Coburg
Gastspiel

Umwerfend schräg: Coburger Publikum bejubelt das "Sepp-Depp-Septett"

Ein Benefizkonzert bildete den Abschluss des Coburger Festivals "Klanggrenzen".
Artikel drucken Artikel einbetten
Begeisterten Applaus verdiente sich das Ensemble "Sepp-Depp-Septett" beim Gastspiel in der Alten Pakethalle in Coburg.Foto: Jochen Berger
Begeisterten Applaus verdiente sich das Ensemble "Sepp-Depp-Septett" beim Gastspiel in der Alten Pakethalle in Coburg.Foto: Jochen Berger
+1 Bild

Zu Gast in der gut besuchten Alten Paketthale war das Ensemble Sepp-Depp-Septett mit seinem Programm "Acht auf einen Streich".

Das junge Ensemble verbindet Musik mit Kabarett. Ursprünglich als Volks- und Tanzmusikgruppe gegründet, bieten die acht Musiker ihrem Publikum eine Mischung aus Blasmusik und humoristischem Theater, gepaart mit Tanz, Gesang und Comedy.

Ausblick "Klanggrenzen 2020"

Vielfalt Weit gediehen sind bereits jetzt die Planungen für das Programm des Kammermusikfestivals "Klanggrenzen" im Jahr 2020. Der spannt sich vom Konzertabend in der Disco mit partytauglich aufbereiteter Musik von Dmitri Schostakowitsch bis Mieczislaw Weinberg bis zum Music Slam. Im großen Saal des Pfarrzentrums St. Augustin wird Live zur Musik gemalt unter dem Motto Speed-Painting. Eine Wiederbegegnung gibt es zudem mit der Mondieu Operettenassekuranz, die 2017 erstmals bei den "Klanggrenzen" zu Gast war.

Einen Bericht mit vielen Fotos über den abend "Musik und Magie" beim Coburger Festival "Klanggrenzen" finden Sie hier

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren