Laden...
Neustadt bei Coburg
2. DCU-Sportkegler Bundesliga

Unerwarteter Rückschlag für PSV Franken Neustadt

Der PSV Franken Neustadt unterlag völlig überraschend daheim gegen Zöllnitz. Am Ende fehlten zwölf Holz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit starken 980 Holz war Jürgen Bieberbach bester Neustadter gegen Zöllnitz.Foto: CT-Archiv
Mit starken 980 Holz war Jürgen Bieberbach bester Neustadter gegen Zöllnitz.Foto: CT-Archiv
Der PSV Franken Neustadt verliert am 7. Spieltag sein Heimspiel gegen Rot Weiß Zöllnitz mit 5524:5536. Nach dieser unnötigen und vermeidbaren Niederlage müssen sich die Puppenstädter nun den 1. Tabellenplatz mit Bad Soden Saalmünster und Bad Langensalza teilen.
Diese Niederlage müssen die Franken nun schnell abhacken, denn am kommenden Samstag steht das schwere Auswärtsspiel beim Aufsteiger in Bayreuth an. "Ich bin heute richtig enttäuscht und es wird ein paar Tage dauern um das zu verdauen", Kapitän Jürgen Bieberbach merkte man die Enttäuschung spürbar an. Knapp fünf Stunden lieferte sich der PSV Franken Neustadt mit dem Rot Weiß Zöllnitz ein Duell auf Augenhöhe, wenngleich das Niveau sehr überschaubar war. Einzig allein Jürgen Bieberbach konnte mit der Tagesbestleistung von sehr starken 980 überzeugen.
Schon vom Start weg setzten die Gäste um Ralph Thiele und Heiko Brenn die beiden Puppenstädter Jürgen und Tobias Bieberbach gewaltig unter Druck. Zwischenzeitlich sahen sich die Franken gar mit 70 Kegeln in Rückstand, ehe Jürgen und Tobias Bieberbach einen bärenstarken Schlussspurt hinlegten und so ihre Farben knapp in Führung bringen konnten.
Tobias Bieberbach hatte gegen Spitzenspieler Ralph Thiele einen schweren Stand. Der Youngster der Franken begann zwar sehr ordentlich, musste aber auf der dritten Bahn deutlich Federn lassen, ehe er mit 261 einen bärenstarken Schlussdurchgang hinlegte und so mit 932:969 noch Schadensbegrenzung betreiben konnte.
Mit 19 Kegeln Vorsprung betraten Sascha Hammer und Thorsten Kockmann gegen Michael Plachy und Marc Preissler die Bahnen. Die Franken versäumten es in den entscheidenden Momenten davonzuziehen und so blieb das Spiel weiterhin spannend. Hammer begann zwar sehr verheißungsvoll und lag mit 485 zur Hälfte stark auf Kurs, ehe ihm auf den letzten Würfen das Stehvermögen fehlte und er sich so mit 917 begnügen musste.
Sein Partner Thorsten Kockmann erwischte einen rabenschwarzen Tag und musste sich mit schwachen 872:924 deutlich geschlagen geben, so dass der PSV mit neun Kegeln in Rückstand geriet.
Im Schlusspaar lieferten sich nun Dietmar Gäbelein und Michael Lohrer gegen Jens Schönemann und Thomas Kerntopf ein Duell auf Biegen und Brechen. Erst auf den Schlusswürfen wurde das Spiel zugunsten der Gäste entschieden. Die Franken konnte den Bock nicht mehr umstoßen, da Gäbelein (899) körperlich angeschlagen agierte und so dem Spiel keine Impulse geben konnte. Auch sein Partner Michael Lohrer (924) fand erneut seine spielerische Linie nicht, und so war dann die logische Konsequenz, dass das Spiel mit zwölf Kegeln verloren wurde.


Stimmen zum Spiel

Jürgen Bieberbach (Kapitän PSV Franken Neustadt): Das heutige Ergebnis ist für eine riesige Enttäuschung. Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde, da wir erneut nur ein Top-Ergebnis in unseren Reihen hatten. Wir müssen diese Niederlage schnellstens abhacken und nächste Woche in Bayreuth Farbe bekennen.
Ralph Thiele (Kapitän Rot Weiß Zöllnitz): Ich möchte mich bei den Gastgebern für das jederzeit faire und spannende Spiel bedanken. Wir haben heute unsere Chance genutzt und freuen uns riesig über diese nicht erwarteten Punkte.


PSV Franken Neustadt - Rot Weiß Zöllnitz 5524:5536

Jürgen Bieberbach - Heiko Brenn 980:924
Tobias Bieberbach - Ralph Thiele 932:969
Sascha Hammer - Michael Plachy/Frank Preissler 917:893
Thorsten Kockmann - Marc Preissler 872:924
Dietmar Gäbelein - Jens Schönemann 899:893
Michael Lohrer - Thomas Kerntopf 924:933

Volle: 3655:3651. - Abräumen: 1869:1885. - Fehler: 24:47.
tbi

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren