Mönchröden
Fußball

TSV Mönchröden bleibt dranI

Die Mönche siegen ebenso wie der SC Sylvia Ebersdorf in der Fremde. Auch der TSV Meeder holt einen Dreier und Frohnlach kickt souverän.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mönchrödener Mittelstürmer Niklas Ehrlich taucht allein vor dem Mitwitzer Jan Winterstein auf, scheitert aber im Eins gegen Eins am guten Schlussmann der Platzherren.  Foto: Lisa Hümmer
Der Mönchrödener Mittelstürmer Niklas Ehrlich taucht allein vor dem Mitwitzer Jan Winterstein auf, scheitert aber im Eins gegen Eins am guten Schlussmann der Platzherren. Foto: Lisa Hümmer
+1 Bild

Eine starke Leistung zeigte der TSV Mönchröden beim 3:0-Erfolg beim FC Mitwitz, der auch im dritten Spiel nach der Winterpause ohne Dreier blieb. FC Mitwitz - TSV Mönchröden 0:3 (0:0)

Von Beginn an übernahmen die "Mönche" das Kommando und setzten die Gastgeber unter Druck. Mit ihrem schön anzuschauenden Kurzpassspiel kombinierten sie sich des öfteren durch die Mitwitzer Reihen.

Den ersten Aufreger gab es schon in der vierten Minute, als ein wuchtig getretener Elfmeter von Köhn vom Innenpfosten des Mitwitzer Gehäuses ins Feld zurückprallte. Die erste gelungene Angriffsaktion des FCM gab es in der 11. Minute, jedoch klärte Torwart Schulz einen Steilpass auf Riedel 30 Meter vor dem Tor. In der 19. Minute scheiterte Stammberger aus der Nahdistanz, weil Winterstein eine Blitzreaktion zeigte.

Die beste Chance vergab Ehrlicher in der 40. Minute, als er eine Direktabnahme aus kurzer Entfernung an den Pfosten setzte. In der 45. Minute sah Maurer für ein hartes Einsteigen an der Mittellinie die Rote Karte.

Nach der Pause arbeiteten die Gäste weiter geduldig auf den Führungstreffer hin, während die Mitwitzer mit Glück und Geschick versuchten die Null zu halten. In der 54. Minute rettete das dritte Mal in dieser Partie das Aluminium für die Steinachtaler, als Ehrlich die Kugel wiederum aus kurzer Distanz an den Pfosten setzte.

So dauerte es bis zur 63. Minute, als Rahmani, der schon letzte Woche das "Goldene Tor" erzielte, einen Abpraller mittig im Tor zum verdienten Führungstreffer versenkte.

Schrecksekunde für "Mönche"

In der 78. Minute hätte die Heimmannschaft den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt, als nach einem Getümmel im Strafraum Torhüter Schulz am Boden lag, Marc Hofmann jedoch einen Gästeabwehrspieler auf der Torlinie anschoss. Die Gastgeber mussten nun aufmachen, was den konterstarken Mönchen in die Karten spielte. In der 84. Minute setzte sich der stark aufspielende Köhn am Sechszehner gegen drei Abwehrspieler durch und sorgte mit dem 0:2 für die Entscheidung. Den Schlusspunkt zum 0:3 setzte Schmidt, als er den Ball über die Linie stocherte. wei FC Mitwitz: Winterstein - C. Müller, Hofmann, S. Müller, Engel, Wrzyciel (78. Büttner), Maurer, Riedel, Kleylein (73. Langbein), Schmidt, Föhrweiser (73. Gentzsch). TSV Mönchröden: Schulz, Köhn (87. Büchner), Greiner, Puff, Müller (89. Usbeck), Glier, Rahmani, Hüttner, Stammberger, Engelhardt (60. Schmidt), Ehrlich. Tore: 0:1 Rahmani (63.), 0:2 Köhn (84.), 0:3 Schmidt (89.) / Rot: Maurer (45.)/ - / SR: Stephan Czepluch / Zuschauer: 171.

VfL Frohnlach ohne Mühe Fussball-Bezirksliga West Frohnlach führt nach sechs Minuten mit 3:0 und schaltet danach in den "Bummelzug-Modus". Im Frohnlacher Willi-Schillig-Stadion sollte man nicht zu spät kommen. Das ist das Fazit des Heimspiels gegen den Tabellenvorletzten aus Würgau, das Frohnlach ebenso wie das Duell eine Woche vorher gegen den Tabellenletzten aus Kleintettau mit 4:1 für sich entschieden hat.

Gegenüber der Vorwoche änderte Spielertrainer Bastian Renk seine Startelf auf einer Position. Für Aydin stürmte wieder Daniel Oppel, der eine Woche vorher verhindert war.

VfL Frohnlach - SV Würgau 4:1 (4:0)

Die Frohnlacher starteten wie ein ICE in die Partie. Da die Gastmannschaft aus Würgau zu Spielbeginn Orientierungsprobleme auf dem im Vergleich zum einheimischen Gelände großen Spielfeld in Frohnlach hatte, stand es bereits nach sechs Minuten 3:0 für Frohnlach. Jeweils wurden die Stürmer schön von Außen durch Renk und Hartmann frei gespielt und Tayfun Özdemir (2) und Pflaum sorgten für die Führung.

Özdemirs "Hallo-Wach-Schuss"

Danach schaltete das Spiel in dem Bummelzugmodus, was Tayfun Özdemir in der letzten Minute der ersten Halbzeit zu einem "Hallo-Wach-Schuss" aus 30 Metern veranlasste. Die Latte stand dem Tor des Monats im Wege, Renk nahm den Abpraller auf und Pflaum schloss freistehend ab.

In der zweiten Halbzeit verlor das Spiel endgültig jegliches Niveau und die wenigen Frohnlacher Chancen wurden entweder von Torwart Löhrlein zunichte gemacht oder die Schützen hatten ihr Visier falsch eingestellt.

Die Gastmannschaft aus Würgau wurde danach immer mutiger. Nachdem Bernoit noch knapp an dem auf der Linie klärenden Friedlein gescheitert war, machte er es in der 88. Minute besser und erzielte den Ehrentreffer für Würgau. Für ihn eine doppelte Freude, war es doch sein erster Torerfolg in der Saison 2018/2019. Die Frohnlacher begnügten sich mit vier Treffern und taten in der zweiten Hälfte nicht mehr als notwendig. Der gute Schiedsrichter Günduz hatte genug vom fairen Spiel und pfiff überpünktlich ab.

VfL Frohnlach gegen SV Würgau 4:1 (4:0) VfL Frohnlach: Hempfling- Rebhan, Simitiqi (ab 66. Graf), Beetz (ab 46. Friedlein), Weinreich- Pflaum, Lauerbach, Renk, - Hartmann, Özdemir T. (ab 59. Aydin), Oppel. SV Würgau: Löhrlein - Jäkel, Schauer (ab 69. Schwab), Hemmer Jon, Hemmer Joa.- Schmaus, Heidenreich (ab 59. Hemmer M.), Schütz, Ehrmann, Siep (ab 69. Raub) - Benoit

Tore: 1:0 Özdemir T. (3.); 2:0 Pflaum (6.); 3:0 Özdemir T. (6.); 4:0 Pflaum (45.); 4:1 Bernoit (88.). Zuschauer: 90. - SR: Gündüz (Kulmbach).

Leistungssteigerung nach der Pause beschert einen 3:0-Sieg Aufatmen beim TSV Meeder. Deutlich mit 3:0 besiegte die Bauer-Elf den TSV Breitengüßbach und verschaffte sich damit Luft im Abstiegskampf der Bezirksliga. TSV Meeder - TSV Breitengüßbach 3:0 (0:0)

Der Gast aus dem Bamberger Raum war zu Beginn an das spielbestimmende Team und ließ den heimischen TSV kaum Platz. Breitengüßbach setzte sich zunehmend in der Hälfte der Meederer fest und kam auch zu der ein oder anderen Möglichkeit. Die beste Chance bot sich durch einen Kopfball nach Eckball (12.). Erst danach befreite sich Meeder langsam, ohne jedoch zu Tormöglichkeiten zu kommen.

Die Gäste waren aber weiter die aktivere Mannschaft, konnten aber diese Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen. In der 29. Minute dann die überraschende Führung der Heimelf: Kraußer staubte aus sechs Meter ab, nachdem Knoch einem Kopfball an die Latte setzte. Als die zweiten 45 Minuten begannen, dachten viele an einem Sturmlauf der Gäste. Das Gegenteil war dann aber der Fall. Meeder zeigte in der zweiten Hälfte was in diesem Team steckt. Der Gast wurde in die eigen Hälfte gedrängt und kam kaum noch vor dem gegnerischen Tor. Angriff auf Angriff rollte jetzt auf das Tor der Gäste und Knoch erzielte in der 60. Minute aus zentraler Position das hochverdiente 2:0 nach Vorarbeit Thiel.

Auch danach blieb Meeder das bessere Team und hätte das Ergebnis noch erhöhen können. Erst Gemeinder traf in der letzten Minute noch zum 3:0-Endstand. Dieser Sieg war gerechtfertig, weil der TSV Breitengüßbach in der zweiten Hälfte nichts gegen den Sturmdrang des TSV entgegensetzen konnte. TSV Meeder: Bauer - Pietsch, Krumm, Gleissner, Wunsch, Kraußer, Wächter, Knoch ( ab 87. Domann), Gemeinder (ab 91. Bohl), Steiner (ab 27. Thiel ) , Schubert. / TSV Breitengüßbach: Schuster - Felsheim, Stärk (ab 79. Melsa), Grasser T., Scheunemann (ab 46. Grasser P. ), Kruppa, Schuberth, Mayer (ab 91. Martin) , Herl S., Finzel, Herl C. / SR: Stöckl M. (Bad Steben). / Tore: 1:0 Kraußer (29.) , 2:0 Knoch (60.), 3:0 Gemeinder (90.). / Zuschauer: 90.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren