Coburg
Fußball

SV Ketschendorf ist bald am Gipfel

Der 3:0-Heimsieg war für den SV Ketschendorf ein großer Schritt Richtung Meisterschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen hohen Unterhaltungswert hatte die Kreisligapartie bei der Spvg Wüstenahorn für die Zuschauer. Die favorisierten Gäste vom SV Großgarnstadt (gelbes Trikor) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und entführten drei wichtige Punkte im Kampf um den Relegationsplatz. Foto: Hagen Lehmann
Einen hohen Unterhaltungswert hatte die Kreisligapartie bei der Spvg Wüstenahorn für die Zuschauer. Die favorisierten Gäste vom SV Großgarnstadt (gelbes Trikor) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und entführten drei wichtige Punkte im Kampf um den Relegationsplatz. Foto: Hagen Lehmann
+1 Bild

Lukas Dietz schoss am Samstag den Tabellenführer SV Ketschendorf im Coburger Stadtderby gegen die Locals nach gut einer halben Stunde auf die Siegerstraße und ließ im zweiten Durchgang noch den Treffer zum 3:0-Endstand folgen. Mit diesem Dreier machte die Elf von Patrick Schubert den nächsten Schritt Richtung Kreisliga-Meisterschaft.

Im Kampf um Platz 2 erlitt die TSG Niederfüllbach ihren nächsten Tiefschlag: Mit 2:7 ging die ambitionierte Mannschaft beim VfB Einberg unter.

Über ein 0:0 beim Tabellenvorletzten TSV Grub am Forst kam der TV Ebern (9.) nicht hinaus. Der TSVfB Krecktal (12.) bezwang den TSV Pfarrweisach (10.) knapp mit 1:0. Einen Punkt spielte der gefährdete SV Heilgersdorf (14.) mit dem 2:2 gegen den SV Türkgücü Neustadt (11.) herein. SV Ketschendorf - Coburg Locals 3:0 (2:0)

Es war ein absolut verdienter Sieg für den SV Ketschendorf, der bei besserer Chancenauswertung hätte höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. Die Locals kamen zu Beginn der Partie gut ins Spiel, doch nach dem sich die Heimelf gefunden hatte, war die Binzenhöfer-Elf letztendlich chancenlos. Das wichtige 1:0 erzielte Dietz nach gut einer halben Stunde, als er von Bauer bedient wurde. Jungkunz erhöhte nach Vorarbeit von Mönch kurz nachvor dem Wechsel auf 2:0 und sorgte so für eine beruhigende Pausenführung vor knapp 100 Zuschauern. Erneut Dietz war es dann, der nach einigen vergebenen Chancen den Deckel mit den dritten Treffer der Buchberg-Kicker drauf machte (68.). Die Gäste mussten vor allem im zweiten Durchgang, in dem sie keine zwingende Torchance mehr hatten, die Überlegenheit des souveränen Tabellenführers anerkennen. - Zuschauer: 90. - SR: Matthias Klerner (DJK Franken Lichtenfels).ct

TSV Grub am Forst -

TV Ebern 0:0

Das war im Abstiegskampf wohl zu wenig, denn ein Punkt auf eigenem Platz ist gegen Ebern eine mäßige Ausbeute. Chancen zum Heimsieg waren durchaus vorhanden, aber wieder einmal fehlte der Truppe von Trainer Oliver Bernhardt im gegnerischen Strafraum die Kaltschnäuzigkeit. In einem recht ruppien Spiel mit zahlreichen Verwarnungen mussten die Platzherren die Schlussphase dann auch noch in Unterzahl überstehen, da Kapitän Winterstein die Ampelkarte sah. Die Turner waren aber anscheinend mit der Punkteteilung zufrieden, so dass es letztlich bei einem leistungsgerechten 0:0 blieb. TSV-Keeper Fuchs und sein gegenüber Kapell waren die besten Spieler auf dem Feld. - Zuschauer: 50. - SR: Rouven Kerner (Trebgast).ct

VfB Einberg - TSG Niederfüllbach 7:2(2:0)

Die Hausherren versuchten von Beginn an mit schnellen Umschaltspiel zu operieren. Dies gelang sehr gut gegen aufstiegsambitionierte Füllbacher. P. Friedrich steckte mit viel Übersicht auf L. Skiba durch, der überwand mit einen strammen Schuss ins lange Eck Gästekeeper Rädlein (4.). Die Rothosen blieben weiterhin brandgefährlich. P. Friedrich konnte nach gut 20 Minuten mit einem scharf getretenen Freistoß auf 2:0 erhöhen. Kurz vor der Halbzeitpause schickte der gute Referee nach wiederholtem Foulspiel Gästeakteur Wenzel folgerichtig mit Gelb-Rot vom Feld (44.).

Nach der Pause begann die Show des eingewechselten Goalgetters Faber. Mit seinem Vierpack erledigte er in Unterzahl agierende Gäste im Alleingang. Mit dem Außenrist erzielte er vielleicht das schönste Tor der Saison für die "Rothosen", als dieser Schuss im Kreuzeck einschlug (79.). Auch P. Friedrich krönte seine starke Leistung mit seinem zweiten Freistoßtreffer in der 88. Minute. Zwischenzeitlich betrieben Sell und Burkhard ein bisschen Ergebniskosmetik mit ihren Toren. (67. und 82.). Insgesamt ein bärenstarkes Heimspiel der "Rothosen", die auch in der Höhe absolut verdient gewannen.fw SV Heilgersdorf - SV Türkgücu Neustadt 2:2

Das Spiel vor rund 120 Zuschauern begann unglücklich für den SV Heilgersdorf. Bereits in der 2. Minute gingen die Gäste aus Neustadt in Führung, als nach einer Ecke SV-Spielertrainer Bulat ungehindert einschoss. Auch in der Folgezeit bekam der Gastgeber keinen Zugriff auf das Spiel, so dass Chancen eigentlich nur die Gäste hatten. Die Spielweise der Neustadter war dabei sehr einfach, indem sie die Bälle einfach hoch in die SVH Hälfte schlugen und auf Fehler in der SVH-Abwehr warteten.

In der zweiten Hälfte machte der SV Heilgersdorf mehr Druck. So fiel auch in der 55. Minute der Ausgleich, als C. Schmidt einen abgewehrten Ball im zweiten Versuch versenkte. Zehn Minuten später verursachte Bulat einen Foulelfmeter an Steiner und musste mit der "Ampelkarte" vom Feld. Den fälligen Elfmeter verwandelte Weiß gewohnt sicher zur 2:1-Führung in der 66. Minute. Danach hätte der Gastgeber die Partie entscheiden müssen, scheiterte jedoch mit einigen Großchancen an den eigenen Nerven. Insbesondere in der 80. Minute, als C. Schmidt nach schöner Vorarbeit von Steiner eine klare Chance frei stehend nicht verwerten konnte. Dies rächte sich in der 84. Minute, als auch die Gäste einen Foulelfmeter bekamen, den Güdek sicher zum 2 : 2 verwandelte. Nachdem in der Schlussphase die Emotionen bei den Gästen durchgingen, musste Güdek noch mit der Roten Karte vom Platz.

FC Coburg II - TSV 1860 Staffelstein 3:3 (2:2)

Kein Sieger im "Spiel um Platz 4": Der FC Coburg II und der TSV Staffelstein trennten sich in der nur für die Tabellenkosmetik bedeutsamen Kreisligapartie mit einem leistungsgerechten 3:3. Beide Teams agierten ohne große taktische Zwänge und lieferten sich einen munteren Schlagabtausch. Den ersten Treffer setzten die Vestekicker durch Goalgetter Daniel Eckstein, der einen dicken Abwehrschnitzer des TSV humorlos von der Strafraumgrenze aus mit dem 1:0 bestrafte (20.).

Coburg verpasste es bei zwei Chancen nachzulegen, und die Gäste kamen immer stärker auf. Erst scheiterte TSV-Torgarant Simon Fischer mit einem Handelfmeter am toll parierenden FCC-Keeper Luis Krempel (32.). Dann aber ein Doppelschlag für den TSV: Der kaum zu bremsende Fischer setzte sich gegen drei Gegenspieler zum 1:1 durch (40.), und nur eine Minute später hieß es nach trockenem 18-Meter-Flachschuss von Michael Elflein 1:2. Aber der FCC kam noch vor der Pause durch Nils Schoder, der einen Handelfmeter verwandelte, zum Ausgleich (43.). Nach dem Seitenwechsel gelang wieder der Heimelf der bessere Start, und Tobias Bayersdorfer schloss einen schönen Angriff überlegt aus zwölf Metern mit dem 3:2 ab (58.). Aber Staffelstein fand erneut ins Match zurück und verdiente sich den 3:3-Ausgleich, den Lars Hucke mit einem präzisen Fernschuss aus 20 Metern erzielte, redlich. Obwohl es für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr ging, wurde das Spiel in der Schlussphase hektisch. Obwohl der FCC nach einer - aus Coburger Sicht unverständlichen - gelb-roten Karte gegen Daniel Steuerwald (84.) in Unterzahl zu Ende spielen musste, blieb es bei der letztlich schiedlich-friedlichen Punkteteilung.

Tore: 1:0 Daniel Eckstein (23.), 1:1 Simon Fischer (40.), 1:2 Michael Elflein (41.), 2:2 Nils Schoder (43.; Elfmeter), 3:2 Tobias Bayersdorfer (58.), 3:3 Lars Hucke (69.). / Zuschauer: 27. SR: Ebert.hg

TSVfB Krecktal - TSV Pfarrweisach 1:0

Eine beiderseits gute Partie lief ab, in der die Krecktaler verdient an der Kirchweih den "Dreier" einspielten. Die Pfarrweisacher hielten jederzeit gut dagegen, vor allem in der ersten Hälfte. Beide Teams kamen zu Möglichkeiten. Das "goldene Tor" fiel bereits in der 20. Minute per Kopfball nach einem Flankenball durch Marco Weikard. Nach der Pause verstärkten die Krecktaler Fußballer nochmals ihre Angriffsbemühungen und hätten erhöhen können. Zweimal scheiterten sie am Pfosten bzw. an der Querlatte, doch reichte ihnen der eine Treffer aus, um im Anschluss die Kirchweih zu feiern.di

SV Bosporus Coburg - TSV Heldritt 2:0 (2:0)

Die frühe Führung der Gastgeber in der 8. Minute fiel nach einem Konter: Tuni schickte Durmus Tekin sehr clever auf die Reise und der sah den freistehenden Chris Schneider, der die Kugel sicher einschob. Bei einem gefährlichen Freistoß der Gäste war Bosporus-Keeper Eray zur Stelle und parierte hervorragend. Auch beim Nachschuss war der Torwart auf dem Posten. Es war ein sehr schnelles Spiel von beiden Seiten, die Gäste drängten mit Nachdruck auf den Ausgleich. Die Gastgeber ließen den Ball aber gut laufen und in der 33. Minute bediente Kapitän Domi Testa den mitgelaufenen Tunahan, der den Ball im Eins gegen Eins sicher am Torwart vorbei im Netz unterbrachte. Heldritt versuchte nach der Pause alles, scheitert aber immer wieder an der guten Abwehrleistung der Gastgeber. Die Platzherren kamen zu Kontermöglichkeiten, die aber nicht verwertet wurden, weil Tunahan Özer die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Das 2:0 war aber verdient.ba Hinweis: Vom Spiel Spvg Wüstenahorn gegen SV Großgarnstadt (0:2) lag kein Bericht vor.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren