Coburg
Tuning im Straßenverkehr

Coburg: Mann rast mit frisiertem Elektrorad durch Oberfranken

In Coburg musste ein junger Mann sein Elektrorad abgeben: Polizisten war aufgefallen, dass der 27-Jährige locker mit dem Straßenverkehr mithalten konnte. Sein E-Bike war frisiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel zu schnell war ein 27-Jähriger im oberfränkischen Coburg unterwegs. Die Polizei hielt den Fahrradfahrer an und bemerkte, dass sein Rad frisiert war. Zudem lagen zwei Haftbefehle gegen den Mann vor. Foto: Daniel Karmann/dpa
Viel zu schnell war ein 27-Jähriger im oberfränkischen Coburg unterwegs. Die Polizei hielt den Fahrradfahrer an und bemerkte, dass sein Rad frisiert war. Zudem lagen zwei Haftbefehle gegen den Mann vor. Foto: Daniel Karmann/dpa

Mit gut 50 Stundenkilometer ist ein 27-Jähriger auf seinem frisierten Elektrorad durch Coburg gefahren: Am Dienstagabend fiel einer Streife der Polizei Coburg in der Rodacher Straße ein Pedelec-Fahrer auf, der augenscheinlich so schnell wie der Autoverkehr unterwegs war. Der 27-jährige Fahrer wurde angehalten und samt seines E-Bikes kontrolliert.

Hierbei wurde festgestellt, dass sein frisiert wurde, wodurch die Geschwindigkeitsbegrenzung von 25 km/h aufgehoben wurde. Somit wurde ein technische Unterstützung bis zu wesentlich höheren Geschwindigkeiten ermöglicht. Zudem wurde festgestellt, dass gegen den Fahrer zwei Haftbefehle vorlagen. Die Weiterfahrt wurde von den Beamten unterbunden und das Pedelec vor Ort sichergestellt. Gegen den 27-Jährigen wurde nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Wenige Stunden zuvor ereignete sich im Raum Coburg ein Unfall mit zwei Schwerverletzten. Grund für den Frontalzusammenstoß war laut Polizei Sekundenschlaf.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.