Coburg
Kommunen

Trau Dich - zu noch mehr Zusammenarbeit!

Die Zusammenlegung der Kfz-Zulassungsstellen von Stadt und Landkreis Coburg ist vielleicht erst der Anfang. Die SPD glaubt, dass zum Beispiel auch bei den Standesämtern Synergieeffekte möglich sind.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild.
Symbolbild.
"Ohne Vernetzung kann Politik regional nicht mehr gemacht werden" - das betonte Frank Rebhan bei einem Treffen der SPD-Fraktionen aus Coburgs Stadtrat und Coburgs Kreistag. Sein Amtskollege aus dem Stadtrat, Thomas Nowak, ergänzte: "Mann kann in einer Region nicht getrennt arbeiten."

Und was bedeutet dieses Zusammenrücken in der politischen Praxis? Frank Rebhan sprach die angedachte Zusammenlegung der Kfz-Zulassungsstellen an. "Wir kommen gut voran", sagte er, "und es wird den Menschen zugute kommen." Denn größere Einheiten würden letztlich auch mehr Service bieten können.

Deshalb glaubt Thomas Nowak auch, dass noch weitere Zusammenlegungen folgen könnten. Bei den kommunalen Versicherungsämtern würden die Bürger eine Fusion wohl kaum merken. Bei Standesämtern aber möglichst auch nicht. "Denn bei den Standesämtern würden ja lediglich die behördlichen Strukturen zusammengelegt", erklärte Nowak, Trauungen wären aber weiterhin in den jeweiligen Kommunen möglich. "Es geht einfach um Synergieeffekte, um Kosten zu senken."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren