Coburg
Fussball-Kreisliga Coburg

VfB Einberg überspringt TSG-Hürde

Die "Rothosen" kehren mit dem 2:1 in Niederfüllbach in die Erfolgsspur zurück. Großgarnstadt gewinnt durch ein Tor in der 96. Minute gegen Pfarrweisach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Yannik Weyhersmüller vom VfB Einberg lässt sich in dieser Szene auch  vom Niederfüllbacher Kapitän Sebastian Pirsch nicht aufhalten. Hagen Lehmann
Yannik Weyhersmüller vom VfB Einberg lässt sich in dieser Szene auch vom Niederfüllbacher Kapitän Sebastian Pirsch nicht aufhalten. Hagen Lehmann
+1 Bild
Der VfB Einberg hat die empfindliche 0:3-Niederlage am Freitagabend beim SV Ketschendorf gut verdaut und springt nach dem 2:1-Sieg bei der TSG Niederfüllbach sogar wieder auf Aufstiegsrelegationsplatz 2 der Kreisliga Coburg. Ermöglicht wurde dies durch einen Ausrutscher des TSV Pfarrweisach, der beim SV Großgarnstadt mit 1:2 unterlag. Kurios: Alle drei Tore fielen durch Elfmeter. Schadlos hielten sich Spitzenreiter SC Sylvia Ebersdorf (3:1 beim TV Ebern) und der Tabellenvierte SV Ketschendorf (3:0 bei den Locals). Ganz böse unter die Räder geriet der FC Coburg II beim 0:6 in Lichtenfels. Das Kellerduell entschied die Spvg Ahorn mit 3:1 beim TSV Bad Rodach.

TSG Niederfüllbach -
VfB Einberg 1:2 (1:1)

Aufgrund entscheidender Fehler im Abwehrverhalten musste sich die TSG im Duell gegen den VfB Einberg knapp mit 1:2 geschlagen geben. Die Partie begann denkbar schlecht für die Hausherren, als diese einen langen Ball unterschätzten und Luca Skiba im Alleingang das 0:1 erzielte (6.). Die Hausherren zeigten sich jedoch nicht geschockt, sondern hatten in Folge ein Chancenplus - Fischer und Merz scheiterten jedoch aus aussichtsreicher Position. Besser machte es A. Stammberger in der 30. Minute, der eine starke Vorarbeit von Enuta aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich über die Linie brachte.

Erst Mitte der zweiten Hälfte bekamen 130 Zuschauer wieder etwas Aufregung geboten - und wie: Zunächst musste L. Fischer auf Gästeseite nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot das Feld verlassen (67.). Den folgenden Freistoß führten die Hausherren nicht wie erwartet nach vorne aus, sondern nach hinten und direkt in die Laufbahn des auf die Chance witternden Torjägers Kevin Skiba. Dieser ließ sich die Steilvorlage gegen die aufgerückte Abwehrreihe nicht entgehen und konnte im Sechzehner nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte dieser selbst zum 1:2 (70.). In Folge fand die anrennende TSG kein Durchkommen gegen die Einberger Abwehr und hätte sich sogar nach einem Kopfball an die Latte nicht über ein weiteres Gegentor beklagen dürfen. babü

TV Ebern -
SC Sylvia Ebersdorf 1:3 (0:1)

Der TV Ebern musste seine vierte Niederlage in Folge hinnehmen, wobei die Turner nach drei torlosen Partien gegen den Tabellenführer immerhin mal wieder einen eigenen Treffer erzielten. Die Ebersdorfer hatten spielerische Vorteile und wirkten mannschaftlich kompakter, ohne jedoch als Titelanwärter voll überzeugen zu können. Die Eberner verlegten sich auf Konter, die das eine oder andere Mal für Gefahr sorgten. Zettelmeier hatte den Führungstreffer auf dem Fuß, jagte das Leder jedoch nach einem Sololauf über den Querbalken. Doch zuvor stand TV-Keeper Kapell im Mittelpunkt des Geschehens, als er mit Glanzparaden einen frühen Rückstand verhinderte. In der 28. Minute dann doch die Ebersdorfer Führung durch Christoph Heidenreich nach einer herrlichen Vorarbeit von Humphrey.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn erhöhte der Tabellenführer durch Tayfun Peker auf 2:0. Nach gut einer Stunde konnte Zettelmeier nur noch durch Foul gebremst werden. Den Strafstoß verwandelte Kraft sicher zum Anschlusstreffer. Als die Eberner in der Schlussphase ihre Abwehr vernachlässigen mussten, um vielleicht doch noch einen Punkt zu retten, fiel mit dem Schlusspfiff das 3:1 für den Primus - wieder war Peker zur Stelle. di

Coburg Locals -
SV Ketschendorf 0:3 (0:2)

Beide Mannschaften legten viel Wert auf die Defensive, Torchancen waren daher die ersten 30 Minuten Mangelware. Erst als der Unparteiische nach einer halben Stunde auf Handspiel der Gastgeber und Elfmeter für die Ketschendorfer entschied, nahm die Partie etwas Fahrt auf. Griebl verwandelte den Strafstoß und brachte den SVK mit 1:0 in Front. Es dauert nur zwei Minuten, bis die Gäste nachlegten. Aus spitzem Winkel schlenzte Gästespieler Schwesinger das Leder ins lange Eck. Nach dieser kurzweiligen Phase verflachte das Spiel in der zweiten Halbzeit wieder, das Geschehen spielte sich fast ausschließlich im Mittelfeld ab. Kurz vor dem Schlusspfiff waren die Ketschendorfer dann doch noch mal erfolgreich. Bauer spielte die Locals-Abwehr aus und erhöhte zum Endstand von 3:0 für den SVK. aj

SV Großgarnstadt -
TSV Pfarrweisach 2:1 (1:0)

Die spielstarken Gäste aus Pfarrweisach hatten Vorteile im technischen Bereich, jedoch setzten die SVler an diesem Tage viel Kampfgeist entgegen. Pfarrweisach hatte in der 18.Minute die erste Chance, Heimkeeper Schmidt parierte allerdings glänzend. In der 34.Minute kam der Großgarnstadter Knoch im Strafraum zu Fall. Den fälligen Freistoß verwandelte Kapitän Hübner sicher.

In der zweiten Hälfte verschärften die Gäste nochmals das Tempo, und die Großgarnstadter mussten einige heikle Situationen überstehen. In der 57. Minute zeigte der Unparteiische zum Unmut der Einheimischen auf den Elfmeterpunkt. D. Schneidawind verwandelte sicher zum Ausgleich. Jetzt wurde die Partie richtig hitzig, die Ereignisse in der Schlussphase überschlugen sich. Als der Großgarnstadter Carl in der fünften Minute der Nachspielzeit im Strafraum zu Fall gebracht wurde, zeigte der Schiedsrichter noch mal auf den Elfmeterpunkt. Gästespieler Schönmann sah im Anschluss wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.
Wieder übernahm Kapitän Hübner die Verantwortung, wieder verwandelte er das Spielgerät eiskalt im Tor und sorgte für den glücklichen 2:1-Heimsieg. mcz

TSV Bad Rodach -
Spvg Ahorn 1:3 (0:0)

Verdient entführte der Gast gegen eine personell arg gebeutelte Heimelf die drei Punkte. Ahorn hatte mehr vom Spiel, nutzte im ersten Durchgang die Chancen nicht. Rodachs Keeper Lucca Fallo parierte sogar einen umstrittenen Foulelfmeter (34.). Aber auch die gelegentlichen Nadelstiche durch Hannes Engelhardt brachten für die Löwen nichts ein.

Nach dem Wechsel war Ahorn sofort hellwach und erzielte durch Hartan die längst fällige Führung. Als nach knapp 70 Minuten auch noch das 0:2 fiel, schien die Partie vorzeitig entschieden. Jetzt setzte Rodach alles auf eine Karte und wurde durch den Anschlusstreffer von Moritz Lutz belohnt. Die Gastgeber warfen weiter alles nach vorne, wurden jedoch in der 85. Minute klassisch zum 1:3 ausgekontert. ct

DJK Lichtenfels -
FC Coburg II 6:0 (3:0)

Vor 150 Zuschauern schenkten die DJKler der Bezirksliga-Reserve ein halbes Dutzend Tore ein. Bereits nach zwei Minuten traf R. Gnanapiragasam zum 1:0. A. Hurec erhöhte bis zur Pause (16., 39.) auf 3:0 und ließ in der 50. Minute das 4:0 folgen. P. Kotschenreuther sorgte mit seinen beiden Treffern (71., 90.) für den 6:0-Endstand. ct

TSV Staffelstein -
TBVfL Neustadt/W. 2:2 (0:2)

Bis zur 14. Minute konnte sich kein Team einen Vorteil herausspielen. In der 15. Minute wurde Neustadts Marco D'Antimi freigespielt und ließ Torhüter Sebastian Titze keine Abwehrchance. In der 23. Minute hatte der TSV seine erste gute Torchance, als Simon Fischer einen Fallrückzieher über den Kasten setzte. Drei Minuten vor der Pause spielte die Heimelf einen Angriff nicht gut zu Ende, Neustadt konterte, und Maurizio Turturro netzte zum 0:2 ein.
In der zweiten Hälfte setzten die Gäste einen Freistoß an die Latte des TSV-Tores. Daniel Ritzel ließ die Staffelsteiner in der 51. Min. mit dem Anschlusstreffer wieder Hoffnung schöpfen. In der 58. Min. wurde Dennis Schunke von Markus Zapf freigespielt. Dieser ließ Torhüter Lukas Stedefeld im Gästekasten keine Chance und sorgte für den 2:2-Endstand. hakl

TSVfB Krecktal -
SV Heilgersdorf 2:2 (2:1)

Betrachtet man den gesamten Spielverlauf, geht die Punkteteilung in Ordnung. Beide Teams schenkten sich nichts und zeigten viel Biss und Einsatzbereitschaft, jedoch immer bei einer fairen Spielweise. Heilgersdorf ging in der 21. Minute durch Goldschmidt in Führung, musste jedoch nach einer halben Stunde durch Dippold den Ausgleich hinnehmen. Kurz vor dem Wechsel gelang Krecktal die Führung durch Dippold.

Auch nach dem Wechsel war es eine packende Auseinandersetzung nachdem Schmidt für die Gäste in der 57. Minute ausgeglichen hatte. Danach hätte jede Mannschaft die Begegnung für sich entscheiden können, wobei die Krecktaler Fans schon den Torschrei auf den Lippen hatten, doch der Schuss von Voit sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück. di


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren