Coburg
Leichtathletik

Vier Medaillen für Sophie Rattei bei "Oberfränkischer"

Die Scheuerfelderin wird oberfränkische Meisterin über 60 Meter Hürden in der Klasse W13. Johanna Löffer vom TSV Bad Rodach gewinnt über 2000 Meter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sophie Rattei (rechts) benötigte für ihren Sieg über 60 Meter Hürden 10,84 Sekunden.  Foto: Ulrich Zetzmann
Sophie Rattei (rechts) benötigte für ihren Sieg über 60 Meter Hürden 10,84 Sekunden. Foto: Ulrich Zetzmann
+4 Bilder
Die Ausbeute des heimischen Leichtathletik-Nachwuchses bei der oberfränkischen Meisterschaft in Bamberg kann sich sehen lassen. Die jungen Athleten aus dem Leichtathletik-Kreis Oberfranken West errangen zwölf erste, zwölf zweite und 16 dritte Plätze. Die sommerliche Hitze im Bamberger Stadion kam den Sprintern, Mittelstrecklern und Technikern zugute. Aufgrund eines Regengusses mussten die Wettkämpfe allerdings für 35 Minuten unterbrochen werden.

Bei den Erwachsenen überzeugte vor allem Moritz Hecht im Sprint. Der Forchheimer benötigte für die 100 Meter 10,90 Sekunden und für die 200 Meter 22,04 Sekunden. Ansonsten war das Leistungsniveau im Erwachsenenbereich aber relativ niedrig.

Besser sah es beim Nachwuchs aus. In der Klasse M20 wurde Sebastian Buga (LAV Neustadt) im Weitsprung mit 6,50 Metern Zweiter. In der gleichen Klasse freute sich Marathonspezialist Dominic Arnold (TV 48 Coburg) über 800 Meter mit einer Zeit von 2:05 Minuten ebenfalls über Platz 2.
In der W18 überzeugten Clara Wölfel und Michelle Schmalz (beide TSV Scheuerfeld). Wölfel gewann die 100 Meter sicher in 13,32 Sekunden. Mit Sylvie Hübner überraschte ein neues Gesicht des TV 48 Coburg als Dritte in 13,78 Sekunden. Das Scheuerfelder Duo Schmalz (5,10) und Wölfel (5,04 Meter) holte noch die Plätze 2 und 3 beim Weitsprung. Bei den gleichaltrigen Jungs schaffte Nils Schäfer (TSV Scheuerfeld) beim Weitsprung mit 5,35 Meter Platz 2.

Immer besser in Schwung kommt Sophie Rattei vom TSV Scheuerfeld (W13). Sie hatte vier Starts in Bamberg und erreichte jedes Mal das Podest. Platz 1 über 60 Meter Hürden in 10,84 Sekunden, Rang 2 beim Hochsprung mit 1,36 Meter, beim Weitsprung steigerte sie sich als Dritte auf 4,49 Meter und auch über 75 Meter schaffte sie mit 10,70 Sekunden (Rang 3) eine neue Bestmarke.

Ein couragiertes Rennen lief Johanna Löffler (TSV Bad Rodach) über 2000 Meter. In 8:04 Minuten holte sie sich den Titel. Emelie Vetter (Bad Rodach) wurde Dritte über 800 Meter. Von den gleichaltrigen Jungs gibt es ebenfalls Meister zu vermelden. Der Lichtenfelser Pascal Renner gewann den Weitsprung mit 4,76 Metern vor Fabian Fronda (TSV Scheuerfeld), der bis zum letzten Versuch mit 4,65 Metern in Führung lag. Der Scheuerfelder Philipp Josten lief als Dritter über 800 Meter mit 2:41,58 Minuten neue persönliche Bestzeit.


Bad Rodacher in U12 erfolgreich

Die Zeitplanverschiebung durch den Regen machte dem Bad Rodacher Talent Frieda Kupfer in der Altersklasse W12 einen Strich durch die Rechnung. Die 800 Meter wurden vorverlegt, so dass sich Kupfer nicht gut einlaufen konnte. 500 Meter in Führung liegend, musste sie sich noch von zwei Bambergerinnen geschlagen geben. Unmittelbar danach sprang sie als Zweite beim Weitsprung 4,25 Meter, eine erstaunliche Leistung für ihr Alter. Auch wenn es in der Klasse M12 keinen heimischen Meister zu vermelden gibt, so gab es einige Podestplatzierungen.
Der Bad Rodacher Florian Marsollier lief als Zweiter über 800 Meter in 2:42 Minuten über die Ziellinie. Im 2000-Meter-Rennen erkämpfte sich Hanno Freiberger (ebenfalls TSV Bad Rodach) den dritten Platz. Alle Ergebnisse im Überblick gibt es im Internet unter www.blv-oberfranken.de.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren