Neustadt bei Coburg
Notfalleinsatz

Wasserleitung Richtung Meilschnitz gebrochen

Auf dem Trockenen gesessen sind in der Nacht auf Dienstag die Bürger von Meilschnitz (Neustadt bei Coburg). Grund war ein Bruch der Hauptwasserleitung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spätschicht: Monteure der Stadtwerke Neustadt sowie einer Baufirma aus Kronach waren bis um 2 Uhr an der Schadensstelle im Einsatz. Foto: Stadtwerke Neustadt
Spätschicht: Monteure der Stadtwerke Neustadt sowie einer Baufirma aus Kronach waren bis um 2 Uhr an der Schadensstelle im Einsatz. Foto: Stadtwerke Neustadt
+4 Bilder
Eine Abend lang auf dem Trockenen gesessen sind am Montag die Bürger von Meilschnitz, einem Stadtteil von Neustadt bei Coburg. Wie die Stadtwerke Neustadt (SWN) mitgeteilt haben, kam es gegen 17 Uhr zum Bruch der Hauptwasserleitung von Neustadt nach Meilschnitz. "Die Wasserversorgung für ganz Meilschnitz war ab diesem Zeitpunkt unterbrochen", berichtete Konrad Sünkel, der für den Netzbetrieb zuständige Abteilungsleiter bei den SWN, am Dienstag mit.
Die Schadenstelle auf dem Radweg am Ortseingang von Meilschnitz konnten die alarmierten Mitarbeiter der Stadtwerke durch austretendes Wasser schnell lokalisieren, worauf gleich der Radweg aufgegraben wurde. Die Schadensbeseitigung vor Ort gestaltete sich nach Angaben Sünkels "schwieriger als zunächst angenommen". Man habe beschädigtes Teilstück von vier Metern Länge in einer Tiefe von drei Metern komplett austauschen müssen. Am Einsatz beteiligt waren neben vier Monteuren und einem Ingenieur der Stadtwerke auch drei Tiefbaufacharbeiter einer Baufirma aus Kronach.
Erst gegen 1 Uhr nachts konnte die Versorgung der Meilschnitzer Bürger wieder hergestellt werden. Gegen 2 Uhr war dann auch der Einsatz für die Monteure und Bauarbeiterbeendet. Restarbeiten und die Wiederherstellung der Oberfläche des Radwegs werden voraussichtlich bis zum Ende der Woche andauern.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren