Coburg
Konzert

Von Liebe umgeben in Coburg

Ein Liedermacher der sehr eindringlichen Art war zu Gast bei Cultur im Contakt: Michael Raeder
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Raeder im Contakt. Carolin Herrmann
Michael Raeder im Contakt. Carolin Herrmann
+5 Bilder
Alles Liebe - oder was? Michael Raeder will daran glauben, dass wir umgeben sind von Liebe. Auch wenn einem angesichts der weltpolitischen Lage schlecht wird. Er hat eine ausdrucksstarke Stimme und kann gut Gitarre spielen, also singt er von der Liebe und gegen die schlechte Lage. Was soll er denn sonst tun?
Sein Konzert am Sonntagabend im Contakt und in intimem Kreis war wie ein kleiner trotziger Widerstandszirkel gegen den Trübsinn. Gerade auch weil er mit wandlungsfähiger Stimme neben den eigenen Songs einige Interpretationen anderer Herkunft mit zum Teil - jaha - geradezu erschütterndem Tiefgang bot: "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin etwa, zugegeben, an sich schon ein genialer Titel. Michael Raeder taucht unter in Schmerz und Tragik des Lebens, um dann eben auf jener Himmelstreppe zu erscheinen. Kurz wenigstens. Was den gebannten Zuhörern ein geradezu ehrfürchtiges "Woh" entlockte.
Raeder erzählt Geschichten, singt einnehmend in bester american songpoet-Tradition und Stimmung, bringt seine etwas hallverstärkte Akustikgitarre wirkungsvoll zum Einsatz und gibt überhaupt Einblick in "A Million Colours in my Mind". Auf dass auch seine Zuhörer erfasst werden von den vielen Farben und Impulsen in Herz und Hirn, die in ihnen selbst lagern. Schön.
Es war das letzte Konzert dieser Reihe in dieser Saison.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren