Neustadt bei Coburg
Wahl 2018

Wer in Neustadt per Brief wählt, muss aufpassen

Der Neustadter Rathausumbau macht es nötig: Bei der Landtagswahl werden die fünf Briefwahllokale sowie das Wahlamt ins Familienzentrum verlegt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Detlef Heerlein zeigt es auf: Im Familienzentrum werden bei der Landtags- und Bezirkstagswahl die komplette Briefwahl, das Wahlamt sowie das Wahllokal 1 Platz finden. Foto: privat
Detlef Heerlein zeigt es auf: Im Familienzentrum werden bei der Landtags- und Bezirkstagswahl die komplette Briefwahl, das Wahlamt sowie das Wahllokal 1 Platz finden. Foto: privat

"Besondere Umstände erfordern in der Regel auch besondere Maßnahmen", erklärt Detlef Heerlein vom Ordnungsamt der Stadt Neustadt die notwendigen Änderungen für die anstehenden Wahlen in Neustadt. Und das betrifft hauptsächlich eben die Briefwähler, deren Zahl immer mehr wird. "Durch den Rathausumbau mussten wir umdenken und werden die komplette Briefwahl ab Montag, 24. September, im Familienzentrum am Schützenplatz abwickeln. Barrierefrei wird im Erdgeschoss nahe des Haupteingangs links (alles ausgeschildert) das neue Briefwahlbüro für drei Wochen eingerichtet. Die Bürger können dort direkt ihre Briefwahlunterlagen persönlich mitnehmen und auch wieder abgeben." Die Öffnungszeiten für die Briefwahlausgabe sind bis 13. Oktober von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 12 Uhr, sowie montags und donnerstags von 13 bis 16 Uhr und am Dienstag von 14 bis 18 Uhr. "Zusätzlich nur am Freitag, 12. Oktober, von 9 bis 15 Uhr", ergänzt Heerlein.

Die Briefwahl kann auch online über das Bürgerportal auf der Homepage der Stadt Neustadt beantragt werden. Die Unterlagen werden dann zugeschickt. "Wenn Sie gewählt haben, können die roten Wahlbriefe im Bürgerservice der Stadtverwaltung in der Austraße und im Briefwahlbüro am Schützenplatz abgegeben werden oder in die Briefkästen Georg-Langbein-Straße 1, Austraße 101 b, und Am Schützenplatz (Familienzentrum) eingeworfen werden. Natürlich kann das auch einfach mit der Post zurückgeschickt werden", zeigt Heerlein die Möglichkeiten auf.

Familienzentrum wird Wahlzentrum

Das Wahlamt wird am Wahltag, 14. Oktober, ebenfalls im Familienzentrum am Schützenplatz eingerichtet (im Erdgeschoss Briefwahlbüro und Vorraum). "Wie bisher wird sich das Wahllokal Nr. 1 im Erdgeschoss des Familienzentrums rechts befinden. Neu sind zusätzlich alle fünf Briefwahllokale im 1. und 2. Obergeschoss im Familienzentrum", gibt Heerlein bekannt. "Organisatorisch ist es einfach besser, alles zusammen unter einem Dach am Wahlabend zu haben. Besonders bedanken möchten wir uns bei Ines Förster, die extra hierfür ihr Büro für vier Wochen zur Verfügung stellt und den Vereinen und Personen im Obergeschoss, die ihre Zimmer für einige Tage nur eingeschränkt nutzen können", dankt Heerlein.

Insgesamt stehen den Wählern dann 21 Wahllokale (wie bisher) und fünf Briefwahllokale zur Verfügung: "Das ist eines mehr als bei der letzten Landtagswahl. Wir reagieren darauf, dass der Anteil der Briefwähler permanent steigt", sagt Heerlein als Begründung. Da die Mitarbeiter im Einwohnermeldeamt nicht gleichzeitig in der Austraße und am Schützenplatz sein können, müssen die Öffnungszeiten im Meldeamt in der Austraße auch geringfügig eingeschränkt werden. Vom 24. September bis 15. Oktober gelten folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, montags und donnerstags zudem von 14 bis 16 Uhr sowie am Dienstag von 14 bis 18 Uhr. Am Montag, 15. Oktober, bleibt das Einwohnermeldeamt geschlossen, da die Wahlarbeiten noch abzuschließen sind. Terminvergaben außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. "Um Missverständnisse zu vermeiden: Der Bürgerservice im Ausweich-Rathaus in der Austraße bleibt während des gesamten Zeitraums natürlich geöffnet", ergänzt Heerlein.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren