Laden...
Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

Sylvia Ebersdorf setzt sich langsam ab

Der Spitzenreiter nahm die Hürde beim SV Ketschendorf mit 3:1 und der schärfster Verfolger VfB Einberg verliert zu Hause gegen Pfarrweisach.
Artikel drucken Artikel einbetten
SV Ketschendorf - SC Sylvia Ebersdorf
SV Ketschendorf - SC Sylvia Ebersdorf
+18 Bilder
Langsam aber sicher nimmt die Kreisliga Tabelle die Formen an, die von Beginn an zu erwarten waren. Spitzenreiter SC Sylvia Ebersdorf untermauerte seine Titelambitionen mit einem 3:1-Auswärtssieg beim SV Ketschendorf und baute seine Führung gegenüber dem VfB Einberg damit aus. Die "Rothosen" verloren nämlich ihr Heimspiel gegen den TSV Pfarrweisach mit 1:3 und müssen den Topfavoriten ziehen lassen.


Vom Blitzstart nie richtig erholt

VfB Einberg - TSV Pfarrweisach 1:3 (1:2): Beim Spiel des Zweiten gegen den Dritten der Kreisliga merkte man dem Gästen sofort an, dass sie den Abstand auf den VfB verkürzen wollten. Die Einberger Abwehr war noch nicht wirklich auf der Höhe und es war Florian Pecht, der den Ball eiskalt am VfB-Keeper vorbeischob. Einberg hatte noch mit dem frühen Rückstand zu kämpfen, als Och erneute Unstimmigkeiten in der Abwehr der Heimmannschaft nutzte und zum 2:0 für den Gast einschoss. Der VfB nahm nun die Zweikämpfe an und gestaltete das Spiel offener. Pfarrweisach konnte sich nun zurückziehen und sich auf Konter beschränken. Es keimte bei den Heimfans nochmals Hoffnung auf, als Weyersmüller einen Freistoß direkt versenkte und somit auf 1:2 verkürzte.
Direkt nach Wiederanpfiff hatte der VfB die Chance zum Ausgleich, doch setzte Friedrich den Ball per Kopf über die Latte. In dieser Phase war es wieder Pecht, der den Zwei-Tore-Abstand herstellte. Erneut ließ er Heubner keine Chance, als er überlegt zum 3:1 einschoss. Danach blieb der Gast durch Konter gefährlich und der VfB konnte kaum Gefahr in der Offensive aufbauen. So stand am Ende eine Heimniederlage für den VfB.


Ein offener Schlagabtausch

TV Ebern - TSV Staffelstein 2:4 (1:1): In der 14. Minute fiel die Hausherrenführung durch Matze Schmitt, dessen lang gezogener Ball, der mehr als Flanke gedacht war, im langen Eck einschlug. Doch schon sechs Minuten später der Ausgleich durch einen herrlichen Hinterhaltschuss von Bastian Dietz. In der 52. Minute die erneute Führung durch Simon Fischer, der aus kurzer Entfernung Gästekeeper Sebastian Tietze überlistete. Doch auch diesmal nur drei Minuten später der Ausgleich durch den sehr agilen Maximilian Dietz, der sich durchtankte und eiskalt einnetzte. In der 69. Minute war es erneut Maximilian Dietz, der seine starke Vorstellung nach herrlicher Vorarbeit von Bastian Dietz, jedoch einem voraus gegangenen Fehler in der Eberner Abwehr, mit seinem zweiten Treffer krönte. In der 85. Minute machte Dennis Schunke mit dem 2:4 alles klar, nachdem kurz zuvor der Eberner Spielertrainer Fischer die Ampelkarte gesehen hatte. di


Tranziska verwandelte vom Punkt

DJK Lichtenfels - TSVfB Krecktal 0:1 (0:0): Von Beginn an bestimmten die Gäste gegen ersatzgeschwächte DJKler das Geschehen. Bereits in der dritten Minute knallte Tranziska den Ball aus 25 Metern an die Latte.Auch in der Folgezeit rettete DJK-Torhüter Kraus gegen Frempf und Tranziska in höchster Not. Von der Heimmannschaft war in der Offensive nichts zu sehen. Kurz vor der Pause wurde Krecktals Abwehrchef Reinwand mit Gelb-Rot vom Feld geschickt.
Die dezimierten TSVler waren aber auch in der zweiten Hälfte das bessere Team und gingen in der 72. Minute mit einem Elfmeter - Manuel Frembs wurde gefoult - durch Tranziska in Führung. Die einzig gute Möglichkeit zum Ausgleich hatte P. Kotschenreuther kurz vor dem Ende, scheiterte mit seinem Schuss aber an Schlussmann Berisha. Es blieb beim verdienten Auswärtssieg für Krecktal. red


Truckenbrodt trifft doch noch

SV Großgarnstadt - Spvg Ahorn 1:0 (0:0): Ein Spiel auf Augenhöhe sahen die Zuschauer an der Siedlerstraße. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften und so kam wenig Sehenswertes zustande. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte hatten die Gäste, jedoch scheiterte Nausch in der 37. Minute am gut reagierenden Torwart M.Schmidt.
In der zweiten Hälfte drückte der SV aufs Tempo und so kamen auch Chancen zustande. So scheiterten S. Knoch und J. Neumann in der 53. und 60. Minute am guten Gästekeeper F. Warth. Die Gäste kamen nun nur noch sporadisch in die SVG-Hälfte, verteidigten jedoch geschickt. Die große Chance zur Führung verpasste S. Knoch in der 77. Minute als er allein vor dem Gästetor am gut reagierenden Torwart scheiterte. Das erlösende 1:0 gelang aber fünf Minuten vor Schluss K. Truckenbrodt, als er einen abprallenden Ball zum 1:0 im Tor versenkte. Die Gäste versuchten zurückzukommen, jedoch ließ die sicher stehende SVG-Deckung nichts mehr. - SR: Braun (Neuhaus/Ofr.). - Zuschauer: 130. mc


