Untersiemau
Unfall

Unfall auf der A73: Auto weicht Geisterfahrer aus und kracht in Lastwagen

Die A73 musste am Montagnachmittag kurzzeitig gesperrt werden, da eine Geisterfahrerin einen Unfall zwischen einem Auto und Lastwagen verursachte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die A73 musste am Montagnachmittag kurzzeitig gesperrt werden, da eine Geisterfahrerin einen Unfall zwischen einem Auto und Lastwagen verursachte.  Foto: NEWS5 / Herse
Die A73 musste am Montagnachmittag kurzzeitig gesperrt werden, da eine Geisterfahrerin einen Unfall zwischen einem Auto und Lastwagen verursachte. Foto: NEWS5 / Herse

Am Montagnachmittag, gegen 14.40 Uhr, ereignete sich auf der A73 zwischen der Anschlussstelle Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg ein Verkehrsunfall, bei dem ein Autofahrerin mit einem Lastwagen zusammenstieß. Ursache für den Unfall war eine Geisterfahrerin. Wie die Polizei mitteilt, wurde die Fahrbahn in Richtung Süden bis 15.30 Uhr komplett gesperrt.

Eine 44-Jährige war mit ihrem Auto in Richtung Bamberg unterwegs und wollte gerade einen Lastwagen überholen, als ihr auf der Überholspur ein Fahrzeug entgegenkam. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, zog die Frau nach rechts und krachte dabei ins Heck des Lastwagens. Ihr Auto verkeilte sich derart, dass er zur Bergung der Beifahrerin zunächst von der alarmierten Feuerwehr herausgezogen werden musste.

Fahrerin und Beifahrerin erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Der 31 Jahre alte Lastwagenfahrer blieb unverletzt.


62-Jährige fährt zweimal falsch auf

Die 62-Jährige Geisterfahrerin setzte ihre Fahrt zunächst unbeirrt fort, konnte aber kurz vor der Anschlussstelle Ebersdorf von einer Streife der Verkehrspolizei gestoppt werden.
Ersten Ermittlungen zufolge stammt war die, aus Kronach stammende, Frau von der B 303 aus Richtung Kronach kommend bereits an der Anschlussstelle Ebersdorf auf die Autobahn in Richtung Süden als Falschfahrerin aufgefahren. An der Anschlussstelle Untersiemau verließ sie dann die Autobahn, ehe sie abermals verkehrt in Richtung Coburg auffuhr und den Unfall verursachte.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg wurde ihr Führerschein sichergestellt.
Während der Unfallaufnahme war die Autobahn in Richtung Bamberg bis gegen 15.30 Uhr total gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Autobahnmeisterei an der Anschlussstelle Ebersdorf ausgeleitet.


Geschädigte gesucht

Die Verkehrspolizeiinspektion Coburg bittet Fahrzeugführer, die von der Falschfahrerin gefährdet oder geschädigt wurden, sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 zu melden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.