Ebersdorf
Futsal

Werner schießt "Mönche" zum Titel

Der Mönchrödener Offensivakteur sichert seinem Team mit dem 1:0 im Finale gegen Friesen die Titelverteidigung der Hallenkreismeisterschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Puff (Nummer 8) gratuliert Marc Werner zu seinem goldenen Finaltreffer gegen Friesen.  Fotos: Lisa Hümmer
Daniel Puff (Nummer 8) gratuliert Marc Werner zu seinem goldenen Finaltreffer gegen Friesen. Fotos: Lisa Hümmer
+13 Bilder

Der TSV Mönchröden hat seinen Titel bei der Hallenkreismeisterschaft des Spielkreises II (Coburg/Kronach/Lichtenfels) am Sonntagabend in der Ebersdorfer Frankenlandhalle verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Hüttl bewies in den K.-o.-Spielen Nervenstärke und Geduld: Im Halbfinale gewannen die "Mönche" erst nach Sechsmeterschießen gegen den starken FC Stockheim, im Endspiel dauerte es gegen den SV Friesen bis zur letzten Spielminute, ehe Marc Werner den Bezirksligisten zum Turniersieg schoss. Neben Mönchröden und Friesen qualifizierte sich der FC Stockheim als drittes Team für die die Bezirksmeisterschaft, die am kommenden Sonntag in der Dreifachturnhalle in Kronach stattfinden wird. Die Bergleute verloren zwar das Spiel um Platz 3 gegen Gastgeber Ebersdorf, die Sylvianer verzichten allerdings aufgrund eines Ausflugs am nächsten Wochenende auf die Teilnahme in Kronach.

Gruppe A

Erwartungsgemäß machten der TSV Mönchröden und der SV Friesen in der Gruppe A das Rennen um Platz 1 unter sich aus. Das direkte Duell entschieden die "Mönche" mit 3:2 für sich. Nach einer 3:0-Führung wurde es in den letzten Sekunden nach Treffern von Marcel Lindner und Kai Aust nochmals spannend, doch der TSV brachte den Sieg über die Runden. Dank dieses Dreiers fiel auch das 2:2 zum Auftakt gegen Johannisthal nicht mehr ins Gewicht. Mönchröden setzte sich mit zehn Punkten an die Spitze, Friesen landete mit drei Siegen knapp dahinter. Der Kronacher Kreisligist VfR Johannisthal (drei Punkte) verkaufte sich als Tabellenvierter am Ende etwas unter Wert, da er außer gegen Friesen (0:2) in jeder Partie punktete. Platz 3 belegte der TSV Heldritt, der den enttäuschenden Bezirksligisten ASV Kleintettau (ein Punkt, 1:8 Tore) mit 2:0 besiegte.

Gruppe B

Am Samstag zauberten die Ebersdorfer mit dem zweiten Platz beim Finori-Hallenmasters (siehe Bericht Seite 20) mit Rundumbande, am Sonntag führten sie das beim Futsal fort. Nur der FC Coburg trotzte der Mannschaft von Trainer Dieter Kurth beim 2:2 einen Punkt ab. Während die Ebersdorfer als Erster ihrer Favoritenrolle also gerecht wurden, schieden die Vestekicker überraschend als Tabellenvierter aus. Die Coburger blieben sogar sieglos, obwohl sie bei allen vier Spielen die bessere Mannschaft waren. Gegen Ebersdorf, Stockheim und Krecktal (jeweils 2:2) führte der FCC jeweils immer bis kurz vor Schluss, musste aber stets den späten Ausgleich hinnehmen. Gegen den Kreisklassisten aus Neukenroth (2:3) brachte der Landesligist den Ball lange Zeit einfach nicht über die Linie und wurde dafür in der Abwehr eiskalt bestraft. Für Neukenroth (sechs Punkte) reichte es aber trotzdem nicht zum Halbfinaleinzug, da sie das vorentscheidende Spiel um den zweiten Platz knapp mit 0:1 gegen Stockheim verloren. Kreisligist TSVfB Krecktal musste sich mit lediglich einem Punkt mit dem letzten Platz begnügen.

Halbfinale und Spiel um Platz 3

Zwei enge und umkämpfte Halbfinals bekamen die Zuschauer in der Frankenlandhalle zu sehen. Im ersten Semifinale gab Mönchröden gegen die Stockheimer zwar den Ton an, aber FC-Torhüter Andreas Scherbel verhinderte mit spektakulären Paraden mehrmals die Führung für die "Mönche". Aber auch TSV-Keeper René Schulz hatte einiges zu tun, hielt zwei Minuten vor Spielende unter anderem einen Strafstoß gegen André Weschta. Nach der torlosen regulären Spielzeit hatte Mönchröden im Sechsmeterschießen schließlich das bessere Nervenkostüm (2:1).

Nicht weniger intensiv war das zweite Halbfinale zwischen den Gastgebern und dem SV Friesen. Sylvia ging früh durch Andreas Böhnlein in Front, doch nach und nach kam der Landesligist immer besser ins Spiel und drehte die Partie nach einem Treffer von Marcel Lindner und einem Doppelpack von Max Schülein.

Das Spiel um Platz 3 zwischen Ebersdorf und Stockheim (vergangenes Jahr Dritter) blieb lange Zeit offen. Nach dem feinen Führungstreffer von Cancut Civelek wuchtete wenige Minuten später Michael Hanke das Spielgerät für Stockheim in die Maschen. Am Ende setzte sich die höhere Qualität der Gastgeber aber doch durch. Andreas Böhnlein und Markus Knauer bescherten mit ihren Treffern (3:1) Ebersdorf den dritten Platz.

Finale

Das Endspiel zwischen Mönchröden und Friesen war eine Partie auf Augenhöhe. Beide Teams hatten zwar einige sehenswerte Offensivaktionen, vermieden aber das letzte Risiko. Nach einer torlosen ersten Hälfte verschärften die beiden Kontrahenten das Tempo in der zweiten Halbzeit, TSV-Torhüter Schulz klärte in höchster Not gegen Friesens Alex Kunz aus einem Meter Entfernung. Als sich die Zuschauer bereits auf das Sechsmeterschießen eingestellt hatten, gelang dem Mönchrödener Marc Werner eine halbe Minute vor Schluss der umjubelte Treffer zum Turniersieg.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren