Frohnlach
Fußball-Landesliga Nordwest

VfL Frohnlach präsentiert sich ungewohnt effizient

Mit seiner besten Saisonleistung gewinnt der VfL Frohnlach das Kellerduell gegen den ASV Rimpar mit 6:3. Kevin Hartmann erzielt einen Hattrick.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sechsmal durften der VfL Frohnlach um Ata Simitci, Kevin Hartmann und Dominik Schmitt (von links) am Samstagnachmittag gegen den ASV Rimpar jubeln.  Foto: Lisa Hümmer
Sechsmal durften der VfL Frohnlach um Ata Simitci, Kevin Hartmann und Dominik Schmitt (von links) am Samstagnachmittag gegen den ASV Rimpar jubeln. Foto: Lisa Hümmer

Das Kellerduell zwischen dem VfL Frohnlach und dem Tabellennachbarn ASV Rimpar wollten nur knapp 100 Zuschauer sehen. Die Daheimgebliebenen verpassten mit dem 6:3 (4:2) den zweiten Heimsieg des VfL in dieser Saison und die beste Saisonleistung der Frohnlacher Mannschaft.

VfL Frohnlach - ASV Rimpar 6:3 (4:2)

Die Gäste aus Rimpar versuchten es mit einer massierten Abwehr. Dies klappte bis Mitte der ersten Halbzeit gut, da der ASV immer wieder Balleroberungen zu verzeichnen hatte und dann schnelle Konter gefahren hat. Mit zunehmender Spielzeit konnte sich Rimpar dem technisch überlegenen Spiel des VfL Frohnlach aber größtenteils nur mit Fouls erwehren und musste viele Gelbe Karten in Kauf nehmen. Dies erleichterte es vor allem den technisch beschlagenen Kickern des VfL, da die ASV-Abwehrspieler nicht mehr mit aller Konsequenz in den Zweikampf gehen konnten. Tayfun Özdemir glänzte als Vorbereiter von gleich vier Toren, Kevin Hartmann zeichnete sich als kaltblütiger Vollstrecker aus. In der ersten Halbzeit gelang ihm ein Hattrick.

Nachdem Ata Simitici den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatte und dabei Handspiel reklamierte, ging es bei Rimpar schnell. Marvin Ott sprintete nach vorne und schoss den Ball nach einer Vorlage von Pascal Dlugaj zur Gästeführung ein. Als wäre nichts gewesen, spielte Tayfun Özdemir auf der linken Strafraumseite gleich vier Gästespieler aus. Der frei stehende Hartmann erzielte unbedrängt den Ausgleich. Erneut nach einen Konter kam Rimpar zu einem Eckball. Der Ball fand den sträflich frei stehenden Elias Harant, der zur erneuten Gästeführung traf, nachdem Emre Özdemir beim Klärungsversuch über den Ball geschlagen hatte.

Mit "One-Touch-Pässen" kam der Ball von Lukas Riedel und Civelek wiederum zu Tayfun Özdemir. Dieser fand den erneut sträflich alleingelassenen Hartmann - der Ausgleich war nach 37 Minuten geschafft. In der Folge haderte Rimpar mit dem Schiedsrichter aus der Oberpfalz: Beim 3:2 monierten sie Vorteil für ihr Team. Stattdessen ließ Stefan Ebersberger weiterspielen, und Daniel Oppel nutzte die Unaufmerksamkeit bei den Gästen. Beim Gegenstoß fand er Hartmann, und dieser vollendete seinen Dreierpack.

In der letzten Minute des ersten Durchgangs kam Dominik Schmitt 20 Meter vor dem Tor zum Abschluss - der Rimparer Johan Brahimi wehrte den Schuss mit der Hand ab. Civelek versenkte den Strafstoß ins rechte Eck.

In der zweiten Halbzeit taten sich die Gäste angesichts der personellen Schwächung schwer. Auch Frohnlach versuchte nun, nicht "Harakiri" zu spielen und den Gästen Platz für Gegenstöße zu lassen. Somit neutralisierten sich die Kontrahenten weitgehend. Mit dem schönsten Tor des Tages entschied Civelek das Spiel: Nach Zuspiel von Tayfun Özdemir rutschte er zunächst über den Ball, berappelte sich dann aber und spielte mit zwei genialen Körpertäuschungen die Rimparer Abwehr aus. Aus 15 Metern schlug das Spielgerät unhaltbar für Gästetorwart Robin Michel ein.

Für die Statistik gab es noch zwei weitere Tore: Nach Foul von Emre Özdemir im eigenen Strafraum versenkte Martin Eck den Strafstoß, und schließlich beschenkte sich "Joker" Willy Rebhan mit einem schönen Schuss aus 20 Metern zu seinem 24. Geburtstag.

Stimmen zum Spiel

Bastian Renk (Spielertrainer des VfL Frohnlach): "Es war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft, welche zunehmend besser spielt. Endlich waren wir auch einmal vor dem Gästetor effektiv."

Harald Funsch (Trainer des ASV Rimpar): "Wir haben die Schwächen der Frohnlacher gekannt und es hat in den ersten 30 Minuten gut funktioniert. Leider haben wir aber unsere Vorsprünge gleich wieder hergeschenkt. Unglücklich war die Entstehungsweise zum 3:2 für Frohnlach. Auch die Herausstellung von Johan Brahimi war eine große Schwächung für uns. In der zweiten Halbzeit war es angesichts der Unterzahl und des großen Spielfeldes schwierig, Druck auszuüben. Frohnlach war das bessere Team und hat verdient gewonnen."

Dominik Schmitt (Spieler des VfL Frohnlach): "Wenn man so gewinnt, nimmt man ein gutes Gefühl mit nach Hause."

VfL Frohnlach: Hempfling- Özdemir E., Simitici, Lauerbach, T. Rebhan, Schmitt, Riedel (71. W. Rebhan), T. Özdemir, Civelek (88. Renk), Hartmann, Oppel (57. Scheler) / ASV Rimpar: Michel - Moskwiak, Böhm (46. Lugert), Eck, Baier - Brahimi, Fischer, Harant, Hartmann, Ott (67. Magel) - Dlugai (79. Winkler) / SR: Ebensberger (Stulln) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Ott (17.), 1:1 Hartmann (24.), 1:2 Harant (26.), 2:2 Hartmann (37.), 3:2 Hartmann (39.), 4:2 Civelek (45., Handelfmeter), 5:2 Civelek (78.), 5:3 Eck (80., Foulelfmeter), 6:3 W. Rebhan (86.) / Gelbe Karten: Hartmann, T. Özdemir / Eck, Brahimi, Fischer, Dlugaj, Harant, Hartmann / Gelb-Rote Karte: Brahimi (45.) / Hartmann (85.)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren