Laden...
Coburg
Gastronomie

Stammkunden retten Traditionsgaststätte in Coburg

Fürs "Münchner Hofbräu" wurde ein neuer Pächter gesucht - gefunden wurde ein neues Konstrukt. Als Geschäftsführerin und "Gesicht" einer eigens gegründeten GmbH fungiert die bisherige Serviceleiterin.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das "Münchner Hofbräu" in der Kleinen Johannisgasse in Coburg ist seit Ende vergangenen Jahres geschlossen.Foto: Oliver Schmidt
Das "Münchner Hofbräu" in der Kleinen Johannisgasse in Coburg ist seit Ende vergangenen Jahres geschlossen.Foto: Oliver Schmidt
+1 Bild

Das "Münchner Hofbräu" macht wieder auf! Das werden vor allem viele Vereine gerne hören, die in der zentral gelegenen Traditionsgaststätte in der Kleinen Johannsigasse in Coburg regelmäßig die Säle für Treffen und Versammlungen nutzen.

Neuer Pächter ist aber nicht eine einzelne Person, sondern eine eigens gegründete GmbH. Mitglieder der GmbH sind "geschätzte Coburger", wie es geheimnisvoll heißt, die namentlich nicht genannt werden wollen. Nur so viel wird verraten: Es handelt sich um langjährige Gäste des Lokals.

Als Geschäftsführerin und zugleich "Gesicht" der GmbH fungiert die 29-jährige Victoria Klose, die zuletzt als Serviceleiterin im "Münchner" tätig war. Ihr zur Seite steht mit Frank Diem eine Person, die sogar noch mehr "Münchner"-Erfahrung mitbringt.

Hintergründe zu den Rettern des Münchner Hofbräus gibt es hier

Die Wiedereröffnung ist zwar erst für Samstag,1. März, geplant. Aber: Mit der Coburger Narrhalla wurde bereits vereinbart, dass der für Rosenmontag, 24. Februar, geplante Rosenmontagsfasching trotzdem stattfinden kann.

Verwandte Artikel