Coburg
Brustkrebs

Wie Brustkrebspatientinnen am Coburger Klinikum begleitet werden

Seit einem Jahr gibt es die komplementär-onkologische Sprechstunde am Coburger Klinikum. Ärztin Susanne Bihlmaier aus Tübingen arbeitet Hand in Hand mit Schulmedizin und Case Management.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein sogenanntes Bedside-Teaching hilft jungen Ärzten weiter. Case-Managerin Gundi Jakob stellt sich gerne als Patientin zur Verfügung. Ärztin Susanne Bihlmaier (Mitte) weist eine Mitarbeiterin ein.  Foto: privat
Ein sogenanntes Bedside-Teaching hilft jungen Ärzten weiter. Case-Managerin Gundi Jakob stellt sich gerne als Patientin zur Verfügung. Ärztin Susanne Bihlmaier (Mitte) weist eine Mitarbeiterin ein. Foto: privat
"Als ich die Diagnose Brustkrebs bekommen habe, hat es mir fast den Boden unter den Füßen weggezogen", sagt Babette Schulze (Name von der Redaktion geändert). Das ist nun ein Jahr her. Heute geht es der 50-jährigen Mutter zweier erwachsener Töchter gut. Ihre Haare wachsen wieder, sie schmiedet Urlaubspläne gemeinsam mit ihrem Mann.

Doch das war nicht immer so: Die Chemotherapie hat Babette Schulze stark mitgenommen, zwei Mal wurde sie operiert und entschied beim zweiten Mal, sich die Brust abnehmen zu lassen. "Von Case Managerin Gundi Jakob fühlte ich mich gut aufgefangen und betreut", sagt sie heute. Sie lächelt, hat eine frische Ausstrahlung, trägt eine flotte Kurzhaarfrisur, ist schick gekleidet. "Auch mein Mann war eine große Stütze", sagt sie.
Wie viele andere Patientinnen auch, fragte sich Babette Schulze, was sie selbst für ihre Gesundheit tun kann.
Gundi Jakob gab ihr schließlich den Hinweis, dass es eine komplementär-onkologische Sprechstunde am Klinikum gebe, die sich naturheilkundlich-ergänzend zur schulmedizinischen Krebstherapie verstehe und von Chefarzt Hermann Zoche vor rund einem Jahr ins Leben gerufen worden sei. Durchgeführt wird die Sprechstunde von Susanne Bihlmaier aus Tübingen, Ärztin für Naturheilkunde mit dem Schwerpunkt Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).

Gibt es zusätzliche Lösungen?

"Doktor Zoche hat mich selbst auf Herz und Nieren geprüft", erzählt Babette Schulze lachend. "Das hat einen guten Grund, denn es werden viele verschiedene Verfahren angeboten, doch nicht alle sind geeignet", weiß Gundi Jakob aus ihrer 30-jährigen Erfahrung, in der sie viel gesehen und gehört hat. "Viele Frauen suchen nach zusätzlichen Lösungen. Und Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs, jeder Verlauf ist anders." Schließlich hat die Arbeit von Susanne Bihlmaier, die auch die Autorin des Antikrebs-Kochbuchs "Tomatenrot und Drachengrün" ist und sich mit viel Leidenschaft und Freude dem Thema annimmt, überzeugt. Ihre jüngste Erfindung sind die "Drachen splitter": Pralinen aus hochwertiger Schokolade, die eine leichte Schärfe enthalten, sehr gesund sind und die sie zusammen mit dem Chocolatier Eberhard Schell kreiert hat.

Für Babette Schulze hat Susanne Bihlmaier Therapie-Empfehlungen für eine unterstützende naturheilkundliche Tumortherapie erstellt, die genau auf die Patientin und mit der schulmedizinischen Behandlung abgestimmt ist. Hinweise zur Einnahme von Medizinalpilzen sind darauf ebenso zu finden wie Akupunktur zur Anregung der Selbstregulation des Immunsystems und weitere Punkte. Susanne Bihlmaier freut sich, wenn sie Patientinnen unterstützen kann. Mittlerweile finden neben Patientenvorträgen auch Vorträge für Assistenzärzte statt. Und Gundi Jakob kann sich als Fall-Managerin Zeit für die einzelnen Frauen nehmen. Aufgrund der guten Annahme wurde das Case Management im Coburger Klinikum im gesamten onkologischen Bereich verankert: Dort gibt es heute insgesamt vier Case Managerinnen, die die Patienten über die ganze Behandlung begleiten.

Gelassener geworden

Babette Schulze hält sich eisern an ihre Therapiepläne. Zwar erfordert das Selbstdisziplin, doch dafür bringt es ihr auch viel Lebensqualität. Und sie ist optimistisch: "Die Krankheit hat auch etwas Gutes gebracht. Über manches rege ich mich nicht mehr so auf. Und ich sehe mit einem anderen Blick in die Zukunft."

Informationen:
Termine
für die komplementär-onkologische Sprechstunde bei der Frauenklinik Coburg gibt es bei Gundi Jakob, Klinikum Coburg, Telefon 09561/225205. Sprechstunde ist immer von Montag bis Donnerstag, 9 bis 15 Uhr sowie Freitag, 8 bis 13 Uhr.

Kosten Die Kosten müssen von der Patientin selbst übernommen werden, eigene Gesundheitsausgaben können bei der Steuer geltend gemacht werden. In begründeten Einzelfällen kann die Aktion "Lucia - Licht gegen Brustkrebs" finanziell helfen.

Begriffe "Das mammaNetz macht Case Management". Dahinter steht eine Begleitstelle, die versucht, alles zu tun, um an Brustkrebs erkrankte Frauen zu unterstützen. Vom "Diagnose-Schock" bis zur Nachsorge bleibt die Case Managerin als konsequente Ansprechpartnerin an der Seite der Frau. Gemeinsam mit Fachleuten können Kontakte zu Selbsthilfegruppen oder Beratungsstellen geknüpft werden, gibt es Hilfe bei Kinderbetreuung, Partnerschaftsfragen, Verhandlungen mit der Krankenkasse, Suche nach geeigneten Reha-Einrichtungen und Fragen zum Arbeitsplatz.

Informationen Weitere Informationen zu Ärztin Susanne Bihlmaier auf der Homepage www.bihlmaier-tcm.de. eln

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren