Wiesenfeld bei Coburg
Landwirtschaft

Plötzlich schlagen Flammen aus der Ballenpresse - Landwirt aus Franken handelt schnell

Der Mann war gerade dabei, Strohballen herzustellen, als aus der Ballenpresse Flammen schlugen. Er handelte schnell - und verhinderte dabei wohl noch Schlimmeres.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Ballenpresse ist auf einem Feld zwischen Meeder und Wiesenfeld bei Coburg komplett ausgebrannt. Der Fahrer des Traktors reagierte schnell und konnte den Anhänger noch abhängen. Schuld war wohl ein Stein. Symbolfoto: JamesDeMers/pixabay.com
Eine Ballenpresse ist auf einem Feld zwischen Meeder und Wiesenfeld bei Coburg komplett ausgebrannt. Der Fahrer des Traktors reagierte schnell und konnte den Anhänger noch abhängen. Schuld war wohl ein Stein. Symbolfoto: JamesDeMers/pixabay.com

Auf dem staubtrockenen Feld ist eine Ballenpresse in Flammen aufgegangen: Am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, fuhr ein 71-Jähriger mit seinem Traktor auf einem Feldstück zwischen Meeder und Wiesenfeld im Landkreis Coburg und presste mit einer Ballenpresse Strohballen. Plötzlich schlugen Flammen aus dem Anhänger, wie die Polizei Coburg am Tag danach in ihrer Pressemitteilung schreibt.

Fahrer handelt geistesgegenwärtig

Der Fahrer konnte die Presse noch abhängen und die Zugmaschine in Sicherheit bringen, bevor die Ballenpresse gänzlich in Flammen aufging und ausbrannte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 60.000 Euro. Zwei tote Kinder hatte ein tragischer Traktor-Unfall in Bayern zur Folge. Der Fahrer: Ein 13-jähriger Junge.

Ursächlich für das Feuer war vermutlich ein ins Mähwerk geratener Stein, der durch Funkenflug das stark ausgetrocknete Stroh in Brand setzte. Durch die Feuerwehren aus Meeder, Wiesenfeld und Lautertal wurde der Brand gelöscht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.