Laden...
Frohnlach
Fußball

Zwei Eigentore bringen Frohnlach um den verdienten Lohn

Die Blau-Weißen verloren trotz guter Leistung beim Tabellenzweiten der Landesliga Nordwest, dem VfL Alemannia Haibach, mit 2:4.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aykut Civelek (links) traf zweimal für den VfL Frohnlach, für Punkte reichte es allerdings nicht. CT-Archiv
Aykut Civelek (links) traf zweimal für den VfL Frohnlach, für Punkte reichte es allerdings nicht. CT-Archiv

Trotz einer guten Leistung ist der VfL Frohnlach im ersten Pflichtspiel des Kalenderjahres leer ausgegangen. Die Blau-Weißen verloren beim Tabellenzweiten der Fußball-Landesliga Nordwest, dem VfL Alemannia Haibach, mit 2:4 (1:1). "Ich bin sehr enttäuscht. Wir haben gut gespielt und uns durch individuelle Fehler um den Lohn gebracht", sagte VfL-Spielertrainer Bastian Renk nach der Partie.

Die Frohnlacher können auf die gezeigte Leistung aufbauen, müssen aber zwingend mehr Sicherheit im Abwehrverhalten bekommen, um möglichst schnell den Gefahrenbereich in der Landesliga Nordwest zu verlassen.

Landesliga Nordwest

SV Alemannia Haibach - VfL Frohnlach 4:2 (1:1)

Trotz der guten Leistungen der Alemannen im bisherigen Saisonverlauf wollten nur rund 100 Zuschauer, davon etwa 30 Unterstützer aus Frohnlach, das Spiel auf dem Ausweichgelände im Haibacher Industriegebiet sehen. Die Gäste hatten zu Beginn erhebliche Probleme, sich auf die Maße des kleinen Kunstrasenplatzes einzustellen. So stürmten die Alemannen bereits in der ersten und zweiten Minute zweimal freistehend aufs Frohnlacher Tor zu.

Christian Breunig fand im Frohnlacher Schlussmann Jonas Hempfling seinen Meister, und der aus dem Nachwuchsleistungszentrum der Darmstädter Lilien stammende Luca Gelzleichter verzog knapp. Die Schrecksekunden hatten die VfL-Kicker, die nun die Spielkontrolle gewannen, aufgeweckt. Tayfun Özdemir scheiterte nach schöner Kopfballvorlage von Daniel Oppel am Haibacher Torwart Tim Glanz. Den folgenden Eckball setzte Debütant Marcel Burkard knapp über den Kasten. Verdienter Lohn für den VfL: Dominik Schmitt eroberte den Ball und setzte mit einem Flankenwechsel Aykut Civelek in Szene. Jeder erwartete eine Flanke, aber der Techniker zirkelte das Spielgerät mit einem überlegten Linksschuss ins Toreck.

Doch wie gewonnen, so zerronnen: Bei einem Freistoß der Gastgeber waren sich Hempfling und Schmitt uneinig, der Mittelfeldakteur überwand seinen eigenen Keeper.

Die zweite Halbzeit begann als Spiegelbild der ersten Halbzeit: Erneut wirkte Frohnlach schläfrig und lud den Tabellenzweiten zum Toreschießen ein. Breuning und Gelzleichner scheiterten, aber Nikolaos Koukalias nutzte eine Lücke und erzielte aus 20 Metern die Führung. Der VfL antwortete nun mit wütenden Angriffen.

Frohnlach nutzt Überzahl nicht

Innerhalb einer Minute konnte sich Christian März nur mit Foulspielen gegen Civelek und Daniel Oppel erwehren, so dass Haibach ab der 55. Minuten in Unterzahl agieren musste. Den Freistoß nach dem Foul an Oppel nutzte Civelek zum Ausgleich für den VfL. Dies schockte die Alemannen - der VfL erarbeitete sich nun Feldvorteile. Mit einem Nackenschlag aus Sicht der Gäste ging das Spiel aber in die andere Richtung: Burkard erwischte Gelzleichner im Strafraum mit der Hand im Gesicht - Schiedsrichter Andreas Peplinski zeigte auf den Punkt. Johannes Gerhart ließ Hempfling keine Chance.

Trotz Überzahl schaffte es der VfL nicht, die gut organisierte Haibacher Defensive in der Folgezeit in Gefahr zu bringen. Es reichte nur noch zu halbherzigen Abschlüssen von Schmitt und Burkard, von denen sich Glanz nicht beeindrucken ließ. Stattdessen gelang ihm mit einem Abstoß eine Vorlage für das Eigentor von Ata Simitci.

Das nun entschiedene Spiel erlebte in der letzten Minute seinen negativen Höhepunkt, als sich der Heimakteur Tobias Schrod ohne Fremdeinwirkung schwer verletzte und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. "Wegen der schweren Verletzung von Tobias Schrod kann ich mich über den glücklichen Sieg nicht freuen", sagte Alemannia-Trainer Torsten Zeuch. "In der ersten Halbzeit war Frohnlach die bessere Mannschaft. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir einen besseren Zugriff auf den Gegner bekommen und den Sieg mit zehn Mann über die Zeit gebracht."

SV Haibach: Glanz - März, Eren, Trapp, Gerhart, Summa, Koukalias, Gelzleichter (81. Sauerwein), Fröhlich, Schrod (88. Rehm), Breunig / VfL Frohnlach: Hempfling - Simitci, Hartmann (83. Scheler), Schmitt, Lauerbach, E. Özdemir, Burkard, Pflaum, Civelek, T. Özdemir, Oppel / Schiedsrichter: Peplinski (Nürnberg) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Civelek (22.), 1:1 Schmitt (25., Eigentor), 2:1 Koukalias (48.), 2:2 Civelek (57.), 3:2 Gerhart (63., Elfmeter), 4:2 Simitci (86., Eigentor) / Gelb-Rote Karte: März (55., SV, wiederholtes Foulspiel)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren