Coburg
Unfall

Coburg: Frontscheibe nicht frei - 18-Jähriger übersieht Mann mit Rollator und fährt ihn um

Leichte Verletzungen zog sich am Dienstag ein 79-jähriger Fußgänger zu, als er von einem 18-jährigen Fahranfänger mit seinem Renault im Heimatring in Coburg angefahren wurde und dabei stürzte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Marijan Murat/dpa
Foto: Marijan Murat/dpa

Der Rentner war laut Polizeibericht gegen 8 Uhr mit seiner mobilen Gehhilfe zu Fuß am Fahrbahnrand unterwegs, um an seine Mülltonne zu gelangen. Ein 18-jähriger Autofahrer, der zu diesem Zeitpunkt mit seinem Renault an der Örtlichkeit vorbei fuhr, übersah den Fußgänger und touchierte mit seinem Fahrzeug dessen Rollator. Durch den Zusammenstoß stürzte der Rentner.

Er verletzte sich leicht und musste sich später in ärztliche Behandlung begeben. Unfallursächlich war die deutlich eingeschränkte Sicht durch die Frontscheibe des Autofahrers. Dieser hatte die Scheibe nur auf der Fahrerseite zur Hälfte freigekratzt und konnte deshalb den am rechten Fahrbahn laufenden Fußgänger nicht erkennen.

Der Schaden an Pkw und Rollator liegt im dreistelligen Bereich. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 18-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.