Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

SV Ketschendorf ist Meister

Die Buchberg-Elf steigt nach dem 9:0-"Schützenfest" gegen Absteiger Wüstenahorn in die Bezirksliga auf. .
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mannschaft des SV Ketschendorf um Trainer Patrick Schuberth (unten Zweiter von links) feierte am Sonntag nach dem 9:0-Heimsieg gegen die Spvg Wüstenahorn die Meisterschaft in der Kreisliga Coburg und den direkten Aufstieg in die Bezirksliga. Auch die treuen Fans (im Hintergrund) waren begeistert. Fotos: Lisa Hümmer
Die Mannschaft des SV Ketschendorf um Trainer Patrick Schuberth (unten Zweiter von links) feierte am Sonntag nach dem 9:0-Heimsieg gegen die Spvg Wüstenahorn die Meisterschaft in der Kreisliga Coburg und den direkten Aufstieg in die Bezirksliga. Auch die treuen Fans (im Hintergrund) waren begeistert. Fotos: Lisa Hümmer
+9 Bilder

Der SV Ketschendorf ist vorzeitig Meister in der Kreisliga Coburg und spielt ab der Saison 2019/2020 in der Bezirksliga Oberfranken West. Das "Meisterstück" war eine deutliche Angelegenheit, denn auf dem heimischen Terrain fertigten die Mannen um "Meistermacher" Patrick Schuberth den Stadtrivalen und sofortigen Wiederabsteiger Spvg Wüstenahorn deutlich mit 9:0 ab.

Die Buchberg-Kicker, die ihren Triumph bis in die Morgenstunden ausgiebig feierten, profitierten von der gleichzeitigen Punkteteilung des Tabellenzweiten SV Großgarnstadt beim TSV Heldritt (2:2). Die Garnstädter feierten das Remis aber ebenfalls ausgiebig, denn aufgrund der Heimniederlage der TSG Niederfüllbach (3./0:1 gegen SV Bosporus Coburg) steht der SVG schon als Vizemeister fest und darf sich auf Aufstiegsspiele zur Bezirksliga freuen. SV Ketschendorf - Svpg Wüstenahorn 9:0 (5:0)

Schon nach sieben Minute die Führung für Ketschendorf: Stefan Tauss köpft einen Ecke von Bauer am langen Pfosten ein. Acht Minuten später das 2:0 durch Tolga Jungkunz, der eine Flanke von Dietz am Elfmeterpunkt annimmt und überlegt ins rechte Eck schiebt. Es folgt eine Klasse-Direktabnahme von Lukas Dietz zum 3:0 nach Seitenverlagerung von Jungkunz (23.). Eine Minute später schon das 4:0 wieder durch Lukas Dietz, der einen von der Latte zurückprallenden Ball einköpft. Zuvor hatte Bauer abgezogen. Vier Minuten vor der Halbzeit das 5:0 durch Moritz Mönch, der eine Ecke von Bauer einköpft.

Nach Foul an Siegel in Strafraum fällt das 6:0 durch einen Elfmeter von Fabian Griebel. Rybar verpasste nach einem katastrophalen Rückpass den Ehrentreffer als er gleich zweimal an Torwart Brückner und einem Verteidiger scheiterte. Nach schöner Einzelleistung von Johnathan Tritscher fiel in der 62. Minute das 7:0. Daniel Schmidt erzielte das 8:0, als er einen mehrfach abgewehrten Ball ins kurze Eck versenkt. Nur zwei Minuten später gelingt Silvio Siegel, der eine schöne Kombination über Mönch und Tritscher veredelt, der 9:0-Endstand 9:0 gegen einen völlig überforderten Gegner.mmö

TV Ebern - SV Heilgersdorf 1:0 (0:0)

Hochverdient entschieden die Turner dieses Derby für sich, auch wenn die Entscheidung erst in den Schlussminuten fiel. Ebern hätte bereits beim Wechsel in Führung liegen müssen, doch fehlte auch letztlich das Quäntchen Glück. So bei Lattenschüssen von Matze Schmitt (4.) und David Kraft (17.) sowie Möglichkeiten von Matthias Schmitt, Julius Zettelmeier, Jens Köhler und Daniel Scharting, doch zeigte sich SV-Keeper Johannes Fiedler in guter Form. Heilgersdorf hatte Mitte der Hälfte eine starke Phase und hätte sogar durch Fabian Goldschmidt (25.) und Christian Weiß (27.) in Führung gehen können, was den Spielverlauf jedoch nicht entsprochen hätte. Nach Wiederbeginn änderte sich nicht viel hinsichtlich der Spielanteile. Ebern kontrollierte die Begegnung, musste jedoch bis drei Minuten vor dem Abpfiff warten, ehe Scharting einen 35-Meter-Freistoß ins Gehäuse drosch. di TSG Niederfüllbach - SV Bosporus Coburg 0:1 (0:0)

Die Hausherren gaben in der sehr engagiert geführten Partie den Ton an und erarbeiteten sich Chance auf Chance. Als Kilic auf Gästeseite in der 44. Minute wegen Foulspiel die rote Karte sah, hofften viele Einheimischen auf ein leichteres Spiel für die Platzherren.

In der ersten Minute der zweiten Halbzeit konnte Özer einen Steilpass erlaufen und verwertete die erste SV-Gelegenheit eiskalt. Die restliche Spielzeit war durch einen TSG-Sturmlauf geprägt, der nur gelegentlich durch SVB-Aktionen unterbrochen wurde. Mangelnde Chancenverwertung, Posten, Latte und auch der Gästetorhüter ließen aber keinen Hausherren-Treffer zu. Trotzdem war es ein sehenswertes Spiel, das noch durch sieben gelbe und eine Ampelkarte garniert wurde. Kein leichtes Spiel für Schiedsrichter Dietrich (FC Lauenstein). - Zuschauer: 157.wesch Coburg Locals - TSVfB Krecktal 0:5 (0:3)

Das hatten sich die Gastgeber ganz anders vorgestellt. Schon bis zur Pause bahnte sich ein Debakel für Locals an, denn die spielfreudigen Gäste führten auch in dieser Höhe verdient mit 3:0. Zwei Standard-Situationen führten (ein Eckball und ein Freistoß) sowie eine schöne Kombination gingen dabei den Treffern voraus.

In der zweite Halbzeit versuchten die abstiegsbedrohten Gastgeber noch einmal alles, doch in vielen Aktionen waren die Krecktaler meisten einen Tick schneller und die Locals liefen nur hinterher. Nach dem 0:4 war die Luft raus und die Gäste kamen zu einem verdienten 5:0-Sieg.aj TSV Heldritt - SV Großgarnstadt 2:2(0:1)

In einem intensiven Kreisligaspiel begann Großgarnstadt druckvoll ohne jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Heldritt stand hinten sicher aber nach vorne lief in der ersten Halbzeit nicht viel zusammen. Erst in der 33. Minute fiel das 0:1 durch Carl, der nach einem Eckball den Abpraller sicher zur Gästeführung einschoss. Sieben Minuten später hätten die Gäste erhöhen müssen, aber Knoch brachte den Ball frei stehend nicht am TSV-Keeper vorbei.

In der 67. Minute ließ Scheler am Strafraum drei Gegner aussteigen und vollstreckte trocken ins lange Eck zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später ein Duplikat des ersten Garnstädter Tores. Schmitt stand im Zentrum goldrichtig und hatte keine mühe den Abpraller zum 2:1 im Tor unterzubringen. Heldritt zeigte sich aber nicht geschockt. Wiederum nur zwei Minuten später schloss Joschka Fischer die gute Vorarbeit von Kempf zum erneuten Ausgleich ab. In der 86. Minute die große Chance zum Heimsieg. So wurde Scheler schön freigespielt, scheiterte aber frei stehend am Großgarnstadter Schlussmann. Nach der gleichzeitigen Niederfüllbacher Niederlage feierten die fairen Gäste das 2:2 wie einen Sieg. - Zuschauer: 150.hst

SV Türkgücü Neustadt - FC Coburg II 3:0 (0:0)

Die Heimelf verlegte sich allein auf lange Bälle und Standards und kam zu keiner Torgelegenheit. Die Coburger unternahmen auf dem unebenen Geläuf zumindest den Versuch eines konstruktiven Spielaufbaus und erspielten sich einige Gelegenheiten. Aber Spielmacher Lukas Riedelbauch scheiterte mit zwei platzierten Fernschüssen am guten SV-Keeper Eray Karadag, Sturmspitze Daniel Shabestari - eigentlich gelernter Keeper - zögerte zu lange und Nils Schoder ließ aus vier Metern die Großchance zur Führung ungenutzt.

Nach dem Seitenwechsel lud der FCC die jetzt etwas offensiveren Gastgeber mit dicken Fehlern zu Treffern ein, und der SV nahm die Einladung dankend an: Erst profitierte Cayan Dag von einem über eine Platzunebenheit springenden Rückpass (48.). Kurz darauf sorgte Hezi Haji per Heber für das 2:0, nachdem die FCC-Deckung unter einem langen Ball durchgetaucht war. Schließlich nutzte wieder Haji einen Coburger Fehlpass, ging rechts auf und davon und nagelte das Leder aus 18 Metern zum 3:0 in das Netz. - Zuschauer: 50. - SR: Kobelt.hg

TSV Staffelstein - VfB Einberg 1:6 (0:1)

Schon in der 4. Minute parierte Gästetorhüter Nico Bonczek glänzend. Staffelstein hatte in der ersten Hälfte ein klares Übergewicht, konnte aber nichts Zählbares erreichen. In der 40. Minute wehrte Torhüter Titze einen Schuss mit der Faust ab, genau zu Sebastian Faber, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum überraschenden 1:0 für Einberg einschoss.

Nach der Pause gelang dem TSV der schnelle Ausgleich, doch Hoffnung im Lager des TSV, die Partie nun zu bestimmen, wurde in der 64. Minute nach einem Kopfball von Andreas Schreiner zum 1:2 erstickt. Die Gäste übernahmen das Kommando und kamen in der 76. Minute nach einem Spielzug durch Philip Schindler zum 3:1. Mit einem Hattrick von S. Faber (80., 85., 90.) machten die "Rothosen" das halbe Dutzend in der Schlussphase voll. hakl TSV Pfarrweisach - TSV Grub am Forst 3:1 (1:0)

Bereits vor dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber mehrere klare Chancen liegen. So reichte es nur zu einem Treffer: Ein lang gezogener Freistoß von Spielertrainer Daniel Schneidawind wurde von Fabian Schörner per Kopf zur Führung verlängert. Sieht man von einem Pfostenschuss ab, war von Grub im Spiel nach vorne nichts zu sehen.

Acht Minuten nach Wiederbeginn fiel der überraschende Ausgleich durch Florian Wittmann. Doch zehn Minuten später verwandelte Sebastian Pecht einen Foulelfmeter zum 2:1. Erst in der 91. Minute fiel die e Entscheidung durch Sebastian Pecht zum 3:1. Damit haben die Gastgeber mit den unteren Plätzen nichts mehr zu tun und den Klassenerhalt sicher.di

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren