Frohnlach
Fußball

VfL Frohnlach setzt ein Ausrufezeichen!

Der Meisterschaftsfavorit besiegte vor 507 Zuschauern am Freitagabend den bisherigen Tabellenführer TSV Meeder nahezu mühelos.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Das hast du gut gemacht Tay"! Vielleicht flüsterte Ata Simitci dem dreifachen Frohnlacher Torschützen diesen Satz ins Ohr. Der Ex-Regionalligaspieler der SpVgg Bayreuth erzielte in seinem ersten Spiel für den VfL Frohnlach gleich drei "Kisten". Tim Rebhan (rechts) steuerte gegen den TSV Meeder das vierte Tor bei. Zu den Gratulanten zählten außerdem Lukas Pflaum (Nummer 23) und Maximilian Weinreich (Nr. 21).Lisa Hümmer
"Das hast du gut gemacht Tay"! Vielleicht flüsterte Ata Simitci dem dreifachen Frohnlacher Torschützen diesen Satz ins Ohr. Der Ex-Regionalligaspieler der SpVgg Bayreuth erzielte in seinem ersten Spiel für den VfL Frohnlach gleich drei "Kisten". Tim Rebhan (rechts) steuerte gegen den TSV Meeder das vierte Tor bei. Zu den Gratulanten zählten außerdem Lukas Pflaum (Nummer 23) und Maximilian Weinreich (Nr. 21).Lisa Hümmer
+5 Bilder
Über 500 Zuschauern wohnten dem Bezirksliga-Derby bei und sorgten für eine bayernligareife Kulisse in Frohnlach. Der VfL trat erstmals mit Tayfun Özdemir an und die Qualität des ehemaligen Regionalligaspielers machte den Unterschied aus. Mit drei Toren war er "Spieler des Abends".

VfL Frohnlach -
TSV Meeder 4:0 (3:0)
Mit der Mannschaftsaufstellung stellte Spielertrainer Renk heraus, dass er gegen Meeder auf Attacke setzte. Für den urlaubenden Teuchert und den leicht verletzten Rödel rückten Christian Beetz und Tayfun Özdemir in die Mannschaft. Somit spielten die Frohnlach mit einer Dreierspitze, wobei Özdemir die Rolle des Mittelstürmers übernahm. Von der Seite unterstützen ihm die beiden anderen Stürmer Hartmann und Oppel.


Schultheiß bester TSV-Spieler

Somit entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf ein Tor. Nachdem Özdemir in der 15. Minute noch freistehend am besten Spieler der Mannschaft aus Meeder, Torwart Schultheiß, scheiterte, machte er es eine Minute besser und nutzte ein Missverständnis zum 1:0. Ungeahnte Torjägerqualitäten entwickelte dann Tim Rebhan. Im Mittelfeld pflückte er einen hohen Ball elegant runter und lochte nach einem Doppelpass mit Hartmann zum 2:0 ein (21.).


Marke "Tor des Monats"

Ein Treffer nach der Marke "Tor des Monats" gelang dann Özdemir. Schön angespielt aus den eigenen Reihen spitzelte er den Ball mit einem gelungenen Bogenschuss am herausstürmenden Schultheiß vorbei.
In der zweiten Hälfte reagierte Gästetrainer Bauer und wechselte die überforderten Schorr und Krumm aus. Das Spiel der Mannschaft aus Meeder gewann an Struktur und es war jetzt eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe. Mit einem satten Konter entschied der VfL das Spiel. Simitci erkämpfte den Ball und schickte Renk steil. Dieser leitete in den Lauf von Özdemir weiter, der zum 4:0 einnetzte.
In der letzten halben Stunde passte sich dann das Spiel der fehlenden Kulinarik - alle Bratwürste waren schon zehn Minuten nach Spielbeginn ausverkauft - an und es war Magerkost angesagt.


Stürmer Oppel verzweifelte

Erwähnenswert war noch das Privatduell zwischen Oppel und Schultheiß, wobei der Frohnlacher Stürmer regelmäßig zweiter Sieger blieb. Auch ein Geschenk von Schultheiß in der Schlussminute, der den Ball zu Özdemir schoss, nutzte der dreifache Torschütze nicht.
Schiedsrichter Denzlein zeigte eine hervorragende Leistung und zückte im fairen Spiel nur zweimal die gelbe Karte, wobei Frohnlachs Lauerbach durchaus von der Nachsichtigkeit des Referees profitierte.

Die Statistik

VfL Frohnlach gegen TSV Meeder 4:0 (3:0)

VfL Frohnlach: Pfister - Simitci, Rebhan T., Lauerbach (68. Göhring S.), Beetz C. (64. Friedlein M.), Özdemir T., Renk (64. Rödel C.), Weinreich, Pflaum, Oppel, Hartmann.

TSV Meeder: Schultheiß Le., - Pietsch, Steiner, Wunsch K., Schorr, Kraußer, Riedelbauch H., Schubert F., Krumm, Thiel T., Knoch T.

Tore: 1:0 Özdemir T. (16.), 2:0 Rebhan T. (22.), 3:0 Özdemir T. (31.,), 4:0 Özdemir T. (63.).
Zuschauer: 507. - SR: André Denzlein.



Angemerkt

Özdemir stutzt Überfliegern die Flügel

Das war ein Klassenunterschied. Aber nicht der Bezirksliga-Tabellenführer, sondern der Verfolger trumpfte auf. Im Klartext: Der VfL Frohnlach ließ am Freitagabend vor 507 Zuschauern im Willi-Schillig-Stadion den TSV Meeder abblitzen.
Beim 4:0-Heimsieg des Meisterschaftstopfavoriten trumpfte vor allem ein Spieler groß auf: Rückkehrer Tayfun Özdemir. Nach dem der ehemalige Bayreuther Regionalligaspieler erstmals in dieser Saison für seinen neuen Verein spielberechtigt war, "knipste" er auf Anhieb gleich dreimal.
Mit dem Ergebnis war der ersatzgeschwächte Tabellenführer sogar noch gut bedient, denn die für diese Liga außerordentlich stark besetzten Platzherren versiebten noch eine ganze Reihe erstklassiger Möglichkeiten.
Nach diesem Sieg haben die "Blau-Weißen" den Anschluss an die Spitze hergestellt und ihre Ambitionen auf den sofortigen Wiederaufstieg eindrucksvoll unterstrichen. Die Meederer müssen und werden ihre Punkte für den Klassenerhalt dagegen sicher woanders holen.
Aber mit einem Sieg in Frohnlach hatte eh niemand gerechnet. Selbst die kühnsten TSV-Optimisten waren sich schon vor dem Spiel bei einem Blick auf beide Aufstellungen einig, dass es für ihre bisherigen Überflieger nichts zu holen geben wird. Deshalb hielt sich die Enttäuschung nach dem 0:4 auch in Grenzen.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren