Coburg
Aktionstag

Weil Spielen Spaß macht

Der Förderkreis Innovatives Spiel und der TV 1848 hatten zu einem Wochenende fernab von Tablet oder Smartphone eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele Spaß beim Spielen haben (von links)  Tuanu Nacak, Efe Nacak, Muhammer Nacak, Markus Kuhrau, Denise Waletzko, Alexandra Kuhrau und Constantin Hirsch-Roppelt. Michael Stelzner
Viele Spaß beim Spielen haben (von links) Tuanu Nacak, Efe Nacak, Muhammer Nacak, Markus Kuhrau, Denise Waletzko, Alexandra Kuhrau und Constantin Hirsch-Roppelt. Michael Stelzner
+1 Bild

Man braucht kein Handy, Tablet oder Computer, um spielen zu können. Das wurde bei der Aktion "Coburg Stadt und Land spielt" eindrucksvoll bewiesen. Niemand vermisste die moderne Technik. In Coburg wurde diese Aktion vom Förderkreis Innovatives Spiel (FIS) zusammen mit dem ältesten Sportvereins der Stadt, dem TV 1848, in der Coje initiiert. Über 50 Spieler kamen schon am Samstag in die Coje, um mit Tabletops - das sind kleine, meistens handbemalte Figuren, die oft von den Spielern selbst gefertigt werden - in verschiedene Rollen und Zeiten zu schlüpfen. Dabei war viel Strategie gefragt.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Brettspiele. Über 100 Spiele, darunter viele neue, lagen bereit. Darunter waren auch viele eher unbekannte Spiele, etwa "Roborally". Jeder, ob jung oder alt, konnte für sich das richtige Spiel finden. Man sind schnell gespielt, andere dauern länger - wie zum Beispiel "Gloomhaven", das man sogar über mehrere Jahren spielen kann. Aber auch bekannte Spiele waren darunter, dazu zählte Uno, Urpongo oder Memoarrr, sowie Mäxle (Lügenpasch).

Auch am Sonntag kam viele Spielbegeisterte ins Domino, um gemeinsam zu spielen. Den Spielern bereitete es sichtlich Freude. Constantin Hirsch-Roppelt vom FIS, der jedes Jahr zweimal eine ganze Spielewoche für die Mitglieder organisiert: "Eine Woche zu spielen, ist für mich wie zwei Wochen Urlaub." Die Förderkreis trifft sich regelmäßig am ersten Samstag im Monat, um in der Coje zu spielen - wozu jeder Interessent willkommen ist.

Aber auch am Brettspielsonntag, der wieder ab Oktober stattfindet, kann jeder teilnehmen, allerdings mit Voranmeldung. Mehr Infos dazu gibt es unter www.fis.ev.de.

"Sport und Spiel gehören zusammen", dieser Meinung ist Astrid Hess, die Vorsitzende des TV 1948. Beim Spiel sei oft Teamplay gefragt, womit schon bei den Jüngsten der Teamgedanken geschärft werde. Denn oft müsse man miteinander spielen, um gewinnen zu können.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren