Neustadt bei Coburg
Raser baut Unfall

Autofahrer rast mit quietschenden Reifen durch fränkische Ortschaft und baut Unfall - Beifahrer filmt

Im oberfränkischen Neustadt bei Coburg hat am Samstagabend ein Raser für Aufsehen gesorgt. Ein Autofahrer fuhr mit quietschenden Reifen und viel zu schnell durch den Ort. Nachdem er Verkehrsregeln missachtete, baute er auch einen Unfall. Zwei Menschen wurden verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Raser hielt Bewohner und Polizei in Neustadt bei Coburg am Samstagabend in Atem. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa
Ein Raser hielt Bewohner und Polizei in Neustadt bei Coburg am Samstagabend in Atem. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Am Samstagabend hat ein Raser die Bewohner von Neustadt bei Coburg verunsichert. Wie die Polizei berichtet, gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizeiinspektion ein, dass ein Auto mit quietschenden Reifen und überhöhter Geschwindigkeit durch Neustadt rast.

Eine Fahndung blieb zunächst ohne Ergebnis. Kurz darauf wurde allerdings ein Unfall an der Kreuzung Coburger Straße/Mühlenstraße gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher der zuvor gemeldete "Raser" ist.

Missachtung von Einbahnstraße und Vorfahrt führt zu Unfall

Offenbar fuhr der Fahrer des Wagens mit tschechischen Kennzeichen in falscher Richtung durch die Einbahnstraße und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt eines anderen Autos. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge blieben stark beschädigt auf der Kreuzung liegen.

Der Unfallverursacher, der auch der zuvor gemeldete Raser ist, hatte laut Polizeibericht einen Alkoholwert von 2,2 Promille. Sein Beifahrer filmte sie rasante Fahrt quer durch Neustadt. Durch den Unfall wurden beide Unfallbeteiligten leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro.

Polizei sucht noch Zeugen

Die Unfallstelle musste zeitweise komplett gesperrt werden. Zeugen die ebenfalls durch den VW Passat gefährdet wurden, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg unter der Telefonnummer 09568/9431-0 melden.

In der Hauptstadt hat sich am Freitag ein wahrer Horror-Unfall ereignet. Auch hier war ein Fahrer wohl viel zu schnell unterwegs, als er eine Gruppe Fußgänger auf einem Gehweg erfasste. Vier Menschen starben.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.