Untersiemau
Vorhaben

Vier Monate lang Umleitungen um Untersiemau

Am Montag, 8. Juli, fällt der Startschuss für die Arbeiten am Kreisverkehrsplatz im Untersiemauer Norden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Während der neue Netto-Markt bereits wächst, beginnt der Bau des Kreisverkehrsplatzes am Montag, 8. Juli, an der Stelle, an der das Fahrzeug zu sehen ist.       Foto: Norbert Karbach
Während der neue Netto-Markt bereits wächst, beginnt der Bau des Kreisverkehrsplatzes am Montag, 8. Juli, an der Stelle, an der das Fahrzeug zu sehen ist. Foto: Norbert Karbach

Lange genug hat es gedauert. Doch am Montag, 8. Juli, beginnt, wie es Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) ausdrückt, "die heiße Phase für den Kreisverkehrsplatz". Nach der Baustelleneinrichtung wird zunächst die Umfahrung der CO 12 nach Meschenbach hergestellt. Diese wird bis Donnerstag, 18. Juli, komplett gesperrt. Der offizielle Spatenstich soll an diesem Tag im Rahmen der Kreisbauausschuss-Sitzung über die Bühne gehen.

Einen Tag später läuft auch kein Verkehr mehr zwischen der derzeitigen "Netto-Kreuzung" und dem B 4-Anschluss auf der CO 28. Die Arbeiten, gibt sich Rosenbauer optimistisch, sollen bis Oktober/November abgeschlossen sein. Wie man hört, haben sich die Verantwortlichen die Öffnung des neuen Marktes im Gewerbegebiet Nord für Ende Oktober vorgenommen. Die Umleitungen dürften während der Baumaßnahmen des Kreisverkehrs problemlos sein, sind die Macher in der Kommune zuversichtlich. Die Beschilderungen werden rechtzeitig in den Tageszeitungen und dem Gemeindeblatt bekannt gegeben.

Pausenhof wird umgestaltet

Dem modifizierten Entwurfsplan des Architekturbüros Lorenzen für die Umgestaltung des oberen Pausenhofs an der Grund- und Mittelschule stimmte das Gremium bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag zu. Die Räte folgten damit der Empfehlung des Ausschusses für Infrastruktur, Bauen und Umwelt (IBU). Die Umgestaltung soll in den Sommerferien über die Bühne gehen. Das Planungsbüro wird beauftragt, entsprechende Angebote einzuholen. Laut Information des Bürgermeisters werden sich die Kosten auf 86 000 Euro belaufen.

Im Zuge größerer Niederschlagsereignisse, besonders im Jahr 2018, wurde in die Gewässer Dorfwiesenbach und Siemauer Mühlbach Sediment aus den umliegenden Grundstücken eingespült. Eine Begehung mit Vertretern des Wasserwirtschaftsamts Coburg fand zwischenzeitlich statt. Der Bürgermeister wurde deshalb ermächtigt, Angebote für die Beseitigung von größeren Auflandungen einzuholen und den Auftrag an den wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben. Voraussichtlich entstehen dafür Kosten in Höhe von etwa 20 000 Euro.

Gemeinderat in Kürze:

THL-Schutzanzüge: Die Feuerwehr Untersiemau wird mit 48 Schutzanzügen für Technische Hilfeleistung (THL) ausgestattet. Dazu gehören Überjacke mit Einsatzhose und entsprechendes Zubehör. Die Kosten für die Anschaffen belaufen sich auf knapp 35 000 Euro.

Geschwindigkeitsanzeigen: Für den Erwerb von vier mobilen LED-Geschwindigkeits-Anzeigesystemen DSD, Generation vier, gab es 8 : 8 Stimmen, das war damit von den Räten abgelehnt.

Stellungnahmen: Zur fünften Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Ahorn sowie zum Bebauungsplan "Photovoltaik-Freiflächenanlage, Buch am Forst, wurden keine Einwände erhoben.

Rathaus geht online: Einen weiteren Schritt zur Barrierefreiheit und Beschleunigung der gesamten Verwaltungsvorgänge geht Untersiemau mit dem Online-Bürgerservice. Mit dem Antrag von Wahlscheinen hat man kürzlich begonnen. Mittlerweile sind neue Module hinzugekommen, erläuterte Verwaltungsangestellter Steffen Kropp. Die neuen Angebote: Fundbüro-online, einfach Melderegister-Auskunft, Passabfrage, Anträge für einfache Meldebescheinigung, erweiterte Meldebescheinigung, Übermittlungssperre, Auskunftssperre, Gewerbezentralregister, Führungszeugnis. Dazu kommen Verlusterklärung eines Dokuments und Abmeldung Nebenwohnung.

"Sagenhafte" Plattform mit Blick zur Veste: Der geplante Erlebnis-Wanderweg "Siemauer Sagenwelten" bekommt eine Aussichts-Plattform mit Panoramatafeln. Die Plattform aus Kiefernholz soll in der Obersiemauer Flur errichtet werden, wird 2,30 Meter hoch und gibt den Blick auf die Veste Coburg frei. Bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag referierte Architekt David Küffner (Coburger Designforum Oberfranken) über das geplante Vorhaben. An diesem Punkt des Wegs wird der Wanderer nach der Freigabe sicher auch einiges mehr über die Sage, die in Obersiemau zu Hause ist, erfahren: "Das güldene Hufeisen".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren