Laden...
Coburg
Händler-Stammtisch

Steinweg soll zur Weihnachtsgasse werden

"Die Weihnachtsgasse befindet sich in diesem Jahr im Coburger Steinweg!" - darauf einigten sich 17 Einzelhändler und drei Vertreter der Gastronomie aus dem Steinweg, die sich am Donnerstag im Hotel Gerberhof zum gemeinsamen Stammtisch trafen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Uwe Komolka, Simon Keil, Eva Wiesner, Ingmar Bartel und Rico Böhme (von links) gefällt die Idee, den Steinweg zur "Weihnachtsgasse" zu machen und ihn so als Teil der Fußgängerzone aufzuwerten. Foto: E. Meißinger
Uwe Komolka, Simon Keil, Eva Wiesner, Ingmar Bartel und Rico Böhme (von links) gefällt die Idee, den Steinweg zur "Weihnachtsgasse" zu machen und ihn so als Teil der Fußgängerzone aufzuwerten. Foto: E. Meißinger
Zusammen mit Citymanagerin Annette Kolb diskutierte die Runde über eine bessere Präsentation des Steinwegs. Gerade in der Vorweihnachtszeit sahen die Teilnehmer beste Möglichkeiten, den Steinweg als attraktiven Teil der Coburger Fußgängerzone hervorzuheben.
Eva Wiesner (Foto Wiesner) und Ingmar Barthel (Orient Teppichhaus) hatten zu diesem Stammtisch auch Vertreter der Gastronomie eingeladen. Die Idee, den Steinweg optisch mit Lichtern und diversen Leuchteffekten zu erhellen, gefiel allen gut. Die Weihnachtsbeleuchtung solle auf jeden Fall wieder aufgehängt werden.
Am 1. Dezember ist in Coburg wieder Late-Night-Shopping möglich. "Da dürfen wir bis 24 Uhr geöffnet haben. Wir könnten alle zusammen etwas mit den Gastronomen machen", schlug Eva Wiesner vor.
Die Gastronomen, vertreten durch Simon Keil (Wooloomooloo), DJ Rico Böhme und Stephan Guzik (Roomz) erklärten sich bereit, weihnachtliche Cocktails und diverse heiße Getränke auszuschenken.
Citymanagerin Kolb kündigte an, das Spitaltor solle beim Late-Night-Shopping illuminiert werden. "Wir haben auf jeden Fall einen Beleuchtungskünstler im Steinweg." Außerdem werde ein Weihnachtskobold im Steinweg seine Runden drehen.
Die Stammtisch-Mitglieder sehen den Steinweg als attraktive und individuelle Einkaufspassage an. Kathrin Luther (KaLu Natürlich und Schön) ist seit zwei Jahren im Steinweg ansässig und überzeugte Steinweg-Einzelhändlerin. "Jedes Geschäft und jeder Inhaber lässt sich individuell etwas einfallen. Ich finde es ganz toll, wenn dort neue Geschäfte aufmachen" - so wie beispielsweise Birgit Ebert, die seit etwa einem Monat die Confiserie "Liaison au Chocolat" im Steinweg betreibt.

Laternen und Christbäume

Um den Steinweg auch in der dunkleren Jahreszeit attraktiv zu machen, sollen verschiedene Laternen angebracht werden. All das koste natürlich Geld. Hier unterstrichen Ingmar Bartel und Holger Kraut (Second Handys): "Jeder sollte dann auch etwas bezahlen." Es kam die Idee auf, dafür über das Jahr kleinere Beträge zusammenzulegen.
Nach Rücksprache mit der Citymanagerin teilte Eva Wiesner mit, dass nach Möglichkeit jedes Geschäft eine weihnachtliche Aktion durchführen solle. Im Steinweg würden etwa Weihnachtsbäume angebracht, die von den beteiligten Geschäften geschmückt werden könnten.
Den Steinweg in eine Weihnachtsgasse zu verwandeln, soll nur der erste Schritt sein. Künftig wollen Geschäftsinhaber und Gastronomen enger zusammenarbeiten. Eva Wiesner zeigte sich vom jüngsten Treffen begeistert. "Ich fand es toll, dass so viele Händler zusammengekommen sind, das war davor nie."
Für die Zukunft planen die Steinweg-Händler einiges: Sehr gerne möchten sie dem Straßenzug ein einheitliches und attraktives Gesicht geben. Auch für Neuerungen zeigten sich die meisten Händler aufgeschlossen, wie Uwe Komolka (Dehler) erklärte. Es sei durchaus im Bereich des Möglichen, den Steinweg probeweise wieder für den Autoverkehr zu öffnen. Komolka hatte diesbezüglich vor einigen Tagen eine Umfrage unter einigen Händlern des Steinwegs gestartet. Zwei Drittel der Befragten äußerten, laut Komolka, Zustimmung zu diesem Vorhaben. em

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren