Seit 40 Jahren gibt es im Großheirather Gemeindeteil eine Bundeskegelbahn. Kegelt wurde dort aber schon lange zuvor - und noch heute gilt: "Neuses an den Eichen eine kleine Hochburg guter Kegler."

Klaus Fischer wollte immer eine eigene Kegelbahn haben. 1972 erfüllte er sich seinen Wunsch und baute an der Gaststätte eine öffentliche Kegelbahn. Dort hängt auch noch das Bild einer alten Kegelbahn und der Aufschrift "Zur Kegelbahn". Seit 1973 wurde die Bahn zweimal erneuert, von Asphalt auf Kunststoff umgestellt sowie eine Automatik und Duschen eingebaut. Die Sportkegelclubs aus Großheirath und Neuses an den Eichen tragen heute noch ihre Wettkämpfe dort aus - ganz zu schweigen von vielen Privatkeglern aus dem gesamten Landkreis.
Anlässlich des Jubiläums blickte Walter Schmidt (Vorsitzender der Neuseser Kegler) auf "40 Jahre Bundeskegelbahn" zurück. Beim Festabend ernannte er Klaus Fischer, der seit 40 Jahren die Kegelbahn liebevoll pflegt, zum Ehrenmitglied des SKC Neuses an den Eichen.

Die Jubiläumswettkämpfe


Ortsmeisterschaft Sportkegler: 1. Wolfgang Lindner, 2. Thomas Zier, 3. Muharem Alagic. - Sportkeglerinnen: 1. Irene Steiner, 2. Astrid Bayer. - Freizeitkegler: 1. Carmen Göring, 2. Anja Bätz, 3. Helga Pfitzner. - Jugend: 1. Kemal Alagic.

Die Ergebnisse beim Pokalkegeln: 1. Privatkegelclub Untersiemau (Günther Carl, Horst Lang, Willi Mannel, Christine Carl); 2. Damen Neuses I, 3. Damen Neuses II. 4. Großheirath Privat, 5. OGV Buchenrod. - Sportpokal: 1. SKC Großheirath (Thomas Zier, Wolfgang Lindner, Thorsten Feulner, Wieland Gerlicher), 2. FC Lichtenfels, 3. SKC Siemau I, 4. SKC Siemau Damen III Damen, 5. SKC Großheirath II.