Ein 38-jähriger Rödentaler, der aus Richtung Streufdorf kommend mit seinem Auto Richtung Coburg unterwegs war, kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss von der Straße ab. Neben der Straße überschlug sich das Fahrzeug in der angrenzenden Wiese. Nachdem weder Fahrer noch Beifahrer angeschnallt waren, wurde der Beifahrer aus dem Fahrzeug geschleudert und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der Unfallverursacher selbst blieb nahezu unverletzt.

Allerdings bemerkten die Ordnungshüter bei diesem während der Unfallaufnahme deutlichen Alkoholgeruch. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und stellten den Führerschein des Unfallverursachers sicher. Das Fahrzeug wurde durch einen lokalen Abschleppdienst geborgen. Der schwer verletzte Beifahrer schwebt nicht in Lebensgefahr. Der Schaden an dem Ford liegt bei mindestens 10 000 Euro. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 38-jährigen Rödentaler wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Viermal überschlagen: Betrunkener 18-Jähriger verursacht Unfall bei Ebensfeld