Meilschnitz
Ausblick

Walzerkönig trifft Filmmusik-Meister

Was der Musizierkreis Neustadt für seine Kaffeehausmusik Anfang Mai in Meilschnitz plant.
Artikel drucken Artikel einbetten
Norbert Luche (Foto links) bei der Probenarbeit mit dem Musizierkreis Neustadt.Foto: Archiv/Jochen Berger
Norbert Luche (Foto links) bei der Probenarbeit mit dem Musizierkreis Neustadt.Foto: Archiv/Jochen Berger
+3 Bilder
Nach dem Neujahrskonzert ist vor der Kaffeehausmusik. So lässt sich der Rhythmus der Probenphasen beim Musizierkreis Neustadt beschreiben.

Das Kammerorchester, das sich nach eigenem Bekunden der "gehobenen Unterhaltungsmusik" verschrieben hat, probt nach dem sehr erfolgreichen Neujahrskonzert in der ausverkauften Mehrzweckhalle seit einigen Wochen für seine Kaffeehausmusik.

Sie findet in diesem Jahr am 5. Mai wieder im Landgasthof Gunsenheimer in Meilschnitz statt (Beginn: 15 Uhr).


Kaffeehausmusik - unter diesem Motto hat der Musizierkreis mit seinem Leiter Norbert Luche seit einigen Jahren ein besonderes Programmformat erfolgreich etabliert.


Zu nachmittäglicher Stunde bietet es ebenso unterhaltsame wie eingängige Melodien. Abwechslungsreichtum verspricht auch in diesem Jahr die Programmfolge, für die Norbert Luche bekannte und weniger bekannte Stücke aus dem reichhaltigen Notenfundus des Musizierkreises vorbereitet.


"Vergnügungszug"

"Unser Notenarchiv ist eine wahre Fundgrube", sagt Christine Luche, die auch in diesem Jahr wieder die Moderation des Nachmittags übernimmt. Der Bogen der ausgewählten Stücke spannt sich vom Marsch bis zur Mazurka.
Der Reigen der Komponisten reicht vom Walzerkönig bis zum Filmmusik-Meister.
Die Schnell-Polka "Vergnügungszugs" von Johann Strauß liefert zum Auftakt das Motto der Kaffeehausmusik.


"Die Libelle"

Der Walzerkönig ist später noch mit seiner Romanze G-Dur für Cello solo und Orchester vertreten, während der jüngere Strauß-Bruder Josef seine Mazurka "Die Libelle" beisteuert. Im Programm sind ganz gezielt mehrfach Stücke mit wirkungsvollen Instrumental-Soli eingeplant.
Dazu zählt eine Humoreske mit Solo-Posaune von Paul Lincke ebenso wie ein Ausschnitt aus der überaus populären Filmmusik "The Mission" von Ennio Morricone: "Gabriels Oboe".
Außerdem auf dem Programm: die "Meditation" aus "Thais" von Jules Massenet, eines der bis heute populärsten Solostücke für Violine und Orchester. Stücke von Ludwig Siede, Julius Fucik und anderen komplettieren die Vortragsfolge in Meilschnitz. JB
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren