Coburg
Sicherheit

Videoüberwachung im Coburger Steinweg wird verlängert

Das Innenministeriumhat beschlossen, die Kameras zunächst bis Ende Juni weiter laufen zu lassen. Die Erfahrungen seien bisher "durchwegs positiv".
Artikel drucken Artikel einbetten
Schilder weisen an den Zugängen zum Steinweg darauf hin, dass Passanten hier unter Umständen im Fokus der Kameras sind.Jochen Berger
Schilder weisen an den Zugängen zum Steinweg darauf hin, dass Passanten hier unter Umständen im Fokus der Kameras sind.Jochen Berger
Nach der Auswertung der Einsatzdaten der Videoüberwachung im Coburger Steinweg, die im April und Mai im Probebetrieb lief, hat das Bayerische Innenministerium in Absprache mit dem Polizeipräsidium Oberfranken beschlossen, die Videoüberwachung auch über den zweimonatigen Probezeitraum hinaus weiter zu betreiben. Das teilte der Sprecher der Coburger Polizei, Stefan Probst, am Montag mit.

Zunächst werden die Kameras im Steinweg bis Ende Juni, wie bisher an den Wochenenden, zwischen Mitternacht und 6 Uhr aufzeichnen. "Erste Erfahrungen zeigen, dass sich aufgrund des Einsatzes der polizeilich installierten Kameras die Anzahl der Straftaten und Ordnungswidrigkeiten sowie auch die Polizeieinsätze im Bereich der Ausgehmeile reduziert haben", heißt es in der Mitteilung. Außerdem habe die Videoüberwachung geholfen, zum einen Straftaten zu verhindern und zum anderen begangene Gewaltstraftaten im Steinweg aufzuklären, so Probst. Aufgrund der "durchweg positiven Erfahrungen" sei nun entschieden worden, die Videoüberwachung zunächst für einen weiteren Monat fortzuführen. Probst: "An der bereits Ende März geschaffenen Infrastruktur für die Kameraüberwachung ändert sich ebenso wie an den ursprünglichen Überwachungszeiten nichts."


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren