Bad Rodach
Musik

Tango-Klänge faszinieren in Bad Rodach

Wie der Coburger "Chor Unerhört" das Publikum in Bad Rodach mit seiner Aufführung der Misa a Buenos Aires in der St. Johannis-Kirche begeistert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Coburger "Chor Unerhört" unter der LEitung von Antoinetta Bafas führte die Misa Tango von Martin Palmeri in Bad Rodach auf.Foto: Jochen Berger
Der Coburger "Chor Unerhört" unter der LEitung von Antoinetta Bafas führte die Misa Tango von Martin Palmeri in Bad Rodach auf.Foto: Jochen Berger
+11 Bilder

Passen leidenschaftliche Tango-Klänge in ein Gotteshaus? Auf diese Frage hat der Coburger "Chor Unerhört" mit seiner umjubelten Aufführung von Martin Palmeri "Misa a Buenos Aires" im Juni letzten Jahres in der Morizkirche eine ganz und gar unmissverständliche Antwort gegeben. Ähnlich mitreißend geriet nun die Bad Rodacher Erstaufführung dieser Tango-Messe in der fast ausverkauften St. Johannis-Kirche.

Benefizkonzert

Unter der Leitung von Antoinetta Bafas und begleitet von einem Instrumentalensemble aus Musikern des Philharmonischen Orchesters war das Gastspiel ein Benefiz-Konzert zugunsten der Medical School Regiomed.

Großer Erfolg mit Misa Tango

Die "Misa a Buenos Aires" scheint wie gemacht für den Coburger "Chor Unerhört", der seit seiner Gründung vor mehr als zehn Jahren immer wieder den musikalischen Brückenschlag probt - mit der Aufführung von Duke Ellingtons Jazz-Messe ebenso wie mit der "Misa Criola" von Ariel Ramirez. Denn mit seiner 1996 uraufgeführten Tango-Messe hat Martin Palmeri mit großem Erfolg eine stilistisch ungewöhnliche Verbindung erprobt.

Palmeri kombiniert drängende, sinnlich aufgeladene Tango-Rhythmen mit vertrauten Elementen sakraler Kirchenmusik. Lateinischer Text und lateinamerikanische Rhythmen - in dieser "Misa a Buenos Aires" harmonieren sie scheinbar selbstverständlich. Fugierte Passagen gehören ebenso dazu wie emphatisch intonierte Melodien, die von der Solistin Joana Tautu eindringlich und ausdrucksvoll gesungen wurden.

aEmphase und Präzision

Wie schon bei der Coburger Erstaufführung erwies sich Chorleiterin Antoinetta Bafas als jederzeit umsichtige Dirigentin. Sie fand die Balance zwischen Emphase und Präzision, begeisterte Chor und Instrumentalisten mit ihrem anspornenden Enthusiasmus, ohne dabei freilich die Klangbalance und den inneren Zusammenhalt zu vernachlässigen. Der "Chor Unerhört" wirkte erneut sehr gründlich vorbereitet und sang mit großem Einsatz und Nachdruck.

Tangos von Piazzolla

Als instrumentale Einleitung erklangen Tangos von Astor Piazzolla und Juan Carlos Cuacci, stilsicher und mit großer Intensität interpretiert vom Tangoensemble Coburg unter Leitung von Dietmar Engels und dem Bandoneon-Virtuosen Alexander Pankov.

Beeindrucktes Publikum

Reichlich Beifall des spürbar beeindruckten Publikums in Bad Rodach.

Rund um das Benefizkonzert in der Bad Rodach

Der Erlös der Aufführung in Bad Rodach kommt der Medical School Regiomed zugute. Im inzwischen dritten Jahr wird an der Universität Split in Kroatien und in den Einrichtungen des Klinikverbundes Regiomed medizinischer Nachwuchs für die Region ausgebildet. Chor Unerhört Gegründet 2006 von Antoinetta Bafas. 2009 erstes eigenes Musical "Oliver". Als Themen-Konzerte wurden die Misa Criolla von Ariel Ramírez, Carl Orffs "Carmina burana", Duke Ellingtons "Sacred Concert", "Navidad Nuestra" und "Christmas meets Cuba" gegeben. "Misa Tango" Martin Palmeri komponierte seine "Misa Tango" in der Zeit von September 195 und April 1996. Uraufgeführt wurde das Werk im August 1996 im Teatro Broadway in Buenos Aires. Inhaltlich und formal folgt das Werk dem tradierten Messordinarium mit den Teilen Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren