Und wir haben die beiden erfahrenen (Jugend-)Trainer, die seit einigen Jahren auch befreundet sind, gefragt, mit wie viele Zuschauer sie am Mittwochabend rechnen. Dabei erhielten wir recht unterschiedliche Einschätzungen. Während für Scheler klar ist, dass die am Freitag in Frohnlach deutlich durchbrochene Schallgrenze von 1000 Zuschauer am Mittwoch nicht erreicht wird, kalkuliert Schröder durchaus mit einer ähnlich großen Resonanz.

Hallo Heiko, Hallo Lars, zwei Spiele sind absolviert. Noch gab es keinen Sieg für Euch. Woran lag das, was muss besser werden?
Heiko Schröder: "Gegen Feucht hatten wir keine Chance. In Selbitz haben wir aber über weite Strecken mitgehalten. Noch ist die Fehlerquote zu hoch. Das gilt es jetzt besser zu machen."
Lars Scheler: "Gegen Röslau haben wir gegen einen kompakten Gegner in etlichen Situationen Mut und Zielstrebigkeit vermissen lassen. Deswegen hatten wir auch nur einen Punkt verdient. In Feucht war das komplett anders und wir haben ziemlich alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wenn wir die Chancen zum 1:2 nutzen, hätten wir sicher aus Feucht etwas mitgenommen. Ich fand uns aus dem Spiel heraus schon auf Augenhöhe."

Was schätzt Du an Lars Scheler bzw. an Heiko Schröder? Ihr kennt Euch ja aus vielen gemeinsamen Übungsstunden im NLZ.
Heiko Schröder: "Seine überragend ruhige Art. Er wird praktisch nie emotional oder gar laut und bleibt stets sachlich. Mittlerweile ein echter Freund."
Lars Scheler: "In Bezug auf Fußball definitiv der Blick für das Detail. Der Stützpunkt-Trainer-Talk am Montagabend wird mir erst mal fehlen. Ansonsten ist Heiko einfach ein verlässlicher Typ mit dem man auch mal über etwas anderes als Fußball sprechen kann."

Wie endet das Derby am Mittwochabend und mit wieviel Zuschauer rechnet Ihr?
Heiko Schröder: "Wir sind klarer Außenseiter, doch haben Derbys ihre eigenen Gesetze. Daher erkämpfen wir uns ein 1:1 gegen Coburg. Ich rechne mit 1000 Zuschauern."
Lars Scheler: "Mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters und drei Punkten für uns (lacht). Ich schätze aber, dass nur 200 bis 300 Zuschauer kommen."

Die Fragen stellte Christoph Böger
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren