Coburg
Fussball-Bezirksliga West

VfL Frohnlach will sich ein Polster schaffen

Herbstmeister Frohnlach möchte die Hinrunde mit einem Sieg in Mönchröden abschließen. Meeder peilt einen Dreier in Oberhaid an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Frohnlacher Stürmer Daniel Oppel (r.) ist aktuell in blendender Verfassung. Hier erzielt er das 1:0 gegen den TSV Ebensfeld.  Foto: Hagen Lehmann
Der Frohnlacher Stürmer Daniel Oppel (r.) ist aktuell in blendender Verfassung. Hier erzielt er das 1:0 gegen den TSV Ebensfeld. Foto: Hagen Lehmann

Die Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken West ist noch lange nicht entschieden. Der VfL Frohnlach spielt zwar bisher eine sehr souveräne Runde, doch der TSV Schammelsdorf steht dem Landesliga-Absteiger in nicht viel nach und lauert Spieltag für Spieltag auf Frohnlacher Ausrutscher.

Gelingt dem VfL (35 Punkte) allerdings am Samstag (16 Uhr) zum Abschluss der Hinrunde ein Auswärtserfolg in Mönchröden (25), dürfte zumindest der TSV bei 13 Punkten Rückstand als möglicher Konkurrent vorerst aus dem Rennen sein. Auch der Tabellendritte SV Merkendorf (26) hat mit dem Gastspiel in Mitwitz (23) eine schwierige Aufgabe vor der Brust, so dass sich das Topduo der Liga an diesem Spieltag weiter absetzen könnte. TSV Mönchröden - VfL Frohnlach

Das Team von Spielertrainer Bastian Renk ist in der Favoritenrolle, zumal der VfL bisher auswärts bis auf ein Remis in Oberhaid alle Spiele gewann. Trotzdem werden sich die "Mönche" nicht verstecken und ihr Heil in der Offensive suchen. TSV-Coach Thomas Hüttl, der sowohl als Spieler als auch als Trainer beim VfL Frohnlach aktiv war, hofft auf einen guten Tag seiner Jungs und eine mögliche Überraschung. Eine solche möchte Renk mit seinen Schützlingen natürlich verhindern: "Mönchröden ist eine gute, junge Mannschaft, das wird mit Sicherheit nicht einfach. Wir wollen aber natürlich gewinnen, und wenn wir das schaffen, haben wir eine sehr, sehr gute Vorrunde gespielt."

Mönchröden: Schulz/Knoch - Kirtay, Ehrlich, Giller, Celik, Puff, Büchner, Köhn, Greiner, Rahmani, Malaj, Ko. Müller, Werner, Wicht, Engelhardt, Kai Müller, Schmidt, Stammberger - Es fehlen: Usbeck (Reserve), Späth (verletzt) / VfL Frohnlach: Jauch/Pfister - Rebhan, Simitici, Beetz (?), E. Özdemir, Weinreich, Pflaum, Aydin, Maad, Teuchert, Oppel, E. Sener (?), T. Özdemir, Renk, Graf - Es fehlen: Friedlein (gesperrt), Lauerbach, Hartmann (beide Urlaub). SC Sylvia Ebersdorf - ASV Kleintettau

Mit einem 1:1 vom Auswärtsspiel in Unterleiterbach kehrte Ebersdorf am vergangenen Wochenende zurück. Sylvia-Coach Dieter Kurth war enttäuscht über die Tatsache, dass man dem Gegner spielerisch überlegen war, aber wieder einmal an der mangelnden Chancenauswertung scheiterte und einen möglichen Sieg verschenkte. Am Sonntag um 15 Uhr treffen die Sylvianer im letzten Vorrundenspiel auf den abgeschlagenen und sieglosen Tabellenletzten ASV Kleintettau (3 Punkte). Auf dem Papier sind die Gastgeber natürlich klarer Favorit, aber sicherlich sind die Kleintettauer um ihren neuen Übungsleiter Marco D'Antimi nach dem Last-Minute-Remis gegen Mönchröden entsprechend motiviert, auch den Sylvianern ein Bein zu stellen, um den Abstand zum Relegationsrang zu verringern. Sylvia-Trainer Dieter Kurth warnt eindringlich davor, die Gäste zu unterschätzen und fordert von seiner Mannschaft mit der nötigen Einstellung an dieses Spiel heranzugehen.

SC Sylvia Ebersdorf: U. Knauer/Weiß - Atessacan, Pawellek, Engelmann, Moeller, Pechtold, Peker, Dalke, C. Civelek, Pöche, Belibi, Reißenweber, M.Knauer I, M. Siller, Celik - Es fehlen: A. Civelek (gesperrt), M. Knauer II, Zapf, Heidenreich.

FC Oberhaid - TSV Meeder Beim Tabellen-14. FC Oberhaid hat sich unter der Woche einiges getan. Der ehemalige Bundesliga-Profi Torsten Oehrl war am Dienstag als Trainer zurückgetreten, der neue (alte) Trainer Alexander Stretz hat vorerst übernommen. In Oberhaid bedauert man die Entscheidung Oehrls: "Wir finden das schade. Denn unsere Spieler waren begeistert von seiner guten Trainingsarbeit. Wir gehen aber seit Wochen am Krückstock und haben viele Verletzte zu beklagen, daher blieben Erfolge aus", sagt Sportvorstand Oliver Dotterweich. War die Spielerdecke der Oberhaider ohnehin schon dünn, hat sich diese durch drei Rote Karten in Würgau weiter verschlechtert. "Trotz drei gesperrter Spieler erwarte ich eine spielfreudige und bis in die Haarspitzen motivierte Mannschaft aus Oberhaid", sagt Meeders Trainer Bastian Bauer. Nach einer zwischenzeitlichen Schwächephasen zeigte auch der TSV zuletzt wieder Spielfreude beim Sieg bei der DJK Bamberg und dem Remis gegen Mitwitz. Mit Selbstvertrauen will Bauer mit seinem Team die Aufgabe in Oberhaid (Sonntag, 15 Uhr) angehen "Wir wollen dort gewinnen und die Hinrunde mit respektablen 22 Punkten abschließen." Schlecht sollten die Chancen nicht stehen, schließlich wartet der FCO noch auf seinen ersten Heimdreier der Saison (drei Remis, zwei Niederlagen).

TSV Meeder: Meyer - Müller, Krumm, Domann, Gleissner, Kraußer, Wächter, Knoch, Pietsch, Steiner, Mujanovic, Thiel, L. Dreßel, Riedelbauch, Gemeinder, Wunsch (?).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren