Meeder
Fußball

TSV Meeder wahrt seine Chance

790 Zuschauer sahen bei der Spvg Eicha den verdienten 3:1-Sieg des Bezirksligisten gegen den Kreisliga-Vizemeister SV Großgarnstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
790 Zuschauer fanden den Weg nach Eicha, um das Relegationsspiel zwischen dem TSV Meeder und dem SV Großgarnstadt zu sehen. Der Bezirksligist gewann 3:1.
790 Zuschauer fanden den Weg nach Eicha, um das Relegationsspiel zwischen dem TSV Meeder und dem SV Großgarnstadt zu sehen. Der Bezirksligist gewann 3:1.
+5 Bilder

Vor der stattlichen Kulisse von fast 800 Zuschauern trafen auf dem bestens präparierten Platz der Spvg Eicha mit dem TSV Meeder und dem SV Großgarnstadt der Viertletzte der Bezirksliga Oberfranken West und der Zweite der Kreisliga Coburg in der Relegationsrunde zur Bezirksliga Oberfranken West aufeinander. Am Ende setzte sich Meeder trotz Rückstandes mit 3:1 durch. TSV Meeder - SV Großgarnstadt 3:1 (1:1)

Meeder begann die Partie offensiv und hatte frühzeitig die ersten Chancen: In der dritten Spielminute scheiterte Benjamin Kraußer mit einem Kopfball am starken Gästekeeper Manuel Siegelin, kurz danach traf Kolja Wunsch nach einem langen Ball von Christian Maisel aus spitzem Winkel nur das Außennetz (10.), und Moritz Gemeinder zielte aus acht Metern knapp neben den rechten Pfosten (17.).

Großgarnstadt befreite sich danach vom Druck der Meederer und hätte in der 20. Minute das Führungstor erzielen können: Dominick Heghedus tauchte nach einem Steilpass frei vor Torwart Bastian Bauer auf, schob den Ball jedoch nicht nur am Meederer Keeper, sondern auch knapp am linken Pfosten vorbei. Mit der nächsten Chance erzielte der Kreisklassenzweite dann den Führungstreffer: Dominick Heghedus stand nach einem Fehler der Meederer Abwehr wiederum frei vor dem Torwart, schoss diesen an und hatte etwas Glück, dass er den Abpraller direkt vor seine Füße bekam und den Ball zur Freude der Großgarnstadter Fans ins Tor schieben konnte (30.).

Meeder verstärkte daraufhin seine Angriffsbemühungen und hatte in der 35. Minute die große Chance zum Ausgleich: Nach einem Foul an Tom Thiel im Großgarnstadter Strafraum legte sich Johannes Krumm das Leder zum Strafstoß zurecht, scheiterte jedoch am Großgarnstadter Torwart, der den Ball über die Latte lenkte.

Kurz vor der Pause fiel dann doch der Ausgleich für den TSV Meeder. Der Großgarnstadter Abwehrspieler Marco Bornitzky und Torwart Siegelin behinderten sich bei einem Abwehrversuch gegenseitig; Tim Knoch bedankte sich und setzte den Ball zum 1:1 ins Tor (45.).

TSV klar spielbestimmend

In der zweiten Spielhälfte war der TSV Meeder die klar spielbestimmende Mannschaft und münzte nach 58 Minuten die Überlegenheit auf dem Platz auch in den Führungstreffer um. Nach einem langen Ball von Maisel drehte sich Gemeinder geschickt um seinen Gegenspieler und setzte den Ball im Fallen mit einem Schrägschuss aus acht Metern unhaltbar ins lange Eck des Großgarnstadter Tores.

Kurz darauf hatte Tom Thiel zweimal die Chance (63. und 66.), die Meederer Führung auszubauen, scheiterte jedoch an Siegelin, der jeweils mit Fußabwehr klärte. In der 68. Minute hatten die Großgarnstadter ihre einzige Torchance in der zweiten Spielhälfte: Nach einem Eckball setzte Christian Carl seinen Kopfball jedoch über das Meederer Tor. Nachdem Tim Knoch (82.) und der eingewechselte Denis Mujanovic (87.) die Vorentscheidung für Meeder noch verpassten, war es in der Nachspielzeit so weit: Nach guter Vorarbeit von Mujanovic drückte Tom Thiel den Ball zum vom Meederer Anhang vielumjubelten 3:1 für den TSV Meeder über die Linie (93.).

Kurz darauf beendete der gut leitende Schiedsrichter Maximilian Dadder aus Speichersdorf die Partie. Mit dem insbesondere aufgrund der Überlegenheit in der zweiten Spielhälfte verdienten Sieg wahrt Meeder die Chance, mit einem weiteren Sieg im zweiten Relegationsspiel gegen den FSV Buttenheim den Klassenerhalt in der Bezirksliga West doch noch zu sichern.

Trainerstimmen

Stefan Bergmann (SV Großgarnstadt): "Ich bin stolz auf meine Mannschaft und spüre noch den Jubel unserer Fans nach dem Führungstreffer. Leider hat der unglückliche Ausgleichstreffer kurz vor dem Pausenpfiff unsere bis dahin gute Ordnung im Spiel etwas durcheinandergebracht. In der zweiten Hälfte hat Meeder aufgrund der größeren Spielanteile letztlich verdient gewonnen - dennoch kann mein Team nach der starken Saison erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen." Bastian Bauer (TSV Meeder): "Wir sind etwas schwer ins Spiel reingekommen, haben dann aber durch sichere und schnelle Pässe das Spiel zunehmend dominiert. Aufgrund der Vielzahl der herausgespielten Chancen war unser Sieg letztlich verdient und hätte durchaus schon früher als in der Nachspielzeit sichergestellt werden können. Jetzt wollen wir gegen Buttenheim unsere Chance auf den Klassenerhalt nutzen - wir hängen alles rein!"

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren