Frohnlach
Fußball-Landesliga Nordwest

VfL schnuppert in Unterzahl am Sieg

Die Frohnlacher zeigen gegen den FC Fuchsstadt die von Spielertrainer Bastian Renk geforderte Reaktion. Einzelne Aussetzer in der Abwehr und ein besonderer Gästejoker verhindern beim 3:3 aber einen Dreier.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Oppel (rechts) setzt sich im neuen Frohnlacher Dress im Laufduell gegen Lukas Lieb durch. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff gelang dem VfL-Angreifer der 3:3-Ausgleichstreffer.  Foto: Lisa Hümmer
Daniel Oppel (rechts) setzt sich im neuen Frohnlacher Dress im Laufduell gegen Lukas Lieb durch. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff gelang dem VfL-Angreifer der 3:3-Ausgleichstreffer. Foto: Lisa Hümmer

Der VfL Frohnlach hat seinen Negativtrend in der Landesliga Nordwest mit dem 3:3-Remis gegen den FC Fuchsstadt am Samstagnachmittag zumindest gestoppt. Während sich de 160 Zuschauer an einem flotten Spiel erfreuten, monierten die beiden Trainer die hohe Fehlerquote ihrer Mannschaften. Entscheidend für den Punktgewinn der personell stark geschwächten Mannschaft aus Fuchsstadt war, dass Trainer Halbig mit Tayrell Kruppa den richtigen Joker zog, da dieser gleich zwei Tore erzielen konnte. Das Kuriose: Kruppa ist eigentlich der Fuchsstadter Ersatzkeeper. "Er sollte eigentlich nur einen Verteidiger binden und durch Laufbereitschaft für Verwirrung sorgen", sagte Trainer Martin Halbig nach der Partie.

VfL Frohnlach - FC Fuchsstadt 3:3 (1:0)

Nach vorsichtigem Abtasten nahm das Spiel ab 20 Minuten Fahrt auf. Der Frohnlacher Ata Simitici foulte zunächst den durchgebrochenen Dominik Halbig und sah Gelb. Kurz darauf entschied Schiedsrichter Peter Frank auf Handspiel des Frohnlacher Abwehrspielers, Simitci musste mit Gelb-Rot vom Platz. Dieser Nachteil motivierte aber die Heimmannschaft: Einem Geniestreich von Tayfun Özdemir war die Frohnlacher Führung zu verdanken. Er tankte sich nach einer Balleroberung von Lukas Pflaum mit einer Körperdrehung durch die gesamte Gästeabwehr und erzielte das 1:0 (38.). Die Pausenansprache von Gästetrainer Halbig überschritt übliche Dezibelwerte, die Fuchsstadter kamen dementsprechend hochmotiviert aus der Kabine.

Allerdings stand dem Gästeausgleich zweimal Aluminium bei Krachern von Frederik Döpfert und Philipp Pfeuffer im Weg. Doch Frohnlach konnte sich befreien. Daniel Oppel eroberte nach Abschlag von Jonas Hempfling den Ball gegen Pfeuffer, nach schöner Ballstafette über Tayfun Özdemir erhöhte Kevin Hartmann auf 2:0 (59.).

Einen weiteren schönen Angriff über Özdemir und Hartmann konnte Pflaum nicht abschließen, da er kurz vor der Torlinie den Ball nicht erreichte. Stattdessen folgte die kalte Dusche für die Frohnlacher. Oppel verlor den Ball im Mittelfeld und Frohnlach spielte auf Abseits. So kam der Ball zum frei stehenden Torjäger Halbig, der den Anschluss herstellte. Frohnlach war nun in der Abwehr konfus. Der eingewechselte Kruppa schaffte das Kunststück, bei einer Fuchsstadter Ecke und einem Freistoß innerhalb von neun Minuten (73., 81.) zweimal richtig zu stehen - auf einmal stand es 2:3.

Frohnlach bewies Moral und drängte angetrieben durch den eingewechselten Spielertrainer Bastian Renk auf den Ausgleich. Dieser gelang dann auch, nachdem Renk Oppel schon freigespielt hatte und sich dieser für sein sehr gutes Spiel belohnte. Nach einem vermeintlichen Foul in der letzten Minute an Oppel forderten die Einheimischen Elfmeter. Das wäre aber des Guten zu viel gewesen, so dass es beim leistungsgerechten 3:3 blieb.

Stimme zum Spiel

Bastian Renk (Spielertrainer des VfL Frohnlach): "Wir hätten das Spiel gewinnen müssen und haben Fuchsstadt durch eigene Fehler wieder ins Spiel gebracht. Ich freue mich zwar über die gute Antwort meiner Mannschaft nach den zwei hohen Niederlagen, aber heute war eindeutig mehr drin. Es ist lobenswert, wie meine Jungs auf die Schwächung mit der Gelb-Roten Karte nach 20 Minuten reagiert haben. Das zeigt, dass unsere Moral intakt ist."

Martin Halbig (Trainer des FC Fuchsstadt):

"Für die Zuschauer war es sicherlich schön anzusehen, allerdings für mich als Trainer eher eine Qual. Wir haben durch eigene Fehler viel zu viel zugelassen und man hätte sich nicht beschweren können, wenn das Spiel 6:6 ausgeht. In der Abwehr müssen wir besser werden. Auf einem solch tollen Areal wie in Frohnlach muss man eigentlich Bock haben zu spielen. Bezeichnend ist dann, dass unser Ersatztorwart uns das Spiel retten muss."

VfL Frohnlach - FC Fuchsstadt 3:3 (1:0)

VfL Frohnlach: Hempfling - T. Rebhan, Simitici, Lauerbach, Schneider (85. W. Rebhan), Riedel (74. Jakob), Pflaum, Scheler, Oppel, T. Özdemir (67. Renk), Hartmann

FC Fuchsstadt: Zwickl - S. Bartel, Döpfert (62. Kruppa), Emmer, Kolb (24. F. Lieb) - Bolz, Neder, Pfeuffer, Schmidt, Halbig, L. Lieb

Tore: 1:0 T. Özdemir (38.), 2:0 Hartmann (59.), 2:1 Halbig (70.), 2:2 Kruppa (73.), 2:3 Kruppa (81.), 3:3 Oppel (88.)

Schiedrichter: Frank (Uttenreuth) Zuschauer: 160

Gelbe Karten: Scheler, Pflaum / Neder, Schmidt, Pfeuffer

Gelb-Rot: Simitici (21.) / -

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren