Coburg
Konzert

Vom Geist der Weihnacht erfasst

Schüler, Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der Realschule Coburg II lauschten einem Potpourri gesungener und instrumental vorgetragener Lieder.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Bläserensemble der Realschule CO II leitete das Weihnachtskonzert mit seinem instrumentalen Spiel ein.Edwin Meißinger
Das Bläserensemble der Realschule CO II leitete das Weihnachtskonzert mit seinem instrumentalen Spiel ein.Edwin Meißinger
+4 Bilder

Das Weihnachtskonzert der Staatlichen Realschule Coburg II am Mittwochabend versetzte das Publikum in die richtige Stimmung für das Fest der Liebe und der Familie.

Der Realschuldirektor (RSD) Klaus Reisenweber zeigte sich von den Leistungen seiner Schüler begeistert. Diese brächten ihr Können intensiv in das Schulleben mit ein und wirkten auf ihre Mitschüler positiv ansteckend und motivierend. So hätten manche eine Tanzausbildung bei anderen Vereinen genossen und es geschafft, Mitschüler in der Schule beim Tanz anzuleiten und sich gemeinsam beim Weihnachtskonzert zu engagieren.

In der Aula stehe ein Klavier, und dieses werde regelmäßig von den Schülern genutzt. Darüber hinaus erfreue ihn die gut renovierte Realschule. Man sei momentan dabei, die zahlreichen neuen Möglichkeiten zu entdecken, die diese Schule jetzt biete. An diesem Konzertabend kämen die neuen Ton- und Lichtstränge zum Einsatz.

Momentan habe die Realschule Coburg II sechs fünfte Klassen und gesamt 820 Schüler. "Tendenz steigend", wie Reisenweber betonte.

Auch der Weihnachtsmarkt im Eingangsbereich wurde von den Schülern aktiv mit gestaltet. Ob das die Schokoladennikolausverkäufe für einen guten Zweck waren oder die bearbeiteten Produkte aus dem eigenen Schulgarten oder Holzschneemänner von der Schulfirma und zahlreiche Angebote mehr. Immer waren die jungen Realschüler intensiv mit eingebunden.

Sechs Wochen lang geprobt

Realschulkonrektorin Stefanie Berg hatte die Koordination und das Management des Konzertes übernommen und wurde von RSD Reisenweber dafür besonders hervorgehoben.

Musiklehrerin Eva-Maria Stephan berichtete auf Anfrage, sie habe etwa sechs Wochen vor dem Konzert mit ihren Schülern das Proben für diesen Abend angefangen. "Wahrscheinlich die anderen Musikklassen auch", vermutete Stephan.

Die Moderation dieses bunten und fröhlichen Weihnachtsabends übernahmen die Schülermoderatorinnen Lena Schwamm und Emily Schwarz aus der 9d. Sie hatten alle Moderationsangaben selbst geschrieben und brachten diese auf lockere Art und Weise dem Publikum nahe. Sätze wie "Sag mal Lena, hast Du zu Weihnachten auch ein festes Fernsehprogramm?" und die Antwort "O, ja, drei Haselnüsse für Aschenbrödel" - und schon war eine gelungene Überleitung zu einem Programmpunkt geschaffen.

Und so sangen und tanzten die Schüler der fünften bis zu den neunten Klassen. Auch das instrumentale Spiel auf Klarinette, Saxofon, Trompete und Klavier, an Xylofonen und mit Klangstäben erfreute und begeisterte die Gäste. Nicht nur der Gruppenauftritt des Bläserensembles mit den Liedern "Hedwigs Theme" aus Harry Potter, den Weihnachtsklassikern "Rudolph the rednosed reindeer" und "A holly jolly christmas", sondern auch der Soloauftritt am Klavier von Maximiliane Göller (8d) mit "Licht der Liebe" und der Sologesang von Liva Demirici (7d) mit "Go solo" oder Emely Nitzsche (7a) mit "River flows to you" ließ die Gäste ihren anstrengenden Alltag vergessen.

Die Klasse 5d sang das klassische Weihnachtslied "Joy to the world", die Klasse 6a ließ den aktuellen Hit "Hoch" erklingen und die Klasse 5b stellte die Frage "Was hat wohl der Esel gedacht?", als plötzlich die Heilige Familie mit dem Jesuskind in seinem Stall auftauchte. Voller Fröhlichkeit, Spannkraft und Elan präsentierten Nikole Scheremet, Ella-Fleur Spodzieja und Lea Pecht aus der 6a ein mitreißendes Tanz-Medley.

Nach einer genussvollen Pause holte der Schulchor die Gäste mit den Liedern "Heaven is a wonderful place", "It's a birthday" und "Ist da jemand?" zurück auf den weihnachtlichen Musikzug. Jule Taschek (9c) ließ am Klavier das Stück "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ertönen, bevor Katharina Blinzler (9d) und Marie Lübcke (9e) ihren Tanz vorführten. Eine der beiden konnte jedoch nur am Rand mit Krücken stehen und beim gemeinsam geübten Tanz zuschauen.

Die Klasse 9b ließ ihre Klangstäbe auch bei Schwarzlicht, zu "We wish you a merry christmas" und "Nimm zwei" ertönen. Felix Osterhammer präsentierte auf originelle Art und Weise seine Eigenkompositionen am Klavier.

Mit "Jingle bells remix" wurde dann die Endrunde des Weihnachtskonzertes eingetanzt und die Schulband verabschiedete die begeisterten jungen und älteren Gäste in eine hoffentlich friedliche und erholsame Weihnachtszeit mit den Liedern "Bad day", "Stay" und dem Klassiker "Feliz navidad".

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren