Untersiemau

Brand in oberfränkischer Metallverarbeitungsfirma - zwei teils Schwerverletzte

Ein Feuer hat am Freitagmittag die Feuerwehren aus dem Landkreis Coburg auf den Plan gerufen. In einer metallverarbeitenden Firma stand eine Gebäude in Flammen. Zwei Feuerwehrleute wurden teils schwer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Untersiemau hat sich ein Brand in einer Metallverarbeitungsfirma ereignet. Vor Ort herrschte starke Rauchentwicklung. Symbolfoto: Matthias Balk/dpa
In Untersiemau hat sich ein Brand in einer Metallverarbeitungsfirma ereignet. Vor Ort herrschte starke Rauchentwicklung. Symbolfoto: Matthias Balk/dpa

Im Gewerbering in Untersiemau (Landkreis Coburg) hat sich am Freitag (20. Dezember 2019) ein Brand in einer Metallverarbeitungsfirma ereignet. Ein Gebäude stand komplett in Flammen. In einer Erstmeldung berichtete die Polizei von einer starken Rauchentwicklung. Jetzt gibt das Polizeipräsidium neue Informationen bekannt.

Untersiemau: Maschine brennt und entfacht Arbeitshalle

Demnach war eine Arbeitsmaschine gegen 12 Uhr in einer Halle in Brand gerade und Flammen breiteten sich rasch aus. Mitarbeiter der Firma konnten das brennende Gebäude rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt.

Weiter heißt es, dass zahlreiche Einsatzkräfte schnell vor Ort waren. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen und löschen. Zwei Kameraden wurden bei diesem Einsatz teils schwer verletzt. Sie zogen sich die Verletzungen bei einem Sturz zu.

Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort übernommen. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf rund 100.000 Euro.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.