Pirsch-Vorarbeit per Hacke

TSG Niederfüllbach -TSV Bad Rodach 2:0 (1:0): Durch einen Doppelpack von Goalgetter C. Fischer konnte die TSG einen verdienten 2:0-Heimsieg gegen jedoch enttäuschende Gäste aus Bad Rodach einfahren. Die Anfangsphase begann chancenreich, bereits in der 14. Minute setzte C. Fischer einen Schuss aus 15 Metern an den Pfosten. Im direkten Gegenzug fiel den Gästen in Form von Güven Altun eine todsichere Chance vor die Füße, dieser verzog jedoch aus zwei Meter (18.). Das bis zu diesem Zeitpunkt ausgeglichene Spiel drehte sich kurz vor der Pause in Richtung TSG, als A. Stammberger einen Befreiungsschlag von Pirsch artistisch per Hacke über die Abwehr hob und C. Fischer den herauseilenden Torwart überwand zum 1:0 (40.). Direkt nach dem Seitenwechsel krönte C. Fischer seine herausragende Leistung mit dem 2:0, nachdem dieser eine Kopfballquergabe von Falk aus elf Metern eiskalt ins linke Eck schob (47.).
Die bemühten Gäste konnten sich auch in Folge kaum torgefährliche Szenen gegen die sattelfeste TSG-Abwehr um Abwehrchef Yannic Zinke erspielen. Einzig ein Freistoß von Koropecki, der an die Latte klatschte, hätte der Partie noch eine andere Wendung geben können (60.). Da auch die Hausherren gegen immer mehr aufmachende Gäste beste Konterchancen ausließen, blieb es beim Ergebnis. - SR: Riemke (Lichtenfels). - Zuschauer: 120. babü


SVK-Einsatz wurde nicht belohnt

SV Ketschendorf - SC Sylvia Ebersdorf 1:3 (0:1): In den ersten zehn Minuten hatten die Buchberg-Jungs das Heft voll in der Hand und hielten den Tabellenführer in dessen Hälfte. Allerdings versäumten es die Hausherren, die Chancen zu verwerten oder scheiterten am glänzend aufgelegten Sylvia-Torwart Janko Weiß. Die Gäste taten sich schwer, fanden aber allmählich zu ihrem Spiel und erzielten - etwas überraschend, die 1:0 Führung durch Jonny Belanger.
In der 55. Min. schien durch Fatih Celik die Vorentscheidung gefallen zu sein, aber die Ketschendorfer erhöhten ihre Anstrengungen und erzielten verdient in der 63. Minute den Anschlusstreffer durch Nico Seyfarth. Die Chance zum Ausgleich hatte dann Patrick Schuberth auf dem Fuß, verzog aber. Das dritte Tor für Ebersdorf in der 84. Minute erzielte erneut F. Celik nach einem Abwehrfehler. - Zuschauer: 135. me


Deschner köpft unbedrängt ein

SV Heilgersdorf - FC Coburg II 1:0 (1:0): In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber klare Feldvorteile und auch ein deutliches Chancenplus. So hatte Seifert bereits in der Anfangsphase zwei sehr gute Möglichkeiten, wobei er einmal zu schwach abschloss und beim zweiten Mal per Kopf knapp das Gehäuse verfehlte. Der Siegtreffer fiel dann bereits in der 16. Minute. Einen Freistoß von Weiß köpfte Deschner ziemlich unbedrängt in die Maschen. Nach diesem Führungstreffer kontrollierte der SVH zwar das Spiel, kam jedoch zu keinem weiteren Abschluss. Die Gäste waren zwar sehr laufstark, konnten jedoch in der 1. Halbzeit kein einziges mal das Gehäuse des Gastgebers in Gefahr bringen. Dies lag auch an der sehr guten Abwehrleistung, insbesondere von Süppel und Schleicher.
Die zweite Halbzeit wurde dann klar von den Gästen dominiert, die zwar deutlich Feldüberlegen waren, jedoch kaum zu klaren Abschlüssen kamen. Die beste Gelegenheit hatte noch Schoder bereits in der 47. Minute, als er am gut reagierenden SVH-Keeper Baum scheiterte. Danach rannten die Gäste an, liefen sich jedoch immer wieder an der gut stehenden Abwehr der Gastgeber fest. Der SVH selbst fand offensiv in der zweiten Halbzeit nicht mehr statt. Erst kurz vor Spielende hatte der eingewechselte Endres die erste Chance der Gastgeber, wobei sein Schuss kein Problem für FC-Keeper Krempel darstellte. Auf Grund der ersten Halbzeit geht dieser wichtige Dreier für den SVH in Ordnung. Zuschauer: 110. - SR: Reiner Rau (Zedwitz). di

Hinweis: Vom Spiel zwischen Coburg Locals und dem TBVfL Neustadt/Wildenheid (3:0) lag kein Spielbericht vor.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren